Donnerstag, 25. Februar 2016

Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen


Die haben ihre besten Zeiten auch hinter sich, dachte ich, als ich neulich die Ofenhandschuhe überzog, um den heißen Auflauf aus dem Ofen zu nehmen. Anlass genug, ein paar neue zu nähen und die passenden Topflappen gleich mit dazu. Warum nicht dann passenderweise auch mit einem Jeans-Recycling verbinden? Gedacht - getan, und eine grobe Vorstellung tat sich gleich auf. Ich wollte bestimmte Bereiche der Jeanshose nutzen, die mir dafür nicht nur praktisch erschienen, sondern sich auch noch schön in Szene setzen lassen.

Die Handschuhe habe ich somit aus dem oberen vorderen Hosenteil geschnitten und dabei Bund, seitliche Eingriffstaschen und die Gürtelschlaufe als Aufhängung erhalten. Aus den alten Handschuhen hatte ich mir zuvor einfach eine Schablone erstellt. Für die Topflappen musste das Hinterteil der Jeanshose herhalten, die Potaschen dienen als Eingriff.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen


Stellte sich nur noch die Frage, wie ich sie ein wenig verzieren kann. Meine anfängliche Idee war, sie mit der Nähmaschine zu besticken bzw. bemalen. Dafür hätte ich aber bei den Topflappen die Gesäßtaschen erst abtrennen müssen, denn zunähen wollte die sie ja nicht. Auch war gerade einer dieser Wochen, an denen ich mich abends lieber noch mit irgendwas auf der Couch beschäftigt hätte, als mich an die Nähmaschine zu setzen. Und so kam es, dass ich die Teile letzendlich von Hand bestickt habe. 

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Nicht, dass ich fürs Sticken nun bestens ausgerüstet wäre, also habe ich einfach zu dem gegriffen, was da war. In diesem Fall mal wieder Häkelgarn, davon habe ich schließlich genug. Ich schnappte mir einen der Topflappenzuschnitte und legte einfach los, ohne genau zu wissen, wo die Reise hingehen soll. Eins kam zum anderen und das Ergebnis gefiel mir.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
Gestickt habe ich eine Blume mit einem gewebten Stich, wie ihr auf den obigen Bildern erkennen könnt. Einmal ausprobiert, gleich gelungen. Um nicht ganz blind zu sticken, habe ich mir die Konturen vorab mit einem Trickmarker vorgemalt. Nachdem das erste Blümchen erblühte und ich es für meinen Geschmack passend in die bestehenden Steppnähte der ehemaligen Gesäßtasche integriert hatte, musste ich das Ganze nur noch einige Male auf den anderen zugeschnittenen Teilen wiederholen. Ein paar entspannte Couchstunden später waren sie fertig bestickt.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Anschließend ging es dann natürlich doch noch an die Nähmaschine, schließlich wollten die Jeansteile ja zusammengefügt und mit den Futterteilen und dem Thermolam zusammengebracht werden. Für das Futter habe ich mich nach anfänglicher Unschlüssigkeit und fast einstimmiger Rückmeldung dazu via Instagram, für den frühlingsfrischen, grünen Stoff aus der "Poppy Go Lucky" - Serie von Jolijou entschieden. Diese Entscheidung fiel genaugenommen schon vor der Stickerei, denn die Farben sind bewusst darauf abgestimmt. Nicht, dass hier irgendwer an Zufall glaubt ;-)

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Damit auch die Topflappen bei Bedarf aufgehangen werden können, habe ich dort je noch eine Öse eingeschlagen und fertig waren meine neuen Küchenhelferlein. Schön, wie sie da so hängen, oder? Aber ich kann euch sagen, sie sind nicht nur hübsche Deko sondern erfüllen auch hervorragend ihren Zweck ;-)

Leider kann ich hinter diese Jeanshose meines Mount Denim noch kein Häkchen setzen, denn von den Hosenbeinen ist noch einiges übrig. Wie gut, dass im März der Stoffkartentausch zum Thema Jeans startet, da werde ich sicher weiteres davon nutzen können.

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 18. Februar 2016

Kunterbuntes Frühlings-Patchwork | Economy Block Quilt to be...

stitchydoo: Kunterbuntes Frühlings-Patchwork | Economy Block Quilt to be... - Bunte Stoffe aus der Seria Surprise Surprise von Jolijou


Etwa eineinhalb Jahre hüte ich nun bereits diese bunten Stoffe der Surprise Surprise Serie von Jolijou und möchte daraus einen Quilt nähen. Eineinhalb Jahre, in denen ich immer mal wieder überlegte, in welcher Zusammenstellung und welchem Muster ich sie kombinieren möchte. Ganz oben auf meiner Wunsch-Quilt-Liste steht immer noch ein Triangel-Quilt aber irgendwie fügt er sich aus dieser kunterbunten Stoffkombi in meinem Kopf nicht zusammen. Zu durchmustert, zu wenig Kontrast. In meiner Vorstellung sollte der Triangel-Quilt aus Stoffen einer ausgewählten Farbrichtung bestehen und nicht einmal queerbeet durch den Regenbogen. Die liebe Ina hat neulich so ein Traumexemplar genäht.

stitchydoo: Kunterbuntes Frühlings-Patchwork | Economy Block Quilt to be...

Momentan sehnt sich mein Nähherz aber nach bunten, frühlingshaften Farben und so habe ich mich in der vergangenen Woche nach anderen möglichen Mustern für meinen Surprise Surprise Quilt umgesehen. Gar nicht lange und ich wurde fündig. "Economy Block" oder "Square in a Square" nennen sich diese Patchworkblocks. Sie sind nicht nicht allzu aufwendig aber auch nicht so simple, dass ich mich schnell langweilen werde ;-) Zudem bieten sie eine wunderbare Möglichkeit, die Stoffe in immer wieder unterschiedlichen Zusammenstellungen zu kombinieren. Na, wenn das nicht perfekt klingt!?

stitchydoo: Kunterbuntes Frühlings-Patchwork | Economy Block Quilt to be...


Da in allen Anleitungen, die ich finden konnte die Maße in Inch angegeben waren, habe ich in Ermangelung eines Inchlineals umgerechnet, aufgerundet, ausprobiert und Samstagmorgen den ersten Testblock genäht. Passte! Daraufhin entstand gleich der nächsten und der übernächste,... Inzwischen sind es "schon" 16 Blöcke á 21,5 x 21,5 cm. Zusammengenäht werden die Blöcke demnach eine fertige Größe von 20 x 20 cm haben. 60 Blöcke werde ich wohl auf jeden Fall brauchen, die ich nun so nach und nach, ganz ohne Zeitdruck, nähen werde. Langeweile wird hier demnächst also ganz sicher nicht aufkommen.

stitchydoo: Kunterbuntes Frühlings-Patchwork | Economy Block Quilt to be...Um auch bei diesen Blöcken den nötigen Kontrast zwischen den gemusterten Stoffen zu schaffen, habe ich mich dazu entschlossen, für die mittleren Quadrate farblich passende, kleingemusterte Stoffe (gepunktet, kariert, gestreift) aus meinem Fundus zu nehmen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Decke nachher im Gesamten wirken wird. Es macht jetzt auf jeden Fall schon unheimlichen Spaß zu puzzeln und die Blöcke in möglichst harmonischer Zusammenstellung anzuordnen. Ich fühle mich dabei unweigerlich ein bisschen an Bob Ross erinnert: "a little bit of green, a tiny bit of indian yellow and a happy little flower over there..." ;-)

Und den Triangel-Quilt? Den nähe ich dann einfach später. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!

Kunterbunte Grüße
Katherina

Verlinkt bei: RUMS und Meertje

Donnerstag, 11. Februar 2016

Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Heute zeige ich euch eine Tasche, von der ich wirklich mächtig begeistert bin. Kurz nachdem ich zum Jeans-Recycling Projekt Mount Denim ade! aufrief erhielt ich eine Nachricht von Elke (EllePuls), in der sie schrieb, dass sie zufällig gerade an einem eBook für eine (Jeans-)Upcycling Tasche arbeite und ob ich nicht Lust hätte, die Tasche zu nähen. Das Thema Jeans scheint mir gerade allgegenwärtig zu sein und als ich im letzten Jahr Elkes Tasche sah, der Grundstein zu diesem eBook, war ich schon da ganz aus dem Häuschen. Diese abgsteppten Jeansstreifen auf der Vorderseite sehen ja mal richtig klasse aus und mit dem Thema Jeans-Recycling ist sie bei mir ohnehin an der richtigen Adresse. Wie hätte ich da nein sagen können?

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Ich mag Elkes Stil sehr gerne, sportlich-schick, modern - und genau das ist ihr auch mit der Chobe-Bag wieder wunderbar gelungen. 

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Für diese Tasche habe ich zu einer ausrangierten Jeans gefriffen, die mir mein Schwager einst vermacht hat. Sie hatte dezente Waschungen, die ich hierfür für sehr geeignet hielt. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Die Hose hatte die Größe 32/32 und damit bin ich für die Tasche super hingekommen.

Die Vorderseite besteht aus 12 aneinandergepatchten Streifen, die mit einem Jeansgarn und Dreifachstich abgesteppt sind. Ich mag den Look, der sich daraus ergibt, sehr. Aus einem anderen Jeans-Recycling Projekt hatte ich noch eine Stickerei, die sich auf der Bundinnenseite der Hose befand, übrig. Perfekt, um sie als Applikation auf der Vorderseite in Szene zu setzen.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Die Rückseite habe ich aus zwei Jeansstücken zusammengesetzt und die Nähte auch noch einmal mit dem Jeansgarn abgesteppt. Darauf habe ich dann auch das Lederlabel der Hose mit untergebracht. Hinten gibt es zudem noch ein Reißverschlussfach. Mir gefallen beide Seiten meiner Tasche sehr gut, und so lässt sich auch die Rückseite prima nach außen tragen.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Ein mega Hingucker sind die Henkel! Ich glaube ich habe noch nie solch hochwertig aussehende Taschenhenkel genäht. Allein darum lohn es sich schon, diese Tasche zu nähen! Mit den Nieten und der raffinierten und ganz einfachen Handnaht sehen sie super professionell aus.

Elke empfielt in ihrem eBook die Verwendung von Leder oder Kunstleder ohne Geweberückseite, weil man dieses auch offen vernähen kann, ohne dass an einigen Stellen die nicht so hübsche Rückseite sichtbar ist. Da ich aber noch genug Kunstleder in meinem Bestand habe, habe ich zu diesem gegriffen. Mein Kunstleder hat eine beige Geweberückseite und ich wagte den Versuch, die Teile doppelt zuzuschneiden und zu verstürzen, so dass ich vorne wie hinten eine schöne Kunstlederseite habe. Da das Kunstleder recht dünn und vor allem weich ist, haben sich dabei keine Schwierigkeiten ergeben.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Besonders froh bin ich darüber, diesen tollen Blümchenstoff für das Innenfutter der Tasche gefunden zu haben. Ich hatte dieses Bild von einem kleingeblümten Stoff - eigentlich sogar in beige - in meinem Kopf und als ich im Januar eine Kreativmesse besuchte, habe ich meine Augen danach offen gehalten. Gefunden habe ich dann diesen Stoff in einem rauchigen Petrol und finde ihn wie gemacht dafür.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Wie ihr seht, wird die Tasche oben mit einem Reißverschluss verschlossen, der ganz unauffällig etwas tiefer liegt. Auch diese Lösung habe ich so zuvor noch nicht genäht und sie gefällt mir sehr gut.

Kaum hatte ich meine Tasche fertiggenäht, wurde sie am gleichen Abend auch schon ausgeführt. Auf einem Familienfest neulich zeigte ich meinem Schwager dann ein Foto seiner neuen alten Jeans und der staunte nicht schlecht. Meine Schwester stellte auch gleich Überlegungen an, ob dann nicht sie eigentlich ein Anrecht auf diese Tasche haben müsste ;-) Nix da, das ist und bleibt meine!

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence




Ganz überrascht bin ich wieder einmal darüber, wie unterschiedlich die Taschen nach ein und dem selben Schnitt aussehen können. Denn nicht nur aus Jeans macht Chobe eine tolle Figur. Die anderen Probenäh-Mädels haben da schon wunderschöne Beispiele gezeigt, aus Jeans, aus allerhand anderer Stoffe, komplett aus Leder, mit und ohne gepatchte Vorderseite und auch mit einer alternativen Henkellösung. Und auch Elke hat zwischenzeitlich bein Insta ein paar Teaser hervorblinzeln lassen, auf die ich schon sehr gespannt bin.

Das eBook "Chobe" (sprich Tschobe), bekommt ihr ab heute in Elkes Shop und ich kann es euch wirklich wärmstens empfehlen. Gerade wenn man sich nicht mehr zu den Nähanfängern zählt ist man ja häufig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und überlegt sich vielleicht zweimal, ob man dieses und jenes eBook nun wirklich braucht. Ich finde diese Tasche ist echt mal was anderes und auch Näherfahrene kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Und auch die Grundidee, ein eBook für ein Upcycling-Projekt zu erstellen, finde ich ganz hervorragend.

Kann man meine Begeisterung vielleicht herauslesen?

Macht's gut!
Katherina

Dienstag, 9. Februar 2016

Taschenspieler 3 | Der Geldbeutel

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork


Last but not least zeige ich euch heute mein letztes Designbeispiel für den neuen Taschenspieler 3. Das erste Mal befindet sich auch ein Geldbeutel auf der CD - klar, dass ich den nähen musste. Er gehört neben der Beuteltasche zu den ersten Modellen, denen ich mich gewidmet hatte.

Ihr habt's sicher schon das ein oder andere Mal gelesen: Wer den Fünf-Fach-Organizer, die farbenmix Adventskalender-Tasche von 2015, genäht hat, dem wird diese Art bekannt vorkommen. Der Geldbeutel setzt allerdings noch einmal einen drauf, denn zwischen den beiden Außentaschenteilen ist ein Reißverschluss-Münzfach mit eingearbeitet. Wer das System noch nicht kennt, dem sage ich, Knoten im Hirn sind garantiert, aber am Ende wird alles einen Sinn ergeben und ein tolles kleines Täschchen entstehen, das nicht nur als Geldbeutel verwendet werden kann. Ich behaupte, man muss schon ein kleines Genie sein, sich solch einen Schnitt ausdenken zu können!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork

Der Taschenspieler 3 Geldbeutel bietet zwei geräumige Außentaschen, in denen sich beispielsweise Geldscheine und sogar ein Handy unterbringen lassen. In der Mitte befindet sich das Münzfach und links sowie rechts daneben ergeben sich zwei weitere kleine Fächer, in denen sich auch ein paar Karten verstauen lassen.

Als Alltagsportemonnaie werde ich diesen Geldbeutel wohl nicht nutzen, da käme ich mit all meinen Karten und Kärtchen, die ich lieber geordnet in Fächern sehe, nicht hin. Aber ich hatte von Anfang an auch eine ganz spezielle Verwendung dafür im Hinterkopf. Für mich ist er der ideale Urlaubsgeldbeutel! Denn im Urlaub schleppe ich nicht alle Karten mit mir herum und einmal am Urlaubsziel angekommen, sind auch Ausweis, Führerschein und Kreditkarte nicht immer mit unterwegs. Etwas Geld, mein Handy, vielleicht auch ein kleiner Notizblock und ein Kugelschreiber - all das ist darin perfekt aufgehoben!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich auch in meinem Geldbeutel wieder Teile einer alten Jeans verarbeitet und zudem ein paar Baumwollstoffe aus den stitchydoo'schen Farbspektrum aneinandergepatcht und auffällig mit einem Dreifachgeradstich abgesteppt. 

Label, Reißverschlussende und Zipper-Anhänger sind aus echtem Leder. Das Label habe ich mit einem Zierstich meiner Nähmaschine bestickt, vier kleine Löcher mit der Lochzange eingestanzt und es anschließend mit ein paar Handstichen auf der Vorderseite befestigt. 

Von hinten sieht es übrigens aus wie von vorne, nur ohne das Label. Ich habe es versäumt davon ein Foto zu machen.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork



Ihr glaubt mir sicher, dass das Nähen der Designbeispiele einen unglaublichen Spaß gemacht hat. Herzlichen Dank auch noch mal an farbenmix für das Interesse und dafür, dass ich mit dabei sein durfte :) Beuteltasche, Kosmetiktasche, Kurventasche, Zylindertasche, Reisetasche sowie der Geldbeutel sind es bei mir geworden. Die Zirkeltasche würde ich ja auch sehr gerne noch probieren und spätestens seit ich die vielen Designbeispiele gesehen habe, spuken auch schon wieder zig neue Kombinationen für andere sowie die bereits genähten Modelle in meinem Kopf herum. Mal sehen, ob ich vielleicht im Rahmen des Taschenspieler 3 Sew Along bei Emma noch etwas davon realisieren kann.

Die Taschespieler 3 CD erscheint heute und ich kann mir vorstellen, dass farbenmix in dieser Woche einiges zu versenden hat. Ich bin gespannt auf die vielen bunten Taschen, die es in der nächsten Zeit in der Nähwelt zu bewundern gibt!

Ich kündigte ja bereits an, dass das mit dem Taschennähen nach den Taschenspieler 3 Designbeispielen noch kein Ende hat ;-) Am Donnerstag zeige ich euch eine weitere Tasche, die hier in den letzten Wochen entstanden ist, aus Jeans und einfach richtig cool! Seid gespannt!

Bis dahin, macht's gut!
Katherina

Freitag, 5. Februar 2016

Stoffkartentausch 2016 | In diesem Jahr zu Gast bei...

stitchydoo: stoffkartentausch 2016 - Zu Gast bei nahtlust.de


Ihr Lieben, nicht mehr lange und der Frühling klopft an die Tür. Zeit, die Brieftauben gen Himmel zu schicken und ein paar liebevolle und kreative Grüße zu verschicken.

Ja, in diesem Frühling werden wieder Stoffkarten getauscht! Nachdem die Tauschrunden 2014 und 2015 bereits allen eine riesen Freude bereitet haben, wollen wir uns auch 2016 mit den kleinen Kunstwerken gegenseitig wieder eine Freude bereiten. 

Das Besondere in diesem Jahr: Der Stoffkartentausch hat ein Auswertsspiel und ist zu Gast bei Susanne von nahtlust.de!

Susanne war bereits die letzen beiden Tauschrunden mit von der Partie und immer Feuer und Flamme für diese Aktion. Als sie sich neulich bei mir erkundigte, wie denn meine Pläne für einen diesjährigen Stoffkartentausch aussähen, musste ich ihr ehrlich antworten, dass ich es - zumindest für einen Frühjahrstausch - zeitlich einfach nicht schaffe werde, mich um die Planung, Organisation und das ganze Drum und Dran zu kümmern. Denn wer im Frühling einen Stoffkartentausch veranstalten möchte, der muss sich spätestens jetzt schon an die Planung begeben, eine Idee entwickeln, einen Aufruf starten, den Tauschplan erstellen, die Teilnehmer informieren, kommunizieren und dazu stets den Überblick behalten und Ansprechperson für Fragen sein. Das schaffe ich alles gerade nicht - zumindest nicht zu 100 Prozent. Und während ich Susanne das so schrieb, kam mir die Idee. Ich fragte sie, ob sie sich nicht vorstellen könne, in diesem Jahr den Stoffkartentausch auszurichten und freue mich, dass sie nach kurzer Bedenkzeit zugesagt hat. Susanne wird also in diesem Jahr die Planung, Organisation und Durchführung des Stoffkartentauschs übernehmen. Vielen Dank Susanne, dass du dir die Zeit nimmst und der Stoffkartentausch damit in diesem Frühling überhaupt stattfinden kann!

Ich lasse es mir natürlich nicht nehmen als Teilnehmerin mit dabei zu sein. Vier Stoffkarten im Monat, das ist doch zu schaffen!

So, jetzt möchte ich euch aber nicht länger hinhalten. Was sich Susanne tolles ausgedacht hat, wann der Stoffkartentausch stattfindet und wie ihr euch anmelden könnt, dass erfahrt ihr drüben auf Susannes Blog nahtlust.de.

Seid ihr dabei?

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 4. Februar 2016

Taschenspieler 3 | Die Reisetasche XXL - Let's go!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Reisetasche - Let's go!Die Reisetasche ist eine meiner Lieblinge des Taschenspieler 3 geworden. Ein Modell, dass ich zu Beginn überhaupt nicht auf dem Schirm hatte und ohne einen simple Gedankenanstoß meiner Mutter vermutlich auch erst mal nicht genäht hätte. 

Ich hatte meiner seit eh und je nähbegeisterten Mama nämlich erzählt, dass ich Designbeispiele für die Taschenspieler 3 CD nähen darf und sie fragte mich, was für Taschen da denn so drauf seien. Ich fing an: "Von kleinen bis großen Taschen ist alles dabei. Geldbeutel, Kosmetiktasche, verschiedene Hand- und Umhängetaschen, eine Lenkertasche, die man z.B. an einem Kinderwagen anbringen kann, und eine große Reisetasche." "Ach, so eine Reisetasche oder ein Weekender ist doch toll, die kann man doch immer gebrauchen", so die Worte meiner Mutter. Und sie hat recht: Eine Reisetasche kann man doch immer gebrauchen! Vor allem aber, wenn man sie in solch einer schönen Form noch gar nicht hat! Danke Mama!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Reisetasche - Let's go!

Durch ihre Tiefe von 22 cm bietet die Reisetasche XXL einen enormen Stauraum, dessen Fassungsvermögen sich dir erst im Ganzen ergibt, wenn du die Tasche einmal befüllt hast. Um euch eine Vorstellung zu verschaffen, in dieser Tasche habe ich zwei Patchworkdecken und ein großes Kissen locker verstaut. Be- und entladen sind dank des zu beiden Seiten zu öffnenden Reißverschlusses, der sich bis zum abgesetzen Taschenboden erstreckt, kein Problem. Optionale aufgesetzte Taschen auf Vorder- und/oder Rückseite bieten noch einmal zusätzlichen Platz für kleine Dinge, die vielleicht einmal schneller zur Hand sein müssen.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Reisetasche - Let's go!

Der gefederte Baumwollstoff stammt übrigens aus einer Stoffserie, deren Name dafür nicht passender hätte sein können. "Let's go" von Camelot Fabrics - na, wenn das kein Zeichen ist. Für den Taschenboden habe ich den anthrazitfarbenen Taschenstoff Moskau von Swafing verwendet, die Henkel sind aus ebenfalls anthrazitfarbenem Kunstleder genäht. Darin bin ich ja inzwischen schon erprobt und ich mag die Haptik einfach lieber als die eines fertigen Gurtbands.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Reisetasche mit Kofferanhänger

Als kleines Extra habe ich meiner Reisetasche einen Kofferanhänger - nein, einen Reisetaschenanhänger!, verpasst. Eine tolle Anleitung dafür findet ihr bei liebedinge

So, Samstag folgt dann noch mein letztes Taschenspieler 3 Designbeispiel. Wer glaubt, danach hätte es sich mit Taschennähen erst einmal erledigt, ääääähhhm nö! ;-)

Bis dahin, macht's gut!
Katherina

Verlinkt bei:  RUMS, Meertje, TT-Taschen und Täschchen

Dienstag, 2. Februar 2016

Taschenspieler 3 | Die Zylindertasche

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling


Die Zylindertasche des Taschenspieler 3 war die erste Tasche, die mich sofort angelacht hat. Was für eine raffinierte Form! Lange habe ich überlegt, welche Stoffe ich dafür verwenden soll und mich letztendlich für etwas farbenfrohes entschieden. November und Dezember waren grau genug und langsam wurde die Sehnsucht nach etwas Buntem auf meinem Nähtisch immer größer.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Für den gesamten Taschenkorpus habe ich Jeans verwendet, wovon man äußerlich gar nicht mehr so viel sieht, denn über die Vorder- sowie Rückseite meiner Zylindertasche erstrecken sich zwei Aufsatztaschen, die ich aus bunten Stoffstreifen zusammengesetzt habe. Auch die Träger, die sich seitlich bis in den Taschenboden ziehen und damit zwei weitere Einsteckfächer bilden, decken einen Großteil des Jeansstoffes ab. Finde ich gar nicht so schlecht, denn so konnte ich einen großen Teil einer alten Hose verwenden, ohne dass diese jedoch zu sehr im Vordergrund dieser Tasche steht. Denn auch dezent eingesetzt und gut kombiniert macht Jeans eine gute Figur.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Apropos Figur. Die steht bei dieser Taschen ja unverkennbar im Vordergrund. Wenn ihr euch die Designbeispiele der Zylindertasche anseht, werdet ihr erkennen, dass die Tasche eigentlich viel lockerer fällt und sich nicht so starr zylindrisch formt, wenn man sie nicht vollgestopft oder - wie in meinem Fall - TK-Pizzakartons darin ausgelegt hat. ;-) Fürs Foto und zur besseren Darstellung der Zylinderform fand ich es so aber besser.

Ein weiteres besonderes Merkmal dieser Tasche sind die Träger, die auch obenherum ganz spannend gestaltet sind. Sie lassen sich entweder ganz einfach "flach" nähen, wie in meinem Fall mit etwas Füllwatte ausstopfen oder z.B. in sich verdreht festnähen und werden damit zum absoluten Hingucker. Ja, bei dieser Tasche weiß man wirklich nicht, wo man zuerst hinschauen soll.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Zu guter Letzt habe ich die Tasche nachträglich dann noch etwas betüddelt. Das war ursprünglich gar nicht geplant aber irgendwie kam sie mir so nackt vor mit ihren nicht abgesteppten Streifen und so musste ich eben schauen, wie ich im Nachhinein noch etwas ergänzen konnte. 

Für die Taschenvorderseite habe ich ein rundes Ornament aus einem Stoff geschnitten und auf einem kreisrunden Stück Jeans aufgenäht, das rundherum etwa 1,5 cm größer war. Dieses überstehende Stück Jeans habe ich anschließend ausgefranst (sprich Fäden gezogen) und die Appli mit einem KamSnap auf der Vordertasche aufgebracht.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Ein weiterer Hingucker ist ein ebenfalls ausgefranstes Jeansband, dass sich wie ein Armband um den Träger legen und ebenso mit eine KamSnap verschließen lässt. An diesem Band habe ich dann noch einen Schlüsselring mit einem Stück Webband befestigt und daran ein paar geflochtene Bänder aus passendem Häkelgarn gefädelt. 

Genau solche Dinge sind es, die einer Tasche am Ende das gewisse Etwas verleihen, findet ihr nicht?

Macht's gut!
Katherina