Posts mit dem Label Malen mit der Nähmaschine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Malen mit der Nähmaschine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 11. April 2013

Eine neue Geldbörse {RUMS #15}

Pünktlich fertig geworden und heute damit zum ersten Mal mit dabei bei RUMS: Meine neue Geldbörse.
Den Schnitt dafür habe ich mir selbst zusammengetüftelt, bislang aber leider nur "notdürftig" dokumentiert. Die Maße sind immerhin notiert und das ist ja schon die halbe Miete.

Geldbörse / Portmonnaie selbstgenäht
Die Außenseite ist aus Wachstuch, welches dem Ganzen noch einmal zusätzliche Stabilität gibt. Auf der Rückseite habe ich "frei" appliziert. Über diese Technik hatte ich hier schon einmal geschrieben.

Geldbörse / Portemonnaie nähen
Die nötige Stablilität gibt der Geldbörse letztendlich eine Vlieseinlage. Hierfür eignet sich prima Thermolan. Wenn man das (wie ich) gerade nicht im Haus hat, gibt es auch eine günstige und wie ich finde ebenso geniale Alternative (Achtung! Geheimtipp): Vlies-Bodentücher vom Discounter. (Beim Discounter mit L gibt's die sogar unbedruckt.)

Geldbeutel / Portemonnaie selbst nähen
Ursprünglich wollte ich das Portemonnaie ja in meinen Shop stellen. Jetzt gefällt es mir so gut, dass ich es für mich behalten werde!

Liebe Grüße
Katherina

Donnerstag, 28. März 2013

Malen mit der Nähmaschine {free motion applique}

Ich habe mich kürzlich am "Malen mit der Nähmaschine" versucht. Auf diese Art und Weise kann man schnell und einfach tolle Applikationen zaubern - und das ohne Stickmaschine. Den Ideen sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ich finde diesen Freihandstil super, gerade weil nicht alles akkurat sein muss.

Das Vorgehen ist eigentlich ganz simpel:
Man montiert den Stopffuß und versenkt den Untertransport der Maschine. Dadurch ist man nun dazu in der Lage, den Stoff frei unter der Nadel zu bewegen. Und nun Vollgas. Das meine ich ernst! Ich war am Anfang etwas zögerlich und dachte "nur. nicht. zu. schnell.". Aber das ist ein Trugschluss, denn so schneller sich die Nadel hebt und senkt, desto besser und genauer lässt sich der Stoff unter ihr führen. Wie schnell der Stoff letztendlich geführt wird, bestimmt ihr mit der Bewegung.
Die einzelnen Stoffstücke müssen übrigens nicht genau zugeschnitten sein. Man kann diese später entlang der Naht einfach knappkantig abschneiden.

Aus meinem ersten Motiv sind somit gleich mehrere Applikationen erstanden, die ich kurzerhand zu einem Set aus Tablet-, eReader- und Handytasche verarbeitet habe. Für den ersten Versuch doch gar nicht so schlecht, oder?

Das waren mit Sicherheit nicht die letzten Applikationen auf diese Weise.

Liebe Grüße
Katherina