Posts mit dem Label Malen mit der Nähmaschine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Malen mit der Nähmaschine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 27. März 2016

Stoffkartentausch 2016 | Eins, zwei, drei, fünf Osterhasen

stitchydoo: Stoffkarten aus Jeans mit Osterhasen Applikation


Eins, zwei, drei, fünf kleine Hasen,
weiß wie Schnee mit Jeansstupsnasen,
hopsten über nassen Rasen,
doch was sie dabei vergaßen,
mahne sie in jenen Phrasen,
die sie in einer Nachricht lasen:

Eins, zwei, drei, fünf liebe Hasen,
mit den kleinen Denim Nasen,
denket doch an eure Blasen,
denn wenn auf kalten, nassen Rasen,
folgen fiese Krankheitsphasen,
wer soll Augen strahlen lassen?

So bettet euch bis hin zum Fest,
ins bunte, weiche, warme Nest,
zu Ostern dann, so könnt ihr rasen,
ihr eins, zwei, drei, fünf Osterhasen! 

{stitchydoo, 2016}

stitchydoo: Stoffkarten aus Jeans mit Osterhasen Applikation
Mein Beitrag zum Jeansstoffkartentausch 2016 mit dem Märzthema "Etwas Weißes"
  • Stoffkarten aus Jeans
  • bunte Hintergründe wild genähmalt
  • applizierte Hasen aus weißem Filz
  • Ohren und Nasen appliziert aus Jeans (linke Stoffseite)
  • Augen separat genähmalt, ausgeschnitten und appliziert

In diesem Jahr werde ich auch je ein Exemplar für mich mitzunähen, dann fällt die Trennung nicht so schwer. Die anderen vier Karten sind (oder sollten) inzwischen wohlbehalten bei ihren Empfängerinnen angekommen (sein). Weitere tolle Jeansstoffkarten und Ideen zum Märzthema findet ihr in Susannes Galerie zum Stoffkartentausch 2016.

Ich grübel derweil weiter über das Aprilthema "Spitze, Glitzer, Blingbling", oh weh ;-)

Ich wünsche euch schöne Ostertage!
Katherina

Mittwoch, 15. Juli 2015

Sommerwichteln 2015 | Eine Madame Pimpinellskova für mein Wichtelkind

stitchydoo: Sommerwichteln 2015 | Eine Madame Pimpinellskova aus pink-türkisem Tilda Rosenstoff  für mein Wichtelkind


Gestern war großes Auspackfinale beim Sommerwichteln 2015 von Nahtaktiv und ich habe euch den tollen Inhalt meines Wichtelpäckchens präsentiert. Heute möchte ich euch zeigen, was mein Wichtelkind von mir bekommen hat. Mein Wichtelkind ist Anne vom Blog AMESkreativ. Sie liebt Pink und Türkis und Rosen gehören zu ihrem Lieblingsmotiv.

Noch während ich den Fragebogen las, den wir, ausgefüllt von unserem Wichtelkind, bekommen hatten, war mir klar, welchen Stoff ich für mein Wichtelgeschenk nehmen werde! Seit Jahren schlummert dieser türkis-pinke Tilda Rosenstoff in meinem Regal und wartet auf das passende Projekt. Und hier war es nun!

stitchydoo: Sommerwichteln 2015 | Eine Madame Pimpinellskova aus pink-türkisem Tilda Rosenstoff  für mein Wichtelkind


Meine Nähideen schwankten zwischen der "obligatorischen" Kosmetiktasche, praktischen Nähutensilien und landeten letztendlich bei etwas Dekorativem, einer Madame Pimpinellskova. Anne schrieb nämlich auch, dass demnächst ein Umzug ansteht und sie im Zuge dessen ein eigenes Nähzimmer bekommt. Ich stelle mir vor, das könnte doch ein schönes Plätzchen sein, falls es ihrem Mann im Wohnraum zu kitschig ist ;-)

stitchydoo: Malen mit der Nähmaschine - Madame Pimpinellskova Gesicht


Ich geb's zu, ganz uneigennützig war die Idee nicht. Ich wollte nach längerer Zeit mal wieder dem Nähmalen widmen. Da ich bekanntlich nicht im Besitz einer Stickmaschine bin, das Matroschka-Püppchen natürlich dennoch ein Gesicht brauchte, habe ich dieses mit der Nähmaschine gemalt.

Dieses Mal war ich etwas besser ausgestattet als bisher und das wollte ich unbedingt ausprobieren: Soluvlies, Stickvlies und ein Rahmen machten mir das Ausmalen der vorgezeichneten Konturen einfach. Nie wieder ohne Rahmen, sag ich euch! Beinahe hätte ich das tolle Ergebnis zum Schluss hin noch versaut, weil die Unterfadenspule nicht richtig eingefädelt war und beim Nähen der Lippen auf der Vorderseite Schlaufen schlug. Mit ein bisschen etxtra Lipgloss ist mir die Rettung noch geglückt. Typisch aber, dass solche Sachen immer zum Schluss hin noch passieren müssen...

stitchydoo: Stoffkarte "Liebe Grüße"


Neben dem Hauptgeschenk gab es noch eine rosige Stoffgrußkarte, ein kleines genähtes Papier-Notizheftchen à la greenfietsen sowie ein paar süße Beigaben. Hier seht ihr bis auf die Süßigkeiten noch einmal alles auf einen Blick.

stitchydoo: Sommerwichteln 2015 | Eine Madame Pimpinellskova aus pink-türkisem Tilda Rosenstoff  für mein Wichtelkind

Wer jetzt neugierig ist, wie mein Wichtelgeschenk angekommen ist und ob ich damit den Geschmack meines Wichtelkinds getroffen habe, der schaut am besten mal drüben bei Anne vorbei, denn die hat ja auch bereits ausgepackt und gestern darüber berichtet.

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute u.a. auch bei Meertje, beim AfterWorkSewing sowie bei der Kissenparty von Tophill Kitchen.

Freitag, 21. November 2014

Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November {Nähmaschinenalarm}

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - Nähmaschinenalarm
Hört ihr es rattern und surren? Meine Novemberkarten des Stoffkartentauschs stehen ganz unter dem Motto "Nähen". Ein Thema, das schließlich die ganze Tauschgruppe verbindet. Ein Hobby, ohne das es weder diesen Kartentausch noch diesen Blog gäbe. Eine Leidenschaft, die uns kreativ sein und ständig Neues erschaffen und entdecken lässt.

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - applizierte Nähmaschine

Die Stoffauswahl war schnell getroffen; Pink, Türkis und etwas Petrol auf grauem Hintergrund, so dass die Nähmaschinen strahlen können.

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - applizierte Nähmaschine

Die Ränder der Karten habe ich von Hand mit einem Schlingenstich (auch Feston- oder Langettenstich genannt) gerahmt. Diese Methode gefällt mir sehr gut. Es sieht auf der einen Seite sehr dekorativ und sauber aus, auf der anderen muss man auch nicht so darauf achten, dass sich beim Zusammennähen nichts verzieht. Im gleichen Farbton wie der Stoff ist der Rand eher dezent, in einer anderen Farbe kann er einen schönen Kontrast geben.

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - applizierte Nähmaschine

Zur Vorbereitung der Randgestaltung habe ich zuerst Rück- und Vorderseite mit Stylefix zusammengeklebt und anschließend mit einer Ahle Löcher von Hinten nach Vorne vorgestochen, da ich leider nur stumpfe Sticknadeln habe. (Mit einer spitzen Nadel hätte man gleich durchstechen können, wobei der Stich von der Vorder- auf die Rückseite das Papier um die Löcher herum nach außen drückt, was dann nicht so hübsch aussieht.)

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - Nähmaschinen-Applikation

In diesem Monat wollte ich mir auch mit der Rückseite etwas mehr Mühe geben. Aber bevor ich in den nächsten Laden renne und nach passendem hübschen Papier suche, habe ich mich erst einmal online umgeschaut. Es gibt ja zahlreiche Scrapbooking-Papiere, die als Freebie zum Selbstausdrucken angeboten werden. Meine Mustervorlagen habe ich von hier und dort gibt es noch Hunderte mehr!

Ebenso ein Freebie zum Selbstausdrucken sind die "Handmade with love"-Label, die ich auf die Rückseite geklebt habe. Et voilà!

stitchydoo: Stoffkartentausch | Meine genähten Karten im November - Rückseite aus Scrapbooking-Papier

Wie ihr seht, macht der Schlingenstich sich auch hinten ganz gut, oder?

Beim nächsten Mal werde ich die weiße Fläche zum Beschriften etwas größer planen, denn es wurde beim Schreiben schon ganz schön eng, da musste ich mich kurzfassen... tzzzz ;-) Und dabei sollten doch die passenden Botschaften wie "happy sewing!", "don't stop sewing!", "keep on sewing!" und "never give ip sewing!" unbedingt auch mit drauf.

Diese vier Karten gingen in diesem Monat an die lieben Tauschmädels Susanne (nahtlust), Claudia (frauherzlichgern), Christine (Sewing Tini) und Marita (maritabw macht's möglich) und zwei wunderschöne Karten habe ich auch schon erhalten.

Und weil's mir keine Ruhe ließ...
...musste ich mein ursprüngliches Vorhaben doch noch ausprobieren. Ich wollte den Rand der Karten eigentlich umhäkeln. Ich hab's versucht aber es war zu den Nähmaschinen-Applikationen einfach too much. Ruhe hat es mir dennoch keine gelassen und so habe ich es an einer Testkarte aus einem "einfachen" Stück Stoff ausprobiert. Der Stoff hätte ruhig auch ein noch schlichterer sein können aber seht selbst:

stitchydoo: Stoffkarte aus Jolijou Surprise Surprise Stoff mit Häkelrand

Spätestens in diesem Monat bin ich nun vollkommen im Stoffkartenfieber! Eine andere Idee trieb mich in der letzen Woche schon in die fleißige Weihnachtskartenproduktion. Die zeige ich euch die Tage.

Alle bisher "verbloggten" Karten findet ihr wie immer über die Linksammlung des Stoffkartentauschs und auch bei Instagram sind unter dem Hashtag #stoffkartentausch viele viele Bilder zu finden.

Macht's gut!
Katherina

Dienstag, 28. Oktober 2014

Mutterpasshülle | Ich appliziere meine Schwester

Nach den Waldtier-Crew Stoffkarten und den Fietsi Fuchs Mug Rugs bin ich ja noch mein drittes Applikationsprojekt dieses Monats schuldig. Es ist eine Mutterpasshülle für meine Schwester geworden und da sie inzwischen auch zu ihrem Geburtstag verschenkt wurde, kann ich sie nun auch hier zeigen.

stitchydoo: Mutterpasshülle | Gezeichnet und appliziert - Schwangere Frau Applikation
Genäht ist die Hülle aus einem meiner Lieblinge der Surprise Surprise Stoffe in Kombination mit einem türkisen Pünktchenstoff, den ich mal vom Stoffmarkt mitgebracht hatte. Da es sich inzwischen bewährt hat, das Layout vorzuzeichnen wurde hier auch wieder fleißig skizziert. Die schwangere Dame ist proportional sicher nicht perfekt und meiner Schwester auch nicht wirklich aus dem Gesicht geschnitten aber immerhin Haarfarbe und -länge passen und der Bauch wird es mit der Zeit auch noch ;-)

stitchydoo: Mutterpasshülle | Gezeichnet und appliziert - Schwangere Frau Applikation
Genäht habe ich die Mutterpasshülle nach der folgenden kostenlosen Anleitung, die ich an dieser Stelle gerne weiterempfehle. Hat mir einige Zeit an Messen und Selbertüfteln erspart und ich konnte gleich loslegen. Ich würde beim nächsten Mal nur rundherum 0,25 cm Nahtzugabe mehr nehmen, denn die Hülle passt wirklich haargenau, mit ein paar Millimetern Spielraum ist man aber auf der sichereren Seite. Ihr hättet mein Gesicht sehen sollen als wir dachten, die Hülle wäre zu klein...

stitchydoo: Mutterpasshülle | Gezeichnet und appliziert
Da ich dank T-Shirt Transferfolie jetzt auch Text auf Stoff bringen kann, kam diese auch hier wieder zum Einsatz und der Schriftzug "Mutterpass" komplettiert das Cover.

stitchydoo: Mutterpasshülle | Gezeichnet und appliziert - Schwangere Frau Applikation
Was Farben, Muster und Gestaltung betrifft hatte ich völlig freie Hand und bin sehr froh, dass das Geschenk super angekommen ist.

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute beim Creadienstag und bei Meertjes Link your Stuff.

Freitag, 15. August 2014

Stoffkarten nähen | Eine Anleitung

Am Dienstag habe ich euch bereits die Stoffgrußkarten mit Papierrückseite gezeigt, die ich am Wochenende genäht habe. Heute möchte ich euch in einem kleinen Turorial zeigen, wie ich dabei vorgegangen bin. Kompliziert ist es nicht, größtenteils selbsterklärend, aber ich zeige euch einfach mal welche Materialien ich verwendet habe und wie die einzelnen Schritte aussehen.

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Die Gestaltung der Stoffseite ist euch dabei vollkommen selbst überlassen. Es bieten sich neben Applikationen, Sitckereien, Webbändern, Spitzen oder Knöpfen zahlreiche weitere Möglichkeiten. Hier könnt ihr wirklich kreativ sein!

Ihr benötigt:
  • ein Stück Stoff ca 14 x 19 cm
  • ein Stück aufbügelbare Vlieseline ca 14 x 19 cm (Empfehlung H630)
  • ein Stück Papier 10,5 x 15 cm (DIN A6) (Empfehlung: Stärke 120 g)
  • Stoffreste, Webbänder, Knöpfe etc. zum Verzieren - je nach Wunsch
  • Vliesofix (optional, zum Fixieren von Applikationen)
  • Stylefix, Sprühkleber oder Klebestift
  • Garn, Schere, (Rollschneider) und Nähmaschine - ist klar, ne?
Die Karten haben ein Endformat von 10,5 x 15 cm, was dem Format DIN A6 entspricht.

Und so geht's:
(hier am Beispiel meiner drei Karten)

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Schritt 1:
Schneidet euch ein Stück Stoff sowie ein Stück aufbügelbare Vlieseline zu und zwar etwas größer als das Kartenendformat, damit ihr etwas Spielraum habt. Ich habe hier im Format 14 x 19 zugeschnitten, 1 cm rundherum sollte aber auch ausreichend sein. Bügelt die Vlieseline auf die Stoffrückseite auf.

Schritt 2:
Wenn ihr euch entscheidet die Stofffläche wie ich großflächig mit kleinen Stoffschnipseln zu bedecken, dann ist es hilfreich ein Stück Vliesofix mittig auf den Stoff zu Bügeln. Darauf könnt ihr die Stoffschnipsel befästigen, damit beim Aufnähen nichts verrutscht. Alternativ könnt ihr hier auch zu Stylefix oder Sprühkleber (aber vorsichtig) greifen.

Schritt 3:
Schneidet eure Stoffreste in kleine gerade Stücke und verteilt sie auf eurem Stoff. Vergesst nicht vorher die Trägerfolie des Vliesofix abzuziehen! Wenn ihr mit der Anordnung zufrieden seid, bügelt diese auf das Viesofix und näht sie rund um alle offenliegenden Stoffkanten auf.

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Schritt 4:
An dieser Stelle könnt ihr die Vorderseite nach Belieben weiter verzieren. Ich habe hier z.B. noch ein Blümchen appliziert. Schneidet den Stoff anschließend auf das Endmaß von 10,5 x 15 cm zurück. Jetzt, wo es sich auf dem Endformat besser platzieren lässt, könnt ihr noch euer Label aufnähen.

Schritt 5:
Nun könnt ihr euch an der Kartenrückseite kreativ auslassen. In meinem Fall habe ich mein Papierstück etwas mit Maskingtape aufgehübscht und mit einem Gruß beschriftet. Ihr könnt euch die Fläche aber vorab auch am PC gestalten und ausdrucken oder ein hübsches Scrapbooking-Papier verwenden. Ebenso wie bei der Stoffvorderseite bieten sich hier unzähliche Möglichkeiten.

Schritt 6:
Befestigt nun die Papierrückseite mit Stylefix, Sprühkleber oder einem Klebestift an der Vliesseite eurer Kartenvorderseite und näht diese rundherum in einem knappen Abstand zum Rand fest. Achtet dabei darauf einen großen Stich (3,5+) zu verwenden, damit das Papier durch die Perforation nicht reißt. 

Kleine Unregelmäßigkeiten am Rand könnt ihr jetzt noch einmal begradigen. Fertig ist eure Stoffkarte!

stitchydoo: Tutorial zum Nähen von Stoffkarten | amc fabric cards

Viel Spaß beim Nähen!
Katherina

PS: An alle Interessenten der kleinen Karten-Tauschaktion: In wenigen Tagen gebe ich hier einmal meine Idee dazu preis und würde mich über euer Feedback dazu und letztendlich natürlich über eure Teilnahme sehr freuen!

Dienstag, 12. August 2014

Stoffgrußkarten | Spontanes DIY mit Suchtfaktor

Not mach erfinderisch. Na gut, "erfunden" habe ich die Stoffkarte an sich jetzt nicht, sagen wir daher lieber "Not mach kreativ". Und da die liebe Tina, Heike und Katharina ihre Grußkarten inzwischen erhalten haben, kann ich diesen Post nun auch veröffentlichen.

Mit Heike und Tina habe ich über Instagram vereinbart, ein paar unserer Stoffquadrate für den 365 Tage Quilt zu tauschen. Jetzt wollte ich die Quadrate natürlich nicht wortlos verschicken, sondern noch etwas dazulegen und habe überlegt, wo ich vielleicht eine schöne und passende (!) (Post-) Karte herbekomme, auf die ich noch einen kleinen Gruß schreiben kann. Und was wäre passender als eine persönliche selbstgenähte Grußkarte aus Stoff?

Ich sag euch, das macht so was von Spaß und besitzt allergrößtes Suchtpostenzial! Man hat so viele Möglichkeiten die Vorderseite zu gestalten, dass ich auch schon viele weitere Ideen habe. Ob nur aus einem schönen Stoff, mit Applikationen, Stickereien, Stoffmalereien, Webbändern, Spitze oder Knöpfen verziert,...hach.
Hebt ihr auch jeden Fitzel Stoff auf? Hier könnt ihr sie verwenden, denn die Karten sind ein wunderbares Resteverwertungsprojekt. Bei diesen Dreien habe ich einfach verschiedene Stoffreste in kleine Stückchen geschnitten, festgenäht und darüber noch ein Blümchen appliziert. Label drauf, fertig!


Aber auch die Rückseite aus Papier bietet ganz viel Platz für Kreativität. Man kann sie vorher bedrucken, bunten Karton oder schönes Scrapbooking-Papier verwenden oder, wie in meinem Fall, mit Maskingtape aufhübchen und sich an einer Schönschrift versuchen ;-)

Nicht nur Heike und Tina, sondern auch Katharina hat eine Grußkarte von mir bekommen, versendet in einem der schönen Triangelumschläge, die ich neulich zusammen mit einem Blogplaner im Rahmen ihrer Blogverlosung gewonnen habe. Und ein wunderschönes Florafox-Lesezeichen hatte sie mir auch noch dazu gelegt. Ist das nicht toll?

Dieses Mal war ich so schlau, alle Schritte fotografisch festzuhalten, so dass es in den nächsten Tagen hier eine kleine Anleitung für die Erstellung solcher Stoff-Grußkarten gibt, die Fragen zu Format, Verstärkung, Papier und Vorgehensweise beantwortet.

Neben dem Zweck der Grußübermittlung haben die Karten doch auch etwas von einer Visitenkarte, etwas ganz individuellem und persönlichem des Absenders, findet ihr nicht? Ich hätte gerade riesen Lust auf eine kleine Grußkarten-Tauschaktion, was meint ihr?

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute beim Creadienstag und bei Meertjes Link your Stuff.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Madame Pimpinellskovas ohne Stickmaschine

Ich bin verliebt - und zwar in die wunderschönen Pimpinellskova-Puppen, die es momentan überall zu bewundern gibt. Als vor einigen Wochen die Stickdatei mit Schnittmuster erschienen ist, war ich kurz etwas geknickt, da ich keine Stickmaschine besitze. Seit ein paar Jahren überlege ich mir eine zu kaufen, konnte mich bislang aber nicht dazu durchringen, denn es reizt mich eigentlich viel mehr auszuprobieren, was man mit einer normalen Nähmaschine in Sachen Stickerei, "Malerei" und Applikationen so zaubern kann. Dass man mit der Nähmaschine nämlich auch "sticken" kann, habe ich mit meinen Eyecatcher-Täschchen ja schon gezeigt.

So, da eine fehlende Stickmaschine also grundsätzlich kein Hindernis ist, bin ich nun auch stolze Besitzerin zweier wunderschöner Madame Pimpinellskovas, deren Gesichter bei genauem Hinblick zwar nicht so perfekt und akkurat sind wie die gestickten, aber hey! was ist schon perfekt?

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine

Die Gesichter habe ich erst abgemalt und dann alle Teile auf Vliesofix zum Applizieren übertragen. Nachdem die ausgeschnittenen Stoffteile dann auf den Unterstoff gebügelt waren, wurden sie appliziert, indem ich die Konturen mit der Nähmaschine nachgemalt habe. Das geht natürlich auch mit jedem anderen Applikationsstich. Das fertig applizierte Gesicht habe ich dann nur noch passend rund ausgeschnitten und mit einem engen Zickzackstich auf ein dünnes Stück Filz genäht, das ich anschließend in Wellen zurückgeschnitten habe. So kommt es der gestickten Variante schon ganz nah, findet ihr nicht?

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine
Zum verzieren fehlte mir dann leider das passende Pomponband, so dass ich mir dieses kurzerhand in der passenden Länge und Farbe selbst gehäkelt habe. In meinem letzten Beitrag habe ich eine kleine Anleitung geschrieben, wie ihr euch Pomponborte selber häkeln könnt.

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine
Hach, sagte ich schon, dass ich verliebt bin? Und weil die beiden Ladies hier ganz allein für mich sind, dürfen sie heute auch rüber zu RUMS. Was mich und den Kauf einer Stickmaschine betrifft, so bin ich weiter unentschlossen ;-)

Macht's gut!
Katherina


Dienstag, 29. Oktober 2013

Ausgetobt | Kunterbunte Kramtaschen

Sagte ich kürzlich Kram- und Kosmetiktaschen kann man nie genug haben? Ich bin so langsam an dem Punkt angelangt, an dem ich damit gut versort bin. Nichts desto Trotz entstehen bei mir immer wieder solche kleinen Täschchen und wisst ihr auch warum? Die ganzen Ideen, Stoffe, Muster, Webbänder und Farben zu kombinieren und neue Zusammenstellungen auszuprobieren müssen doch ausprobiert und umgesetzt werden. Gleichzeitig habe ich natürlich auch den Anspruch, dass daraus etwas "Sinnvolles" entstehen soll. Und da bieten sich kleine Taschen geradezu an. Ich habe eine Fläche, auf der ich mich austoben kann und das Täschchen ist daraus anschließend schnell genäht.

So auch die folgenden Kramtaschen. Ich muss sagen, hier kam wirklich eins zum anderen.  Man nehme bunte Stoffe, bunte Reißverschlüsse, buntes Garn und bunte Webbänder und werfe einmal alles zusammen!


Am Anfang stand der Birnen-Stoff. Klar war, da muss noch irgendwas drauf, also wurde über Applikationsmöglichkeiten nachgedacht. Was mir gleich in den Sinn kam war "Yummy!". Vom Ausruf zur Sprechblase und von "Yummy" zum Herzchen. Voilà! Wo der Stoff doch schon so knallig ist, wie wäre es, die Applikation mit Neongarn abzusteppen?!

Die Rückseite: gleicher Stoff blöd, einfarbiger Baumwollstoff zu langweilig... Jeans wäre mal was anderes! Generell finde ich Jeans ja schwierig hübsch einzusetzen aber in Kombination mit knalligen Farben oder Neon passt das für mich. Im Vergleich zur Vorderseite wirkt die Rückseite an der Stelle aber jetzt noch etwas nackt. Die Maschine rattert gerade so schön, während ich die Sprechblasen freihand appliziere. Ach komm, machen 'wa gerade hinten noch ein paar Neon-Herzen drauf... Passt!



Zu Beginn der zweiten Variante stand der Stoff mit den Eicheln. Da war die Applikation ganz naheliegend, es musste ein Eichhörnchen werden. Also, das Eichhörnchen etliche Male auf Papier gezeichnet, bis ich endlich zufrieden war und eine Schablone für die Applikation hatte. Und da das Eichhörnchen die Eicheln auch echt yummy findet, durfte es das auch durch eine Sprechblase zum Ausdruck bringen. Die Rückseite ist analog zu den Birnen-Täschchen, wie ihr oben sehen könnt. Und übrigens, Eichhörnchen passt auch auf Chevron, wie ich finde...



Und hier nochmal alle vier zusammen:

Jetzt habe ich mich wieder einmal sehr kurz gefasst. Wie war das noch? Austoben...was Sinnvolles... bin aber selbst gerade gut mit Täschchen versorgt... genau! Und darum wandern diese Kramtaschen auch bald in meinen Shop. Ich bin mir sicher, dass es da draußen jemanden gibt, der noch ein Knaller-Täschchen gebrauchen kann...

Auf Meertjes Seite gibt's heute übrigens auch wieder eine bunte Sammlung kreativer Projekte.

Macht's gut!
Katherina


Dienstag, 15. Oktober 2013

Mal wieder eine Kosmetik- oder Kramtasche mit Elefanten-Applikation

Kosmetik- oder Kramtaschen kann man doch immer gebrauchen und sie eignen sich auch wunderbar als Geschenk. So wie diese Tasche, die ich jetzt genäht habe. Altbewährtes, wieder mal mit Elefanten-Applikation.

Kosmetiktasche / Kramtasche mit Elefanten-Applikation in grün/grau aus Baumwolle und Möbelstrukturstoff, Webbändern und Endlosreißverschluss.

Dieses Mal habe ich wieder einen Möbelstrukturstoff vernäht. Er gibt dem Täschchen einen tollen Stand. Im Nachhinein würde ich ihn aber nicht mehr applizieren, da er schon etwas zu sehr fusselt und franst. Wieder was dazugelernt ;-)

Kosmetiktasche / Kramtasche mit Elefanten-Applikation in grün/grau aus Baumwolle und Möbelstrukturstoff, Webbändern und Endlosreißverschluss.

Weitere kreative Werke findet Ihr heute wieder beim Creadienstag oder bei Meertjes Linksammlung.

Macht's gut!
Katherina

Dienstag, 20. August 2013

eReader-Tasche mit Blumenapplikation

Auf Wunsch habe ich diese eReader Tasche für den Kindle Paperwhite genäht. Ich finde das Kunstleder einfach klasse, türkis und hellgrün - genau mein Ding! Kein Wunder also, dass ich die selbe Tasche ja auch schon für mein Tablet-PC nutze ;-) 
Die Blumen sind wieder locker und leger à la "Malen mit der Nähmaschine" appliziert, einer meiner liebsten Techniken um kleine Stoffreste zu verwerten.

eReader Tasche mit Blumenapplikation, passend für den Kindle Paperwhite

Die Größe der Tasche habe ich so errechnet, dass der Kindle auch mit einer Hülle noch bequem hineinpasst.

Weitere kreative Werke finden sich heute wieder beim Creadienstag.

Macht's gut!
Katherina


Montag, 29. Juli 2013

Noch ein Kosmetiktäschchen | Geburtstagsgeschenk für meine Schwester

Auf den letzten Drücker habe ich diese Kosmetiktasche genäht. Nicht, dass ich nicht Wochen dafür Zeit gehabt hätte... so rein theoretisch.

Kosmetiktäschchen mit Elefant-Appliktation | makeup zipper pouche with elephant appliqueHier trifft mal wieder Altbewährtes zusammen. Die Elefanten-Applikation kam ja bei diesem Portemonnaie und dieser Kramtasche schon zum Einsatz und genau bei diesem Kramtäschchen kam der Wunsch meiner Schwester auf, genauso eines als Kosmetiktasche haben zu wollen. Auch eine Freundin hat schon Interesse angekündigt.

Reißverschlusstäschchen türkis-grau, kunterbunt

Mich persönlich würde es ja reizen das Ganze mal etwas abzuwandeln oder in einer anderen Farbkombi zu nähen…aber gewünscht ist gewünscht ;-)

Heute Abend wird die Tasche übergeben und ein bisschen gefeiert.

Macht’s gut!
Katherina


Donnerstag, 25. Juli 2013

Kosmetiktasche Eyecatcher

Heute wird hier wieder geRUMSt. Erinnert ihr euch noch an mein mit der Nähmaschine gemaltes Auge? Daraus habe ich mir nun eine kleine Kosmatiktasche für mein Make-Up genäht. Irgendwie ganz passend, oder?

selbstgenähtes Kosmetiktäschchen - mit der Nähmaschine gemalte Stickerei
Außen habe ich die Tasche komplett aus dem robusten dunkelgrauen Möbekstrukturstoff genäht und auf weitere Betüddelung bewusst verzichtet. Ich finde da spricht die Stickerei für sich, alles andere wäre zu überladen. Außerdem hat das Kosmetiktäschen noch einen farblich zum Auge passenden türkisen Reißverschluss, der das Ganze noch einmal ein wenig aufpeppt und einen schönen Kontrast gibt. Ebenso das Futter.

selbstgenähtes Kosmetiktäschchen - mit der Nähmaschine gemalte Stickerei

Mir gefällt die Kombi sehr gut.

Macht's gut!
Katherina


Dienstag, 25. Juni 2013

Malen mit der Nähmaschine oder: Wie man auch ohne Stickmaschine sticken kann

Beim "Malen mit der Nähmaschine" arbeitet man vom Prinzip her wie eine Stickmaschine. Man hat dabei die Möglichkeit Motive zu applizieren, Konturen zu zeichnen aber auch Bereiche auszumalen. Der Unterschied: eine Stickmaschine folgt einer vorgegebenen Route, beim Malen mit der Nähmaschine muss man frei Hand zeichnen. Somit erhält man im Gegenzug zur Stickmaschine auch nie 2x das gleiche Ergebnis. Ebenso wie beim echten Malen kann man auch beim "Malen mit der Nähmaschine" verschiedene Stile verwirklichen. Bislang hatte ich mit dieser Technik einige einfache Motive appliziert und nun habe ich mich einmal an das Ausmalen gewagt. Ich bin ganz begeistert, wie gut das gleich beim ersten Mal geklappt hat.

Malen mit der Nähmaschine / Sticken ohne Stickmaschine - Auge


Die Pupille des Auges sowie das graue Lid sind aus Stoff appliziert, Braue, Wimpern, das Augenweiß, die Lichtreflexe in der Pupille sowie die Augenkontur sind allein mit Garn gefüllt. Dafür wird der Stoff einfach so lange unter der Nadel hin und her und vor und zurück geschoben, bis die Fläche ausgemalt ist. Durch das Ausmalen haben die mit Stoff applizierten Bereiche sogar ungewollt eine Dreidimensionalität erhalten, was ich sehr hübsch finde.

Malen mit der Nähmaschine / Sticken ohne Stickmaschine - Auge






Voraussetzung für das "Malen mit der Nähmaschine" ist ein abgesenkter Untertranport der Nähmaschine, ein Stopf- oder Quiltfuß Sowie das Hinterlegen des Stoffs mit Stick- oder anderem Vlies. Zum Vorgehen hatte ich hier bereits schon einmal etwas geschrieben.  

Schon immer habe ich gerne gezeichnet. Das jetzt auf diese Weise mit dem Nähen kombinieren zu können schreit nach mehr!


Malen mit der Nähmaschine / Sticken ohne Stickmaschine - Auge

Meinen kleinen "Versuch" hier werde ich nun weiter zu einem Kosmetiktäschchen verarbeiten. An welchen kreativen Ideen heute noch gearbeitet wird, seht ihr beim Creadienstag.

Habt ihr auch schon mal mit der Nähmaschine gemalt/gestickt? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Liebe Grüße
Katherina


Sonntag, 23. Juni 2013

Bescheidenes Wetter = fleißiges Nähwochenende

Bei uns ist das Wetter an diesem Wochenende eher bescheiden. Vorteil: ich kann mich ohne schlechtes Gewissen der Nähmaschine widmen. Samstagmorgen sind diese Täschchen entstanden. Alles Bestellungen, die sich morgen auf den Weg zu ihren neuen Besitzern machen.

Smartphone- und eReader-Taschen by stitchydoo


Mit dabei war auch mal wieder eine Smartphone-Tasche mit frei appliziertem Blümchen. Diese einfachen Motive gelingen mir ganz gut, also bin ich an diesem Wochenende mal einen Schritt weiter gegangen und habe etwas neues in Sachen "Malen mit der Nähmaschine" ausprobiert. Dazu dann die Tage mehr. Ich möchte schon mal vorwegnehmen: Ich bin ganz begeistert, wie gut es bereits beim ersten Mal funktioniert hat.

Habt ein schönes Restwochenende!

Liebe Grüße
Katherina

Dienstag, 4. Juni 2013

Geldbörse die Zweite

Nach meiner ersten genähten Geldbörse wurde der Wunsch meiner Schwester nach einem ähnlichen Portemonnaie laut. Wie meins sollte es sein, als Applikation jedoch ein Elefant, die Häkelbordüre in Pink und innen unbedingt ein Fotofach. Et voilà!

Genähte Geldbörse / Portemonnaie aus Wachstuch mit Elefant-Applikation a la "Malen mit der Nähmaschine" | Sewn wallet made of laminated cotton (oilcloth) with an elephant free motion applique

Ich hatte das Portemonnaie schon fertig genäht und musste nur noch das Steckschloss anbringen als mir auffiel, dass ich das Fotofach vergessen hatte. Also: Folie zurechtgeschnitten und von Hand mit Nylonfaden an die vorderen Kartenfächer genäht. Nähen mit Nylonfaden brauche ich nicht unbedingt noch mal. Es scheint aber zu halten, ist fast unsichtbar und sie bekommt mehrere Fotos nebeneinander untergebracht

Weiteres kreatives Selbstgemachtes findet ihr heute übrigens beim creadienstag.

Liebe Grüße
Katherina


Donnerstag, 2. Mai 2013

Bunte Kramtaschen {Taschenspieler Karo}

Steigendes Chaos in meiner Handtasche! Genau das, was ich gerade suche, ist nicht auf Anhieb zu finden und so wühle ich mich durch das "Durcheinander", bis ich den gesuchten Kleinkram endlich gefunden habe. Puh. (Gab es da nicht mal eine Studie die offenlegte, wieviel Zeit man Frau mit dem Kramen in ihrer Handtasche verbringt?) Es musste also eine Lösung her und da kam mir die Karo Kram-/Handgelenktasche von der Farbenmix Taschenspieler CD gerade recht.

Dem Chaos zum Trotz bin ich nun stolze Besitzerin einer zweier (ich konnte mich nicht entscheiden) Kramtaschen, in der ich wunderbar all die kleinen Dinge verstauen kann, die Frau in ihrer Tasche so mit sich herumschleppt.

Handgelenktasche Karo (Taschenspieler) mit Elefant und Vogel Applikation

Ich konnte damit auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Als heimlicher Fan von Free Motion Applikationen (oder Malen mit der Nähmaschine oder wie man es auch noch bezeichnen mag) kribbelt es mir in den Fingern in dieser Richtung noch viel mehr auszuprobieren. So kamen auch die beiden hier nicht an einer kleinen Applikation vorbei.

Bunte Kramtasche Taschenspieler Karo mit Applikation - Detailansicht

Ich springe jetzt mal rüber zum RUMS und schaue mir die anderen tollen Beiträge dort an.
(Hatte ich erwähnt, dass ich mittlerweile auch ein kleiner Fan von RUMS geworden bin?)

Ciao ciao
Katherina

Sonntag, 28. April 2013

Produktives Wochenende {Rückblick in Bildern}

Durch meinen Vollzeitjob schaffe ich es oftmals nur an den Wochenenden wirklich produktiv zu sein. Mein Ideenberg steigt jedoch stetig: Neue Nähprojekte, neue Techniken und Zusammenstellungen, die ich ausprobieren möchte. Nicht immer gibt es Fertiges zu zeigen, dennoch möchte ich regelmäßig einen Einblick geben in das, woran ich gerade arbeite.

Wochenendrückblick: Neuer Stoff, DIY Garnkarte, Handytaschen, stitchydoo Shop
1. Neue Stoffbestellung ist angekommen: viele Solids, Chevron und Neonband. 2. Garnkarte gebastelt. Hätte ich vorher mal machen sollen, dann hätte bei der letzten Bestellung auch alles gepasst. 3. Bestellungen abgearbeitet. 4. Neues Model ausprobiert: Handytasche aus Leinen und Kunstleder mit Negativ-Applikation.

Applikationen, Elefant und Vogel für Kramtasche | elephant and bird applique, zipper pouche

Außerdem: Ein bisschen mit neuen Applikationen herumgespielt. Das Ergebnis zeige ich in den kommenden Tagen.

Liebe Grüße
Katherina