Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016 und Mount Denim ade!

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Taschenspieler 3

Da ist es nun das Jahresende. 2016 kehrt uns schon ganz bald den Rücken und 2017 scharrt bereits mit den Hufen. Zeit, mal wieder einen Blick zurück auf das vergangene Jahr zu werfen. 2016 hat für mich einen grandiosen Start hingelegt. Zu Jahresbeginn erschien die neue Taschenspieler 3 CD von farbenmix, zu der ich ein paar Designbeispiele beisteuern durfte. Im Januar und Februar habe ich euch diese hier im Blog vorgestellt.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Jeans-Stoffkartentausch

Im März, April und Mai tauschten wir zum dritten Mal Stoffkarten. Der Stoffkartentausch 2016 stand unter dem Hauptmotto "Jeans" und wurde in diesem Jahr von Susanne (nahtlust.de) ausgerichtet.

Etwas Kleidung habe ich auch in diesem Jahr für mich genäht. Hier gezeigt waren das eine Lady Rose mit Kapuze, mein Wind und Wetter Parka sowie Top Béryl mit Ärmeln. Die beiden letzteren sind im Rahmen von Sew Alongs entstanden, bei denen die Planung und das Nähen doch gleich viel spannender sind.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - genähte Kleidung

Meine Anleitung für bunte Reißverschlusstäschchen aus Wachstuch erschien in der dritten Ausgabe der Zeitschrift "Näh was mit Wachtuch", viele Geldbörsen wanderten auch in diesem Jahr über meinen Nähtisch und ich begann einen patchigen Frühlingsquilt, der allerdings immer noch auf seine Fertigstellung wartet. Bald.

Im Juli trafen wir uns zum zweiten NähWAHNaWochenEnde bei Uli in der Südpfalz. Ich habe mich sehr gefreut die Mädels nach unserem ersten Treffen 2015 wiederzusehen und neue Gesichter kennenzulernen.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016Und dann war da noch mein "Jahresprojekt". Im Januar habe ich angekündigt, meinen angesammelten Berg ausrangierter Jeans den Kampf anzusagen und einiges davon zu verarbeiten. Mount Denim ade! Viele von euch haben sich an dem Vorhaben beteiligt und in einer Linksammlung haben wir gemeinsam unsere Jeans-Recycling Projekte und Ideen geteilt. Bis dato sage und schreibe 340 Verlinkungen! Wow, damit hatte ich zu Jahresbeginn nicht gerechnet. Wie viele Jeanshosen das wohl ingesamt gewesen sind? Es sind so tolle Projekte dabei, eine wahre Inspirationsquelle. Vielen Dank, dass ihr eure Werke hier teilt! 

Auch ich habe mir Mühe gegeben einiges von meinem Jeansberg abzutragen. Da wären z.B. die geniale Jeans-Recycling Tasche Chobe, meine handbestickten Ofenhandschuhe, das kleine, praktische Nadelbuch, die farbenmix Adventskalendertasche 2016 und zu guter Letzt meine Denimtanne.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Jeans-Recycling

Auch privat ist bei uns in diesem Jahr viel passiert. Wir haben ein Haus gekauft, saniert, renoviert, sind umgezogen. In dieser Zeit war es hier im Blog sehr ruhig und diese Monate fehlten mir natürlich auch, um all die vielen Dinge noch umzusetzten, die ich mir vorgenommen hatte. Wie das so ist, man kann eben nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen und hier läuft mir auch sicher nichts weg.

Aus diesem Grund habe ich mich aber dazu entschlossen, das eigentlich ausschließlich für 2016 geplante Projekt "Mount Denim ade!" zu verlängern. Viel zu schade fände ich es, wenn es nun zuende wäre. Ich habe das Gefühl, noch nicht fertig damit zu sein und hadere demnach mit mir, jetzt schon ein Fazit zu ziehen ;-)

Die Linkparty werde ich in den kommenden Tagen verlängern und auch die Seite und die Bildchen entsprechend anpassen. Ich freue mich also, wenn ihr weiter mit mir und der Welt eure Jeans-Recycling Projekte teilt.

Ihr Lieben, habt viele Dank, dass ihr mich auch in diesem Jahr hier begleitet habt, für eure lieben Kommentare und den wunderbaren Austausch.

Kommt gut ins neue Jahr!
Katherina

Verlinkt bei: Freutag, Mount Denim ade!

Dienstag, 20. Dezember 2016

Jeans-Recycling Weihnachtsbaum {Über die Spezies der Denimtanne}

Wie sieht das bei euch aus, habt ihr alle schon euren Weihnachtsbaum? Gehört ihr zu der Fraktion, die sich am liebsten schon während der Adventszeit am Anblick des Baumes erfreut oder wird bei euch traditionell erst an Heiligabend geschmückt?

Bei uns gab es in den letzten Jahren selten einen Weihnachtsbaum. Die Feiertage verbrachten wir ohnehin kaum zuhause, und in der Adventszeit zogen sich die Arbeitstage - es hat sich irgendwie nicht gelohnt. Vor vielen Jahren vermachte mir eine Freundin eines dieser künstlichen Exemplare. Über die Dinger scheiden sich die Geister; es gibt günstige und teure, überaus häßliche und dann aber auch solche, die eigentlich gar nicht schlecht aussehen. Unserer war ok. Nicht zu groß, nicht zu klein, grün, gerade und dazu noch schön dicht. Da könnte sich die ein oder andere Tanne gut ein Ästchen von abschneiden. Alle paar Jahre, wenn auf die letzten Tage dann doch noch akute Weihnachtsstimmung aufkam, haben wir ihn doch noch vom Speicher geholt und geschmückt. Inzwischen ist er nicht mehr in unserem Besitz. À la Bäumchen wechsel dich haben auch wir ihn irgendwann weitervermacht. 

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum {Über die Spezies der Denimtanne}





In diesem Jahr soll es aber wieder soweit sein - erstes Weihnachten im neuen Heim - und wir haben uns dafür ein ganz besonderes Exemplar ausgesucht. Eine Denimtanne.

Noch nie gehört? Dann passt mal auf:

Die Denimtanne ist eine Unterart der Blautanne und stammt aus einer privaten Züchtung. Sie weist eine hell- bis dunkelblaue, leicht gescheckte Färbung auf und nadelt nicht. Ihre Wuchsart wird als "flat" bezeichnet und sie misst im ausgewachsenen Zustand 1,61 m in der Höhe und 1,28 m in der Breite. In harmonischen, ausgewogenen Abständen bildet sie gürtelschlaufenartig Triebe, die als ideale Befestigungsmöglichkeiten für jeglichen Weihnachtsschmuck herangezogen werden können. Entlang ihrer symetrischen Silhouette erstrecken sich, ihrer Spezies entsprechend, nadelartige Ausfransungen.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger




Oben an der Baumspitze befindet sich eine, man munkelt nicht ganz natürlich gewachsene, kreisrunde Öse, denn aufgrund ihres flachen Wuchses hat sich eine Aufhängung als unumgänglich erwiesen. Um auch in diesem Zustand in Form zu bleiben, kommt die Denimtanne rückseitig, entlang der unteren Kante, mit einem Stützholz daher. Es gibt Exemplare, da blitzt auf der hölzernen Leiste eine metrische Skala hervor, wie man sie von Zollstöcken her kennt. Manche Züchter greifen da einfach zu dem, was ihnen vorliegt.

Formvollendet umgibt sich die Denimtanne auf ihrer Schattenseite mit einem Twill-Gewebe aus Baumwollfasern, eine mittellagige Wattierung rundet die Erscheinung ab.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger

Na, jetzt sagt schon! Wirklich noch nie was davon gehört?

Ich schätze mich sehr glücklich eine dieser seltenen Denimtannen ergattert zu haben. Hat mich nur etwa 4,5 Jeanshosen gekostet. Etwas Zeit und Fingespitzengefühl sollte man diesem Weihnachtsbaum beim Heranwachsen schon geben. Anschließend ist er jedoch absolut pflegeleicht, enorm platzsparend und verliert auch in den kommenden Jahren garantiert nicht seinem Glanz.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger
Was den Baumschmuck betrifft, habe ich dann noch einmal selbst Hand angelegt. Ursprünglich war ich auf der Suche nach kleinen, weißen, sternenförmigen Holzanhängern - also eher rustikal und weniger blingbling. Ich war mir sicher, die bekomme ich überall, wo es gerade Weihnachtsdeko gibt. Pha, Pustekuchen! Nachdem ich tatsächlich garnichts in die Richtung finden konnte, habe ich zur Häkelnadel gegriffen und einfach Sternchen in Grau, Weiß, Grün- und Blautönen gehäkelt. Wie das ratzfatz geht, habe ich euch in der vergangenen Woche anhand der Anleitung für kleine Häkelsterne gezeigt.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger
Der Blick von der Couch auf eine noch sehr leere Wand in unserem Wohnzimmer war der Anlass zu dieser Idee und damit war bereits klar, wohin wir unser Bäumchen hängen werden. Über zwei Wochen erfreuen wir uns schon daran und jeder, der ihn gesehen hat, schoss gleich ein Foto davon. Das sehe ich dann mal als Zeichen des Gefallens an :-)

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger

Leider habe ich ihn fotografisch weniger gut einfangen können. Farbe, Schärfe, Kontrast,... irgendwie ist da der Wurm drin. All das hält mich aber nicht davon ab, ihn trotzdem hier zu zeigen. ;-)

Macht's gut und habt ein wunderschönes, friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!

Dienstag, 6. Dezember 2016

Tipp | Plottermotive mit Grunge-Effekt ganz einfach selbst erstellen {+ Freebie}




Heute möchte ich gerne eine Anleitung mit euch teilen, auf die ich am Wochenende gestoßen bin. Ich wollte einen Stern plotten, der etwas verschlissen und abgenutzt aussieht. Ein Stern mit Kreis war schnell zusammengestellt aber wie bekommt man diesen Grunge-Effekt hin? 

Im Netz bin ich dann auf eine richtig tolle (englischsprachige) Anleitung gestoßen. Melissa beschreibt in ihrem Blog, wie man direkt in Silhouette Studio jeder beliebigen Form und Vorlage einen verschlissenen Charakter verleihen kann. Ich habe es gleich ausprobiert und keine zehn Minuten später hatte ich den Stern, so wie ich ihn mir vorstellte. Dafür nehme ich die Mehrarbeit beim Entgittern des Motivs, die tatsächlich gar nicht so schlimm ist, gerne in Kauf.

Wer Interesse an der Grunge-Stern Plottervorlage hat, ich stelle sie euch hier als Freebie zur Verfügung:

(Zip-Archiv. Enthaltene Formate: Silhouette Studio 3, Silhouetee Studio V2, PDF)

Mein Stern wurde prompt weiterverarbeitet. Er schmückt die Innentasche der farbenmix-Adventskalendertasche, die ich auch in diesem Jahr wieder sehr gespannt mitnähe. Jeden Tag ein Türchen - ein kleiner Nähschritt - und heraus kommt dieses Mal eine Einkaufstasche, von der heute noch niemand so genau weiß, wie sie aussehen wird. Ein gemeinsamer Nähspaß in der Adventszeit, den jeder Nähbegeisterte einmal miterlebt haben sollte. Neben dem Nähen selbst macht es einfach unglaublich viel Spaß, die Entstehung der vielen, so unterschiedlichen Taschen über Instagram zu verfolgen. Mein Ergebnis seht ihr dann bald...

Macht's gut!
Katherina

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday (HoT), Dienstagsdinge, Meertje, Creadienstag, Potterliebe

Dienstag, 17. November 2015

Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln
Vielen Dank für eure lieben Worte zum meinem gehäkelten Dreieckstuch in der letzten Woche! Unsicher, ob überhaupt Interesse daran besteht, hatte ich ja in Erwägung gezogen, eine Anleitung dazu zu posten. Ich freue mich sehr, dass mir einige ein Feedback dazu gegeben und mich damit vorab wissen lassen haben, dass ich mir die Arbeit nicht ganz umsonst machen werde ;-) Ein paar Fotos hatte ich vorsorglich ja geschossen. Die habe ich nun in den letzten Tagen etwas aufbereitet und alle Arbeitsschritte und Anmerkungen zusammengeschrieben.

Hier also die Anleitung, wie auch du dir ein solches Dreieckstuch mit Fransen häkeln kannst.

Größe des fertigen Dreieckstuchs:
ca. 165 cm Breite x 75 cm Höhe (ohne Fransen)

Du benötigst:
  • 7 Knäuel Drops Merino Extra Fine (100% Merinowolle, 50g = 105 m, Nadelstärke 3,5-4)
    Selbstverständlich kannst du auch anderes Garn verwenden, du solltest dann aber darauf achten, dass die benötigte Garnmenge und die Größe des Tuchs ggf. von meinen Angaben abweicht. Am besten du vergleichst Lauflänge / Gewicht und Nadelstärke mit den hier gemachten Angaben.
  • Häkelnadel der Stärke 4,5
    Grundsätzlich ist es keine schlechte Idee, eine etwas größere Nadelstärke als die empfohlene zu wählen, da das Dreieckstuch ja recht locker gehäkelt sein soll.
  • Häkelkenntnisse: Stäbchen (Stb), Luftmaschen (Lm), Krebsmasche (optional)

Häkelanleitung:

Zum Häkeln des Dreieckstuchs erkläre ich im Folgenden das einfache Prinzip, welches sich Reihe für Reihe wiederholt. So kannst du ohne Maschenzählen dein Dreieckstuch in der von dir gewünschten Größe häkeln. Bitte beachte aber, dass sich der angegebene Wollverbrauch auf die hier angegebenen Maße bezieht und für andere Größen natürlich abweichen kann.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln

Der Anfang / Reihe 1:
(4 Lm, 1 Stb, 3 Lm, 1 Stb, 1 Lm, 1 Stb) in den Fadenring
Alternativ zum Fadenring kannst du auch 4 Luftmaschen zu einem Kreis schließen.

Nun wendest du deine Arbeit.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkelnUm das Prinzip, nach dem du ab sofort nun reihenweise häkelst, zu erklären, teile ich die Reihe in 4 Sektionen: Den Reihenanfang, die fortlaufenden Maschen, die Ecke und das Reihenende. Reihenanfang, Ecke und Reihenende bleiben stets gleich, die Anzahl der fortlaufenden Maschen wächst von Reihe zu Reihe.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln
Reihenanfang:
(4 Lm,  1 Stb) in die selbe M
Nachdem du deine Häkelarbeit gewendet hast, beginnst du jede neue Reihe mit 4 Luftmaschen (steht für 1 Stb + 1 Lm). Darauf folgt ein Stäbchen in die gleiche Masche, auf der auch deine Luftmaschenkette aufbaut, also die allererste Masche der Reihe.

Fortlaufende Maschen:
[1 Lm, 1 Stb] wiederh. bis Ecke
Nun häkelst du die fortlaufenden Maschen, 1 Luftmasche + 1 Stäbchen im Wechsel. Dabei liegen die Luftmaschen immer über den Luftmaschen und die Stäbchen auf den Stäbchen der Vorderreihe. Die fortlaufenden Maschen häkelst du nun so lange, bis du mit einem Stäbchen auf das letzte Stäbchen vor der Ecke triffst.

Die Ecke:
(1 Lm, 1 Stb, 3 Lm, 1 Stb, 1 Lm)
In die Luftmaschenkette der Ecke häkelst du nun diese Maschenfolge: 1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche

Fortlaufende Maschen:
[1 Stb, 1 Lm] wiederh. bis Reihenende
Nun folgt bis zum Reihenende wieder ein Wechsel auf Stäbchen und Luftmaschen. Du beginnst mit einem Stäbchen auf dem ersten Stäbchen nach der Ecke.

Reihenende:
(1 Stb,  1 Lm, 1 Stb) in die selbe M
Am Reihenende triffst du auf die 4er Luftmaschenkette, die den Anfang der Vorreihe bildete. In dieser 4er-Kette stehen die unteren 3 Luftmaschen für ein Stäbchen und genau drauf häkelst du (also auf die 3. Luftmasche von unten) nun wie gehabt auch ein Stäbchen. Wie auch beim Reihenanfang, wird hier eine Zunahme benötigt, darum folgt nun eine weitere Kombination aus Luftmasche und Stäbchen in die gleiche Masche, in der du auch das letzte Stäbchen (in die 3. Masche der Luftmaschenkette) gehäkelt hast.

Nun wendest du deine Arbeit und beginnst wieder beim Schritt "Reihenanfang".

Prinzip verstanden? Prima! Dann machst du genau so nun Reihe für Reihe weiter und lässt dein Dreieckstuch wachsen.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln

Für mein Tuch habe ich (inkl. der ersten Reihe) 51 Reihen gehäkelt und dafür 6 Knäuel Wolle verbraucht. Mit dem letzten Knäuel habe ich die Fransen gemacht und den oberen Randabschluss gehäkelt.

Fransen:
Die Fransen meines Dreieckstuchs sind in einer Länge von 30 cm (= fertige Fransenlänge ca. 14 cm) zugeschnitten. Für eine Franse nehme 2 Wollfäden und knüpfe diese in jedes zweite Maschenloch. Beginne in der Mitte/Ecke und arbeite dich nach außen vor.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln


Randabschluss:
Wenn du möchtest, kannst du den oberen Randabschluss noch etwas "sauberer" gestalten. Ich habe dazu einfach eine Reihe Krebsmaschen gehäkelt. Krebsmaschen sind rückwerts gehäkelte feste Maschen. Du häkelst nicht wie gewohnt von rechts nach links, sondern beginnst die Reihe links und arbeitest dich nach rechts vor. Wenn du das noch nie gemacht hast, schau dir am besten Mal ein Video an (z.B. hier), es ist nicht wirklich komplizierter als einfache feste Maschen.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln


Anmerkung zum Randabschluss:
Ich habe meine Krebsmaschen direkt auf die unregelmäßige Kante gehäkelt. Etwas hübscher und gleichmäßiger sieht es bestimmt aus, wenn man zuerst eine Reihe fester Maschen häkelt und die Krebsmaschen darauf setzt. Dafür hat bei mir das Garn aber leider nicht gereicht. Falls du genug über hast, weil du vielleicht fester häkelst, eine Reihe weniger gehäkelt hast, kürzere, weniger oder vielleicht gar keine Fransen gemacht oder einfach ein Knäuel Wolle mehr gekauft hast, dann sollte das für dich eine Überlegung sein.

Das Dreieckstuch lässt sich in vielen Varianten tragen, ob als Schal oder Umschlagtuch/Stola. Etwas länger und vorne mit ein paar Knöpfen o.ä. geschlossen, wird es sogar zum Poncho.

stitchydoo: Anleitung | Dreieckstuch mit Fransen häkeln - verschiedene Tragevarianten: Schal, Stola, Poncho

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachhäkeln!

Bei Fragen, scheib' mir doch gerne über einen Kommentar oder meine Kontaktseite.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir dein fertiges Dreieckstuch zeigst. Falls du es öffentlich geteilt hast, verlinke es doch gerne hier in einem Kommentar, so finden es auch andere Interessenten :-)

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr auch beim Creadienstag, bei Meertje, bei Handmade on Tuesday (HoT),bei Dienstagsdinge, bei Häkelliebe und bei Annemarie's Link Your Stuff!   

Dienstag, 27. Oktober 2015

DIY | Union Jack Shopping Bag {mit kleinem Tutorial}



Schöne Stoffe erfreuen jedes Nähherz. Durch ein riesen Sortiment zu stöbern und sich dabei nach Lust und Laune eine schöne Stoffkombination für das nächsten Nähprojekt aussuchen zu dürfen, kommt doch einem viruellen Schlaraffenland gleich. Auf der Suche nach meinen Lieblingsstoffen klickte ich mich kürzlich durch das umfangreiche Angebot von stoffe.de* und wurde schnell fündig. Ich grenzte meinen Radius auf die Webstoffe ein, sonst säße ich vermutlich heute noch da und würde Farben und Muster zusammenstellen und vergleichen. Meine Auswahl fiel auf vier Baumwollstoffe aus meinem typischen Farbspektrum, von denen ich hoffte, dass sie auch in Wirklichkeit farblich so gut zusammenpassen, wie es am Bildschirm erschien.


Und das taten sie. 

So eine Tasche à la Charlie Bag, insbesondere mit abgerundeten Ecken und in der Gurtbandversion von Caro, mochte ich mir schon lange nähen. Super praktisch als Shopper, um die nötigsten Einkäufe zu erledigen, und ich gebe zu, diese Tasche ist eindeutig mein stylishster Einkaufsbüddel. Um die Vorderseite etwas aufzupeppen und alle Stoffe gebührend in Szene zu setzen, habe ich mir überlegt - in Anlehnung an die britische Nationalflagge, den Union Jack - ein paar Kreuze zu applizieren. (Ich habe keine besondere Beziehung zum vereinigten Königreich, die Wahl ist eher optischer Natur) Ein paar passende Webbänder hatte ich sogar noch im Fundus.

Es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom (oder nach London ;-)), folgend möchte ich euch in einem kleinen Tutorial zeigen, wie ich dabei vorgegangen bin.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an stoffe.de*, die mir die Stoffe für dieses Projekt zur Verfügung gestellt haben.

Hier noch die Eckdaten:

Stoffe:

Schnitt: Selbst gebastelt, abgerundeter Boden mit Abnähern (siehe weitere Informationen zu ähnlichen Schnitten im Tutorial)


Union Jack Tutorial


Im folgenden möchte ich euch zeigen, wie ich den Union Jack auf die Taschenvorderseite appliziert habe. Ich zeige euch hier nicht, wie die Tasche genäht wird! Verwendet dazu die Instruktionen eures Schnittes. Folgend ein paar Referenzen, wo ihr ähnliche kostenlose Schnitte bekommen könnt oder wie ihr euch den Taschenschnitt einfach selbst zeichnet:

Ähnliche kostenlose Taschenschnitte samt Nähanleitung:
Mozzie Bag von greenfietsen, Einkaufstasche Emma von binimey
Wie ihr einen Stoffbeutel selbst entwerft und anschließend näht, hat Gabi neulich wunderbar erklärt.
Wie ihr das Gurtband in die Tasche bekommt, ist auch in Caros Tutorial gut beschrieben.

Damit solltet ihr bestens gerüstet sein. Form, Höhe und Breite der Tasche könnt ihr ja ggf. noch auf eure Bedürfnisse anpassen. Als Referenz habe ich euch in folgendem Bild die Maße meines Zuschnitts (inkl. großzügiger Nahtzugabe von 2 cm !) angegeben. Meine fertige Tasche ist also 36 cm hoch und 50 cm breit.


Ihr benötigt:
  • A: Euer Taschenvorderteil. Ich habe es großzügig mit 2 cm Nahtzugabe zugeschnitten, um ggf. noch korrigierten zu können.
  • B: 2 Streifen für das gerade Kreuz.
    Zuschnitt des waagerechten Streifens: 8 cm Breite x Breite eurer Tasche
    Zuschnitt des senkrechten Streifens: 10 cm Breite x Höhe eurer Tasche. Bei diesem Streifen bügelt ihr links und rechts 1 cm um, so dass er ebenfalls 8 cm breit wird.
    (Tipp: gebt zur Sicherheit in der Länge ruhig ein paar Zentimeter hinzu)
  • C: 2 Streifen für das diagonale Kreuz. Zuschnitt: 7 cm Breite x diagonale Länge eurer Tasche + ein paar großzügige Zentimeter. Bügelt bei beiden Streifen längs 1 cm um, so dass ihr eine Endbreite von 5 cm erreicht.
  • D: 4 Streifen als flache Paspel für das diagonale Kreuz. Zuschnitt: 4 cm Breite x diagonale Länge eurer Tasche + ein paar großzügige Zentimeter. Bügelt alle 4 Streifen an der langen Kante mittig um, so dass sie eine Breite von 2 cm haben.
  • E: Ein paar Bänder zum Einfassen des geraden Kreuzes. Benötigte Länge: 2 x die Höhe eurer Tasche + 2 x die Breite eurer Tasche.

Tipp: Wenn ihr eure Tasche polstern wollt, ist es schöner, das Vlies vorher auf die Taschenvorderseite zu bügeln und es gleich mit abzusteppen. Bei meiner Tasche habe ich erst sehr spät entschieden, sie überhaupt zu verstärken und das Vlies dann einfach auf die Tascheninnenteile gebügelt. Geht natürlich auch!


Als erstes wird das diagonale Kreuz genäht:
Steckt dazu den ersten Streifen diagonal auf der Taschenvorderseite fest. Schiebt an beiden Seiten die flachen Paspeln unter den Streifen, so dass sie 1 cm herausschaut und steckt auch diese mit Nadeln fest (1). Näht nun den Streifen knappkantig auf (2 + 3). Verfahrt ebenso mit dem zweiten Streifen, den ihr diagonal über den ersten legt (4). Tipp: Wenn ihr wie ich eure diagonalen Streifen zusammenstückeln müsst (siehe Abb. Zuschnitt), dann schaut, dass die Naht etwa mittig liegt und somit später von geraden Kreuz überdeckt wird.


Im zweiten Schritt folgt das gerade Kreuz:
Steckt dazu erst den waagerecht verlaufenden Streifen mittig auf das diagonale Kreuz und darauf dann den senkrecht verlaufenden Streifen (5). Näht den senkrechten Streifen im überlappenden Bereich knappkantig auf (6). Nun fixiert ihr eure Bänder (7) und näht diese mit einem Gerad- oder Zickzackstich auf und befestigt damit gleichzeitig die Streifen auf der Tasche (8).


Alles fest? Dann legt nun noch einmal eurer Schnittmuster auf und kürzt alle Seiten, denen ihr vorher eine großzügige Nahtzugabe gegeben habt, auf die übliche Größe.

Jetzt müsst ihr nur noch alle Teile eurer Tasche nach Anleitung zusammennähen und ich kann euch versprechen, das geht bei diesen Taschen wirklich schnell.

Vielleicht noch ein letzter Tipp: Sollte eure Tasche, wie meine, Bodenabnäher haben, die üblicherweise im Bereich des diagonalen Streifens liegen, achtet darauf, dass diese nicht bis in die Paspel laufen, denn das sieht dann nicht mehr so schön aus. Sollte dem so sein, verschiebt oder dreht sie einfach geringfügig, so dass sich alles innerhalb des Steifens bewegt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Katherina


Verlinkt bei: Handmade on Tuesday (HoT), Dienstagsdinge, Meertje, TT - Taschen und Täschchen, Beutel statt Plastiktüten - Linkparty!



Dieser Beitrag enthält Werbung. Alle Stoffe für dieses Projekt wurden freundlicherweise von stoffe.de* zur Verfügung gestellt. Bei den mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du auf den verlinkten Shopseiten etwas kaufen und bist über die Empfehlung auf meinem Blog dorthin gelangt, erhalte ich vom Anbieter dafür eine kleine Provision.
 

Dienstag, 29. September 2015

Leder-Fauxdoris selbstgemacht

stitchydoo: Leder-Fauxdoris selbstgemacht
Faux-was? Das fragte ich mich in den letzten Wochen, in denen die liebe Claudi einen schönen nach dem anderen raushaute, ständig. Fauxdoris sind Hüllen, die mit Gummis verschiedene Hefte, das können beispielsweise Notizhefte oder Kalender sein, zusammenhalten. Durch das Hinzufügen weiterer Gummis lassen sich auch noch weitere Hefte ergänzen. Als Claudi am vergangenen Dienstag ein DIY-Tutorial für diese Hüllen auf ihrem Blog veröffentlichte (Danke Claudi!), wusste ich, das wird ein Projekt, das du in den kommenden Tagen dazwischenschieben musst! Der Aufwand schien zudem ein überschaubarer zu sein.

stitchydoo: Leder-Fauxdoris selbstgemacht

Das beste aber, und das geht als historischer Moment in meine Näheschichte ein, ich hatte tatsächlich alle Zutaten für dieses spontante DIY zuhause! Echtleder-Zuschnitte hatte ich mir in der letzten Woche erst bestellt (zum Testen, bislang ohne feste Bestimmung), Ösen, Loch- und Nietenzangen, Gummibänder und Metallecken. Alles da. Sogar für die Quasten, die ich mir im letzten Frühjahr in einem holländischen Laden gekauft hatte, hatte ich nun endlich Verwendung.

stitchydoo: Leder-Fauxdoris selbstgemacht

Das Leder ist recht weich und hat eine Dicke von etwa 1-2 mm, darum habe ich es, wie Claudi auch, doppelt genommen und mit einem Dreifach-Geradstich und einer Ledernadel zusammengenäht. Stich für Stich, im Schneckentempo, machte meine Maschine das gut mit. (Das Leder habe ich übrigens von hier. Sehr schöne Farben, ich werde auf jeden Fall noch etwas nachbestellen).

Ich muss euch sagen, mit den Ösen habe ich etwas gekämpft. Die Lochzange raubte mir wirklich die letzte Kraft, was mit Sicherheit auch daran lag, dass mein Modell nicht das beste ist, dann noch durch das dicke Leder... puh!  Die Ösen in der Mitte habe ich mit Ach und Krach befestigen können, denn ich kam mit den Zangen schon sehr schlecht  - d.h. gerade irgendwie so - dran,  und musste höllisch aufpassen, dass sich nichts verschiebt. An dieser Stelle hängt das Gelingen einfach von der Störrigkeit des Materials und der Beschaffenheit der verwendeten Zangen ab.

stitchydoo: Leder-Fauxdoris selbstgemacht




Ja, und am Ende stellte ich dann fest, dass ich gar nicht wirklich viele Notizhefte, geschweige denn Kalender, in A6 habe. Vor deren Einsatz werde ich wohl noch einmal shoppen müssen...

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute u.a. auch beim Creadienstag, bei Meertje, bei Handmade on Tuesday (HoT) und bei Dienstagsdinge.

Dienstag, 18. August 2015

Schlichter Taschenbaumler aus Wolle für meine AllesDrin

stitchydoo: Schlichter Taschanbaumler in Quastenform für meine AllesDrin


Als ich euch Anfang Juli meine AllesDrin Tasche zeigte, erwähnte ich bereits, dass mir irgendetwas noch fehlte. Ein Taschenbaumler zum Beispiel. Etwas Schlichtes, nichts Aufdringliches, aus Wolle und möglichst in Quastenform - so schwebte es mir vor. Ein Blick in meinen Wollvorat brachte gleich ein paar farblich zum Taschenstoff passende Garne zum Vorschein. (Echt toll, dass ich irgendwie immer die passenden Wollfarben zuhause habe!)

stitchydoo: Schlichter Taschenbaumler aus Wolle für meine AllesDrin

Einige Fäden habe ich geflochten, andere einfach nur auf passende Länge geschnitten und somit eine Quaste direkt an einen Karabiner gebastelt, der nun am Zipper der Tasche angebracht ist. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern erleichtern auch das Öffnen der Tasche, und wenn mir einmal nicht mehr nach Taschenanhänger ist, nehme ich ihn einfach wieder ab.

stitchydoo: Schlichter Taschanbaumler in Quastenform für meine AllesDrin

Für mich ist die Sache nun rund! :-)

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute u.a. auch beim Creadienstag, bei Meertje, bei Handmade on Tuesday (HoT) sowie bei Dienstagsdinge.

Dienstag, 9. Juni 2015

DIY | Viele bunte Origami-Schmetterlinge aus Stoff

stitchydoo: DIY | Viele bunte Origami-Schmetterlinge aus Stoff

Ich habe euch noch gar nicht die kleinen, bunten Origami-Stoffschmetterlinge gezeigt, die  schon im April aus ihren Kokons geschlüpft sind. Bevor es irgendwann jahreszeitlich überhaupt nicht mehr passt, lasse ich sie heute fliegen. Für ein kleines Mitbringsel zu unserem NähWAHNaWochenEnde im April bin ich in die Kunst des Faltens eingetaucht und habe für jede der Mädels einen kleinen Stoff-Schmetterling in Lieblingsfarben genäht.

stitchydoo: DIY | Viele bunte Origami-Schmetterlinge aus Stoff

Gesehen hatte ich Origami-Schmetterlinge aus Stoff erstmals bei Maria und habe mir diese tolle Idee gleich abgespeichert. Auch Katrin veröffentlichte Anfang des Jahres eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Falten und Nähen der Stoff-Schmetterlinge und brachte mir dieses keine DIY damit wieder auf den Plan.

stitchydoo: DIY | Viele bunte Origami-Schmetterlinge aus Stoff

Wo ich beim ersten Schmetterling noch mit verdrehten Kopf vor dem Bildschirm saß, um mein wirr wirkendes Gebilde mit dem Foto abzugleichen, klappte es, nachdem die Falttechnik mal verinnerlicht war, mit den nächsten schon um einiges besser und schneller und so kann ich diese dekorativen, in vielerlei Hinsicht einsetzbaren, bunten Falter als Last-Minute DIY-Idee wärmstens empfehlen!

stitchydoo: DIY | Viele bunte Origami-Schmetterlinge aus Stoff

Meine Schmetterlinge sind nach der Anleitung von Katrin entstanden, die Größe und auch die Form fand ich für mein Vorhaben ideal.

Habt's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr u.a. auch beim Creadienstag, bei Meertje, bei der Sew it yourself-Linkparty sowie bei der Stoffreste-Linkparty.

Sonntag, 10. Mai 2015

DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum Muttertag

stitchydoo: DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum Muttertag


Mein heutiges Muttertagsgeschenk ist das Ergebnis einer äußerst spontanen Mach-ich-nach-und-zwar-sofort-Aktion. Vergangene Woche, Samstagabend: Ich scrolle mich durch Instagram und sehe bei Maria (Villastoff) ganz tolle genähte Tulpen. Das wäre doch eine schöne Idee zum Muttertag und bis dahin hab ich noch eine Woche Zeit. Ha! Noch bevor Maria mich darauf aufmerksam machte, dass es auf ihrem Blog auch eine Schnittvorlage für die Stofftulpen dazu gibt, hatte ich sie schon gefunden und ausgedruckt. Es war Samstagabend und ich hatte nichts vor. Also jetzt oder nie.

stitchydoo: DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum Muttertag

Und wie der Zufall es wollte entdeckte ich keine 10 Minuten später auf der Dawanda-Startseite ein DIY-Tutorial für Stofftulpen zum Muttertag mit einer anderen Blütenvariante. Perfektes Timing also für einen buntgemischten Tulpenstraus! Das Stoffeaussuchen, Zuschneiden, Blütennähen, Wenden und Stopfen dauerte gar nicht lange und so sind in kurzer Zeit bereits 10 Tulpenblüten entstanden. Die Schnittvorlage für die gezackten Blüten habe ich übrigens auf 85 % verkleinert ausgedruckt, so stimmen beide Tulpengrößen perfekt überein.

stitchydoo: DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum Muttertag


Für die Blumenstiele habe ich mich für die Variante mit den Schaschlikspießen entschieden. Für das bisschen Stoff drumherum konnte ich wunderbar auch ein paar meiner gehorteten Webkantenabschnitte verwenden; Entlang der langen Seiten je ein Streifen Stylefix aufgeklebt, den Holzspieß aufgelegt und eingerollt. Fertig ist der Tulpenstiel, der anschließend nur noch in die Blüten zu stecken und mit ein paar Handstichen beim Schließen der Öffnung verbunden werden muss.

stitchydoo: DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum MuttertagAuch mein Samstagabend ist irgendwann einmal zu Ende und so habe ich mich Sonntag noch einmal dran gesetzt, denn die Tulpen sollten noch Blätter bekommen, wie sie auch ein echter Strauß hat. Grünen Bastelfilz hatte ich keinen, dafür aber ausreichend grüne Baumwollstoffe. Die habe ich mir grob zurechtgeschnitten, rechts auf rechts aufeinander gelegt, die Blattform aufgezeichnet, abgesteppt, zurückgeschnitten, durch eine Öffnung am unteren Ende gewendet, anschließend die Kanten ausgeformt und noch einmal gebügelt. Zu guter Letzt habe ich die Blätter unten einmal um dem Stiel gefaltet und mit Hilfe des Reißverschlussfüßchens ein paar Zentimeter knapp enlang des Stiels zusammengenäht. So entsteht im Blatt ein enger Tunnel, in dem die Tulpe nun steckt.

stitchydoo: DIY | Ein Strauß genähter Tulpen zum Muttertag
Meine Mama ist vom immer günen, nimmer welkenden Tulpenstrauß übrigens sehr begeistert. Und auch ich bin von den selbstgenähten Blümchen so angetan, dass ich mir auch noch einen Strauß nähen möchte.

Macht's gut und allen Müttern wünsche ich einen tollen Muttertag!
Katherina

Donnerstag, 12. Februar 2015

Gehäkelter Wandteppich

stitchydoo: Gehäkelter Wandteppich | crochet wallhanging

Folgende Situation: Dich überkommt eines Abends ganz plötzlich die akute Häkellust. Wolle durch deine Finger gleitend eine Masche an die andere reihen ist genau das, was du JETZT möchtest. Garn und Häkelnadel geschnappt, die Glotze läuft nebenbei, und los geht's. Es könnte so einfach sein, doch dann beschleicht dich die Frage "aber was soll's werden?". In einem Zeichentrickfilm würde jetzt ein engelsgleiches Wesen über deiner Schulter erscheinen und dir mit einer sanftmütigen Stimme zurufen: "Willst du nicht auch igendetwas 'sinnvolles' produzieren?" Und wie gerufen ertönt das Pendant: "Sinnvoll, sinnvoll, was ist schon sinnvoll? Pffff! Du willst doch häkeln. Also häkel. doch. einfach! Irgendwas wird's schon werden. Ist noch immer was geworden."

Ihr kennt das? Dann habt ihr auch so einen Wandteppich, wie ich ihn nun habe? ;-)

stitchydoo: Gehäkelter Wandteppich | crochet wallhanging

Der gewebte Klassiker ist gerade wieder ganz modern, zumindest begegnet er mir in der letzten Zeit zunehmend häufiger. Man kann Wandteppiche auch ebenso gut häkeln. Bei meiner Variante habe ich ein einfaches Streifenmuster aus festen Maschen gehäkelt, unten ein paar Garnfransen eingeknüpft und das Ganze um einen Weidenzweig genäht. So ziert er nun ein schmales Stück Wand neben unserer Wohnzimmertür.

stitchydoo: Gehäkelter Wandteppich | crochet wallhanging




Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach kleinen Häkelideen für zwischendurch. Ein großes Häkelprojekt steht nach meiner Häkeldecke im letzten Jahr erst mal nicht an, Kissen habe ich inzwischen auch schon einige und auch aktuell ist noch immer eines davon in Arbeit. Wer also spontan Ideen hat, immer her damit! Ich freue mich über jede Inspiration :-)

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute u.a. auch bei RUMS, bei Meertje, bei Häkelliebe, bei Scharly's Kopfkino sowie bei Lisas kreativem Päusken.

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2014

31. Dezember 2014. Zeit, einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen, sich Momente wieder in Erinnerung zu holen. Darauf freue ich mich immer sehr. Das vergangene Blogjahr Revue passieren zu lassen macht mir immer bewusst, was in einem Jahr so alles entstanden ist. Viel zu schnell geraten Dinge wieder in Vergessenheit. Ein schönes Ritual also, sich diese wieder vor Augen zu führen.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2014
Die Highlights in diesem Jahr waren sicher mein 365 Tage Quilt, der Stoffkartentausch (Meine Dezemberkarten und die Zusammenfassung folgen noch) und der Taschenspieler 2 Sew Along von Emma, bei dem ich 10 Taschen in 12 Wochen mitgenäht habe.

Und es wurde noch viel viel mehr genäht: Patchwork-Kissen, Geldbörsen, Taschen,... Ich durfte die süßen Fietsi Fuchs Mug Rugs probenähen, nähte die erste Mutterpasshülle für meine Schwester, auf die seitdem schon weitere Mutterpass- und U-Heft-Hüllen folgten, und stellte in der Vorbereitung auf Weihnachten ein paar Stoff-Weihnachtskarten mit Webbandbäumen her. Und nebenbei füllte ich regelmäßig immer wieder meinen Dawanda-Shop auf und erfüllte Sonderwünsche. Puh, das war doch schon einiges! Aber jedes einzelne Teil hat mir sehr viel Freude bereitet und so genommen, hatte ich viele viele freudige Momente in diesem Jahr ;-)

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2014
Wenn das Jahr auch sehr nählastig war, so habe ich dennoch auch Zeit fürs Häkeln gefunden. Im Februar stellte ich meine Häkeldecke fertig, deren Quadrate ich in der 2. Jahreshälfte 2013 gehäkelt hatte. Meine gehäkelte Kameratasche konnte mich noch rechtzeitig zu unserem langen Wochenende in Amsterdam begleiten und im Spätsommer entstand meine erste Tapestry-Tasche im Rahmen des Crochet Alongs von schoenstricken.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2014


Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Lesern und Besuchern meines Blogs bedanken. Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar, den ihr hier hinterlasst, euer Feedback, den netten Austausch und die tollen Kontakte, die daraus bereits entstanden sind. Schön, dass es so ist! Schön, dass ihr da seid!

Und was sind meine Pläne fürs kommende Jahr?
Ich habe ehrlich gesagt nicht viele Vorsätze. Ich möchte wieder etwas mehr für mich machen, wieder mehr Kleidung nähen z.B. Alles andere werde ich einfach auf mich zukommen und mich treiben lassen.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und einen wundervollen Start ins neue Jahr!

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Jahresrückblicke werden drüben bei Draußen nur Kännchen und bei Misses Cherry gesammelt.