Posts mit dem Label Mount Denim ade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Mount Denim ade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016 und Mount Denim ade!

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Taschenspieler 3

Da ist es nun das Jahresende. 2016 kehrt uns schon ganz bald den Rücken und 2017 scharrt bereits mit den Hufen. Zeit, mal wieder einen Blick zurück auf das vergangene Jahr zu werfen. 2016 hat für mich einen grandiosen Start hingelegt. Zu Jahresbeginn erschien die neue Taschenspieler 3 CD von farbenmix, zu der ich ein paar Designbeispiele beisteuern durfte. Im Januar und Februar habe ich euch diese hier im Blog vorgestellt.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Jeans-Stoffkartentausch

Im März, April und Mai tauschten wir zum dritten Mal Stoffkarten. Der Stoffkartentausch 2016 stand unter dem Hauptmotto "Jeans" und wurde in diesem Jahr von Susanne (nahtlust.de) ausgerichtet.

Etwas Kleidung habe ich auch in diesem Jahr für mich genäht. Hier gezeigt waren das eine Lady Rose mit Kapuze, mein Wind und Wetter Parka sowie Top Béryl mit Ärmeln. Die beiden letzteren sind im Rahmen von Sew Alongs entstanden, bei denen die Planung und das Nähen doch gleich viel spannender sind.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - genähte Kleidung

Meine Anleitung für bunte Reißverschlusstäschchen aus Wachstuch erschien in der dritten Ausgabe der Zeitschrift "Näh was mit Wachtuch", viele Geldbörsen wanderten auch in diesem Jahr über meinen Nähtisch und ich begann einen patchigen Frühlingsquilt, der allerdings immer noch auf seine Fertigstellung wartet. Bald.

Im Juli trafen wir uns zum zweiten NähWAHNaWochenEnde bei Uli in der Südpfalz. Ich habe mich sehr gefreut die Mädels nach unserem ersten Treffen 2015 wiederzusehen und neue Gesichter kennenzulernen.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016Und dann war da noch mein "Jahresprojekt". Im Januar habe ich angekündigt, meinen angesammelten Berg ausrangierter Jeans den Kampf anzusagen und einiges davon zu verarbeiten. Mount Denim ade! Viele von euch haben sich an dem Vorhaben beteiligt und in einer Linksammlung haben wir gemeinsam unsere Jeans-Recycling Projekte und Ideen geteilt. Bis dato sage und schreibe 340 Verlinkungen! Wow, damit hatte ich zu Jahresbeginn nicht gerechnet. Wie viele Jeanshosen das wohl ingesamt gewesen sind? Es sind so tolle Projekte dabei, eine wahre Inspirationsquelle. Vielen Dank, dass ihr eure Werke hier teilt! 

Auch ich habe mir Mühe gegeben einiges von meinem Jeansberg abzutragen. Da wären z.B. die geniale Jeans-Recycling Tasche Chobe, meine handbestickten Ofenhandschuhe, das kleine, praktische Nadelbuch, die farbenmix Adventskalendertasche 2016 und zu guter Letzt meine Denimtanne.

stitchydoo: Jahresrückblick | Mein kreatives Jahr 2016 - Jeans-Recycling

Auch privat ist bei uns in diesem Jahr viel passiert. Wir haben ein Haus gekauft, saniert, renoviert, sind umgezogen. In dieser Zeit war es hier im Blog sehr ruhig und diese Monate fehlten mir natürlich auch, um all die vielen Dinge noch umzusetzten, die ich mir vorgenommen hatte. Wie das so ist, man kann eben nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen und hier läuft mir auch sicher nichts weg.

Aus diesem Grund habe ich mich aber dazu entschlossen, das eigentlich ausschließlich für 2016 geplante Projekt "Mount Denim ade!" zu verlängern. Viel zu schade fände ich es, wenn es nun zuende wäre. Ich habe das Gefühl, noch nicht fertig damit zu sein und hadere demnach mit mir, jetzt schon ein Fazit zu ziehen ;-)

Die Linkparty werde ich in den kommenden Tagen verlängern und auch die Seite und die Bildchen entsprechend anpassen. Ich freue mich also, wenn ihr weiter mit mir und der Welt eure Jeans-Recycling Projekte teilt.

Ihr Lieben, habt viele Dank, dass ihr mich auch in diesem Jahr hier begleitet habt, für eure lieben Kommentare und den wunderbaren Austausch.

Kommt gut ins neue Jahr!
Katherina

Verlinkt bei: Freutag, Mount Denim ade!

Dienstag, 20. Dezember 2016

Jeans-Recycling Weihnachtsbaum {Über die Spezies der Denimtanne}

Wie sieht das bei euch aus, habt ihr alle schon euren Weihnachtsbaum? Gehört ihr zu der Fraktion, die sich am liebsten schon während der Adventszeit am Anblick des Baumes erfreut oder wird bei euch traditionell erst an Heiligabend geschmückt?

Bei uns gab es in den letzten Jahren selten einen Weihnachtsbaum. Die Feiertage verbrachten wir ohnehin kaum zuhause, und in der Adventszeit zogen sich die Arbeitstage - es hat sich irgendwie nicht gelohnt. Vor vielen Jahren vermachte mir eine Freundin eines dieser künstlichen Exemplare. Über die Dinger scheiden sich die Geister; es gibt günstige und teure, überaus häßliche und dann aber auch solche, die eigentlich gar nicht schlecht aussehen. Unserer war ok. Nicht zu groß, nicht zu klein, grün, gerade und dazu noch schön dicht. Da könnte sich die ein oder andere Tanne gut ein Ästchen von abschneiden. Alle paar Jahre, wenn auf die letzten Tage dann doch noch akute Weihnachtsstimmung aufkam, haben wir ihn doch noch vom Speicher geholt und geschmückt. Inzwischen ist er nicht mehr in unserem Besitz. À la Bäumchen wechsel dich haben auch wir ihn irgendwann weitervermacht. 

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum {Über die Spezies der Denimtanne}





In diesem Jahr soll es aber wieder soweit sein - erstes Weihnachten im neuen Heim - und wir haben uns dafür ein ganz besonderes Exemplar ausgesucht. Eine Denimtanne.

Noch nie gehört? Dann passt mal auf:

Die Denimtanne ist eine Unterart der Blautanne und stammt aus einer privaten Züchtung. Sie weist eine hell- bis dunkelblaue, leicht gescheckte Färbung auf und nadelt nicht. Ihre Wuchsart wird als "flat" bezeichnet und sie misst im ausgewachsenen Zustand 1,61 m in der Höhe und 1,28 m in der Breite. In harmonischen, ausgewogenen Abständen bildet sie gürtelschlaufenartig Triebe, die als ideale Befestigungsmöglichkeiten für jeglichen Weihnachtsschmuck herangezogen werden können. Entlang ihrer symetrischen Silhouette erstrecken sich, ihrer Spezies entsprechend, nadelartige Ausfransungen.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger




Oben an der Baumspitze befindet sich eine, man munkelt nicht ganz natürlich gewachsene, kreisrunde Öse, denn aufgrund ihres flachen Wuchses hat sich eine Aufhängung als unumgänglich erwiesen. Um auch in diesem Zustand in Form zu bleiben, kommt die Denimtanne rückseitig, entlang der unteren Kante, mit einem Stützholz daher. Es gibt Exemplare, da blitzt auf der hölzernen Leiste eine metrische Skala hervor, wie man sie von Zollstöcken her kennt. Manche Züchter greifen da einfach zu dem, was ihnen vorliegt.

Formvollendet umgibt sich die Denimtanne auf ihrer Schattenseite mit einem Twill-Gewebe aus Baumwollfasern, eine mittellagige Wattierung rundet die Erscheinung ab.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger

Na, jetzt sagt schon! Wirklich noch nie was davon gehört?

Ich schätze mich sehr glücklich eine dieser seltenen Denimtannen ergattert zu haben. Hat mich nur etwa 4,5 Jeanshosen gekostet. Etwas Zeit und Fingespitzengefühl sollte man diesem Weihnachtsbaum beim Heranwachsen schon geben. Anschließend ist er jedoch absolut pflegeleicht, enorm platzsparend und verliert auch in den kommenden Jahren garantiert nicht seinem Glanz.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger
Was den Baumschmuck betrifft, habe ich dann noch einmal selbst Hand angelegt. Ursprünglich war ich auf der Suche nach kleinen, weißen, sternenförmigen Holzanhängern - also eher rustikal und weniger blingbling. Ich war mir sicher, die bekomme ich überall, wo es gerade Weihnachtsdeko gibt. Pha, Pustekuchen! Nachdem ich tatsächlich garnichts in die Richtung finden konnte, habe ich zur Häkelnadel gegriffen und einfach Sternchen in Grau, Weiß, Grün- und Blautönen gehäkelt. Wie das ratzfatz geht, habe ich euch in der vergangenen Woche anhand der Anleitung für kleine Häkelsterne gezeigt.

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger
Der Blick von der Couch auf eine noch sehr leere Wand in unserem Wohnzimmer war der Anlass zu dieser Idee und damit war bereits klar, wohin wir unser Bäumchen hängen werden. Über zwei Wochen erfreuen wir uns schon daran und jeder, der ihn gesehen hat, schoss gleich ein Foto davon. Das sehe ich dann mal als Zeichen des Gefallens an :-)

stitchydoo: Jeans-Recycling Weihnachtsbaum - Denimtanne mit Häkelsternen als Anhänger

Leider habe ich ihn fotografisch weniger gut einfangen können. Farbe, Schärfe, Kontrast,... irgendwie ist da der Wurm drin. All das hält mich aber nicht davon ab, ihn trotzdem hier zu zeigen. ;-)

Macht's gut und habt ein wunderschönes, friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Packs ein | Farbenmix Adventskalendertasche 2016

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016

Alle Jahre wieder ruft farbenmix in der Adventszeit zum gemeinsamen Taschennähen auf. Im Rahmen des farbenmix Adventskalenders wird jeden Tag ein kleiner Nähschritt herausgegeben und peu à peu wächst so die "Adventskalendertasche" heran. Wie schon im letzten Jahr wurde vorab nicht verraten, wie die Tasche am Ende aussehen wird. Eine Einkaufstasche wird es werden, soviel war bekannt.

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016

Und so ist es sehr spannend zu sehen, ob sich all die Spekulationen, die sich während der Zeit auftun, am Ende bewahrheiten. Anspruchsvoller hingegen gestaltet sich in diesem Fall die Stoffauswahl. Die richtigen Stoffe für eine Tasche zu kombinieren, deren Aussehen man noch gar nicht kennt, ist gar nicht so einfach. Aber wie die Jahre gezeigt haben, kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen. Bislang sind noch immer ganz wunderbare Taschen dabei herausgekommen.

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016


Meine Stoffauswahl stand dieses Mal unerwartet schnell fest. Ich habe zwei gepunktete Stoffe in smaragd/blau ("Ta Dots" von Michael Miller *) mit Jeans und einem sehr coolen Schriftstoff in taupe ("Subway" aus der Serie "Electric Elements" von Tim Holtz *) kombiniert. Etwas olivgrün rundet die Kombi ab. 

Da für die Außen- oder Innenseite ein etwas festerer Stoff empfohlen wurde, habe ich meine Baumwoll-Außenteile mit dünner Bügeleinlage verstärkt.

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016

Viel Getüddel gibt es bei meiner Tasche nicht. Die Vorderseite ziert ein doppelter Patch mit einem Ausschnitt des Futterstoffes und auf der Rückseite habe ich mittig das Lederlabel einer alten Jeans aufgebracht.

Die Einkaufstasche mit dem passenden Namen "Packs ein" wird mit einer Kordel wie ein Seesack verschlossen. Der Clou: Bei Bedarf kann man die Tasche in der Höhe vergrößern und den sonst im Inneren versteckte Erweiterung, in die ebenfalls eine Kordel eingearbeitet ist, herausklappen. Als Kordel habe ich hier dunkelblaues Textilgarn verwendet.

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016

Im Inneren der Tasche befindet sich noch eine aufgesetzte Tasche, an der ein Karabinerband zum Einhängen von Schlüssel etc. angebracht ist. Meine Innentasche habe ich mit einen olivfarbenen Sternen-Plot verziert. Die Plotterdatei als Freebie sowie Informationen dazu, wie man Plottervorlagen mit einem solchen verschlissenen Effekt erstellt, findet ihr in meinem Post von vergangener Woche.

stitchydoo: Packs ein - Farbenmix Adventskalendertasche 2016

Neben dem Schultergurt kann man die Tasche auch mit zwei Henkeln versehen, was mir auch richtig gut gefällt. Drüben auf dem farbenmix-Blog gibt's zum Finale eine Linksammlung, in der man all die wunderbaren "Packs ein"-Taschen, die im Rahmen des diesjährigen Adventskalender Sew Alongs entstanden sind, bestauenen kann. 

Vielen Dank liebes farbenmix-Team für die Organisation dieser sehr liebgewonnenen Adventstradition!

Macht's gut!
Katherina

Verlinkt bei: RUMS, farbenmix Adventskalender Finale, Mount Denim ade!, Alte Jeans - neues Leben, oldJEANSnewBAG Linkparty, TT - Taschen und Täschchen


Bei den mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du auf den verlinkten Shopseiten etwas kaufen und bist über die Empfehlung auf meinem Blog dorthin gelangt, erhalte ich vom Anbieter dafür eine kleine Provision.

Dienstag, 29. November 2016

Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}

stitchydoo: Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}
"Das wird eines der ersten Nähprojekte, auf das ich mich nach unserem Umzug freuen werde!", sagte ich im August zu Katharina, als sie ihr eBook für ein pratisches Nadelbuch herausbrachte. Gut zweieinhalb Monate waren wir nun auf unserer Hausbaustelle beschäftigt, haben einmal alles auf Links gekrempelt, modernisiert / erneuert und wieder zurück auf Rechts. Ich sag' euch, auf Links krempeln ging ja recht schnell aber bis sich die Schönheit der rechten Seite dann wieder zeigte vergingen doch einige staubige Wochen. Zum Glück hatten wir tatkräftige handwerkliche Unterstützung. Inzwischen ist auch der Umzug ins neue Heim gemeistert und wir haben uns schnell und gut eingelebt.

stitchydoo: Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}
Nach Monaten der Abstinenz war meine Vorfreude darauf, endlich wieder Zeit für Kreative Dinge jenseits der Baustelle finden zu können, natürlich enorm. Und dann war es soweit. Ein erster "freier" Sonntag und ich widmete mich gleich diesem kleinen Projekt. Ein Nadelbuch, in dem nicht nur Nadeln, sondern z.B. auch Nahttrenner, Schere und Maßband sicher aufbewahrt werden können. Außen aus robustem Jeans mit Vogelapplikation, innen ein farbenfroher Stoffmix.

stitchydoo: Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}

Sofort verliebt hatte ich mich bei Katharinas Beispielen in die Version mit handgenähten Stichen auf dem Filz und so floss auch bei mir ein wenig Handarbeit mit ein. Leider ist meine Stickschere etwas zu groß bzw. dick für das Nadelbuch - da werde ich mir wohl unbedingt eine neue besorgen müssen ;-) Wer einen Tipp hat, wo man hübsche Stickscheren herbekommt, gerne her damit!

Ich muss sagen, ich hatte selten bei einem Projekt die Schnitteile so schnell zusammen wie bei diesem. Kleine, gerade Teile, die allesamt mit einfachem Anlegen des Omnigrid-Lineals (kein Verschieben) zugeschnitten sind. Auch genäht ist dieses Nadelbuch - selbst mit den Handstichen - super schnell. Die perfekte Geschenkidee für Handarbeitsliebhaber.

stitchydoo: Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}
Das eBook stellt eine Auswahl an Verschlussmöglichkeiten für das Nadelbuch bereit. Neben einer Lasche, einem Bändchen und einem Knebelversschluss gibt es auch die praktische Variante mit Gummiband, für die ich mich entschieden habe. Um das Ganze noch etwas zu schmücken, habe ich an das Gummiband eine Quaste gefädelt, die ich mir vor Jahren einmal aus einem Dekogeschäft in Holland mitgebracht habe und die so wunderbar hierzu passte.

stitchydoo: Sicher aufbewahrt | Ein praktisches Nadelbuch nach dem eBook von greenfietsen {Mini Jeans-Recycling}



Da mir nicht nur die Näh- sondern auch die Häkelzeit wieder begonnen hat, ist mein neues Nadelbuch schon im Dauereinsatz und zum Fädenvernähen immer griffbereit.

Einen lächerlich keinen Teil meines Jeansberges habe ich hiermit auch verarbeiten können. Mount Denim ade! - ich arbeite weiterhin daran. Dem nächsten Projekt wird definitiv auch ein größerer Jeansstapel zum Opfer fallen...

Macht's gut!
Katherina

Montag, 27. Juni 2016

Mount Denim ade! im Schweizer Magazin «manuell» und ein Exemplar der Zeitschrift für euch

Ping, ping - eine neue Mail ist ins Postfach geflattert. Betreff: "Dein Blog im Schweizer Magazin «manuell»"! Ein paar sehr nette Worte der Redaktions-Assistentin Christa und ein Anhang mit dem Cover der Ausgabe sowie einem Ausschnitt der Erwähnung meines Blogs und dem Projekt "Mount Denim ade!". Wie cool ist das denn?! Aber wer oder was ist dieses Magazin «manuell» eigentlich? Ich mache mich auf die Suche...

stitchydoo: Mount Denim ade! im Schweizer Magazin "manuell" zum Thema Jeans





Die Zeitschrift «manuell» ist ein Schweizer Magazin für Handarbeit und Werken und war ursprünglich die Verbandszeitung der Handarbeitslehrerinnen in der Schweiz. Inzwischen hat sich der Verband wohl aufgelöst, die Zeitschrift existiert weiterhin, getragen vom Trägerverein Textilarbeit und Werken.

Die ersten Ausgaben erschienen bereits im Jahre 1918 (!) - drei Ausgaben der ersten Stunde sind als PDF auf der Verlagsseite verlinkt. Sehr interessant, wie ich finde! 

«manuell» erscheint 10 x jährlich. Jede Ausgabe widmet sich einem speziellen Thema oder Material. Der Blick in die Übersicht der bisherigen Ausgaben zeigt, wie vielseitig die Themenwahl der Hefte ist und vermittelt mir den Eindruck, dass sich jedes Heft umfassend mit dem jeweiligen Thema auseinandersetzt.

stitchydoo: Mount Denim ade! im Schweizer Magazin "manuell" zum Thema Jeans

Vor einigen Tagen habe ich mein Belegexemplar erhalten und mein Eindruck wurde nicht getrübt. 42 Seiten rund ums Thema Jeans. Das Heft beinhaltet nicht nur ganz unterschiedliche Ideen und Anleitungen zu Näh- und Bastelprojekten, es gibt u.a. auch einen Einblick in die Geschichte der Jeans und listet ein Glossar mit allen Begriffen, die einem Rund um die Jeans so begegnen.

stitchydoo: Blick ins Schweizer Magazin "manuell" zum Thema Jeans

Besonders gut gefallen mir ja die Espadrilles aus Jeans, die Jeansanhänger sowie der Artikel über das Aufpimpen von Jeans mit Textilfarben.

«manuell» wird nicht über den Zeitschriftenhandel betrieben, sondern ist ausschließlich im Abo oder als Einzelheft über den Onlineshop des Verlags bestellbar. Im Warenkorb lässt sich der Preis dann auch in Euro ausweisen. Die Versandkosten für ein Einzelheft in die EU-Länder sind leider nicht günstig, darum freue ich mich, dass ich unter allen Interessenten ein frisch importiertes Exemplar der aktuellen «manuell»-Ausgabe zum Thema Jeans verlosen darf.

stitchydoo: Projekte aus dem Schweizer Magazin "manuell" zum Thema Jeans



Wenn ihr Interesse daran habt, dann hinterlasst doch einfach bis Mittwoch, den 29.06.2016 20:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Post. Vielleicht mögt ihr mir ja auch erzählen, was euer bisher liebstes Jeansprojekt ist. Ich bin ja immer auf der Suche nach tollen Ideen, um meinen zugegebenermaßen immer noch sehr hohen Mount Denim weiter bezwingen zu können.

Teilnahmebedingungen:
Für eine Teilnahme müsst Ihr mindestens 18 Jahre alt sein und eine Postadresse in Deutschland haben. Der Gewinner wird nach Ende des Teilnahmezeitraums per Zufallsgenerator ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Bitte gebt, sofern ihr anonym kommentiert, daher unbedingt eure E-Mail-Adresse mit an. Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen mit seiner Postanschrift bei mir zurückmelden, werde ich das Heft erneut unter den übrigen Kommentatoren verlosen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.

An dieser Stelle möchte ich auch mal ein großes Dankeschön für eure fleißigen Verlinkungen bei Mount Denim ade! aussprechen. Über 230 fantastische Jeansrecycling-Projekte tummeln sich dort inzwischen! Eine wunderschöne Sammlung und Inspirationsquelle. Wird so langsam Zeit, dass ich auch wieder mal etwas dazu beitrage... ;-)

Macht's gut!
Katherina

Nachtrag:
Die Verlosung ist beendet. Ich gratuliere Angela Hipp ganz herzlich zu ihrem Gewinn! :-)

Das Exemplar zur Verlosung wurde mir freundlicherweise vom Verlag manuell zur Verfügung gestellt. Der hier beschriebene Eindruck ist selbstverständlich mein ganz eigener ;-)

Donnerstag, 2. Juni 2016

Stoffkartentausch 2016 | Wie weit ist's nach Tokio, Miami, Paris,...?

stitchydoo: Jeansrecycling - Stoffkarten zum Thema "Stadt, Land, Fluss" - geplottete Entfernungsschilder


Wie weit hab' ich's eigentlich nach Tokio, Miami, Paris und andere Städte der Welt? Diese Frage stellte ich mir im letzten Monat des Jeanststoffkartentauschs, in dem es um das Thema "Stadt, Land, Fluss" ging. In Form von bunten, geplotteten Entfernungsschildern habe ich meinen Tauschpartnerinnen die (Luftlinien-)Entfernung von ihrer Adresse bis zu einigen Städten dieser Welt aufgezeigt. Jede Karte ist individuell und enthält ganz unterschiedliche Kilometerzahlen. Dies bedeutete natürlich, beim Aufbügeln besonders aufmerksam zu sein, um bloß nichts zu vertauschen.

Das Plotten dieser kleinen Zahlen und Wörter hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, dahingegen ging das Entgittern anschließend wirklich angenehm fix. Die Schilderformen für diese Plotterdatei habe ich mir vorhab händig auf Papier gezeichnet, abfotografiert, auf dem PC etwas optimiert und dann in der Plotter Software Silhouette Studio nachzeichnen lassen. Die Schriften sind dann im Anschluss direkt im Programm erstellt und drübergelegt. Voilà!

stitchydoo: Jeansrecycling - Stoffkarten zum Thema "Stadt, Land, Fluss" - Rückseite mit Kartenausschnitt

Auf der Rückseite zeigen sich passenderweise Kartenausschnitte der Städte und Orte, in denen meine Tauschpartnerinnen leben. Sie stellen somit den Ausgangspunkt des Schilderwaldes dar. Es sind einfache Screenshots aus Go**gl M*ps, die ich dafür verwendet habe.

stitchydoo: Jeansrecycling - Stoffkarten zum Thema "Stadt, Land, Fluss" - geplottete Entfernungsschilder
Wie ihr seht, habe ich sechs dieser Karten gestaltet: Je eine für meine Tauschpartnerinnen Karin (Lockwerke), Annette (Augenstern HD), Andrea (baanila), Petra (jannekennaeht), eine für mich selbst und eine als Dankeschön für die liebe Susanne, die in diesem Jahr den Stoffkartentausch so wunderbar beherbergt, organisiert und ausgerichtet hat. Vielen Dank Susanne!

Es hat richtig Spaß gemacht, meinen Plotter mal wieder zu aktivieren, um diese Jeanskarten zu erstellen.

In den kommenden Tagen zeige ich euch noch die Karten, die ich im Mai zum Thema "Stadt, Land, Fluss" bekommen habe und dann ist es auch leider schon wieder vorbei mit dem Stoffkartentausch. All die wunderschönen und kreativen Karten des aktuellen Tauschs findet ihr über die Linksammlung zum Stoffkartentausch 2016.

Macht's gut!
Katherina

Dienstag, 3. Mai 2016

Stoffkartentausch 2016 | Prächtig funkelnde Pfauengrüße im April (#blingbling)

stitchydoo: Jeansrecycling Stoffkarten mit Pfau, Pailletten und Blingbling


Spitze, Glitzer, Blingbling lautete das Thema des Jeansstoffkartentauschs im April. Ein Thema, das mir doch eine Weile Kopfzerbrechen bereitete. Ein wenig Spitze und Glitzer habe selbst ich in meinem Fundus, aber eine Idee, wie ich die Dinge hübsch zusammenstellen könnte, ließ lange auf sich warten. Irgendwann konkretisierte sich dann doch ein Bild. Ich reduzierte meine Materialauswahl auf eine Schachtel mit Pailletten und Perlen in Türkis und entschied, daraus sollen Pfauen werden. Königliche Pfauen mit einem prächtigen, funkelnden Federkleid, das das Kartenformat vollständig einnimmt.

stitchydoo: Jeansrecycling Stoffkarten mit Pfauen, Pailletten und Blingbling

Den Körper der Pfauen habe ich aus passenden Stoffen appliziert, für die Feinheiten im Gesicht mussten ein paar Stifte herhalten. Glücklicherweise gehören Stoffkarten ja nicht in die Waschmaschine (oh weh!), so dass ich keine Rücksicht auf Wasserfestigkeit oder ähnliches nehmen musste. Tipp-Ex und Fineliner führten schließlich zum Ziel. Die Pailletten habe ich anschließend einfach um den Pfauenkörper herum aufgenäht. Ein schönes, entspanntes Tun an einem gemütlichen Fernsehabend.

Von der Jeanshose, aus der ich meine Topflappen und Ofenhandschuhe genäht habe und dafür hauptsächlich Stoff aus dem oberen Bereich der Hose brauchte, war noch einiges übrig. Mitunter große Stücke mit einer ganz tollen Faltenwaschung, die ich zur Untermalung des prächtigen Gefieders mit in die Gestaltung einbezogen habe.

stitchydoo: Jeansrecycling Stoffkarten - Die Rückseite zieren Pfauenbriefmarken

Für die Rückseite machte ich mich in Internet auch die Suche nach Abbildungen von Pfauen-Briefmarken, die ich ausgedruckt und auf die Karten aufgeklebt habe. Auch reimtechnisch habe ich mich noch einmal ausgelassen und so wurden mit den Karten der folgende Gruß übermittelt:

IM APRIL ERSTRAHLT IN BLAU
EIN STOLZER, KÖNIGLICHER PFAU.
ER SENDET DIR GANZ LIEBE, SÜßE,
FUNKELND-FRÜHLINGSHAFTE GRÜßE!

stitchydoo: Jeansrecycling Stoffkarten - Die Rückseite zieren Pfauenbriefmarken

Ein Exemplar gab's dieses Mal auch wieder für mich. Die Stoffkarten, die ich im April zum Thema "Spitze, Glitzer, Blingbling" bekommen habe, zeige ich euch in den kommenden Tagen. Ganz vollständig sind sie bislang noch nicht.

Sehr begeistert bin ich wieder einmal von der Vielfalt an Ideen und Umsetzungen, die so ein Thema mit sich bringt. Ich kann euch das Stöbern in Susannes Linksammlung zum Stoffkartentausch 2016 daher wärmstens empfehlen.

Macht's gut!
Katherina

Verlinkt bei: Jeansstoffkartentausch 2016, Mount Denim ade!, Alte Jeans - neues Leben, Handmade on Tuesday (HoT), Dienstagsdinge, Meertje, Creadienstag

Sonntag, 27. März 2016

Stoffkartentausch 2016 | Eins, zwei, drei, fünf Osterhasen

stitchydoo: Stoffkarten aus Jeans mit Osterhasen Applikation


Eins, zwei, drei, fünf kleine Hasen,
weiß wie Schnee mit Jeansstupsnasen,
hopsten über nassen Rasen,
doch was sie dabei vergaßen,
mahne sie in jenen Phrasen,
die sie in einer Nachricht lasen:

Eins, zwei, drei, fünf liebe Hasen,
mit den kleinen Denim Nasen,
denket doch an eure Blasen,
denn wenn auf kalten, nassen Rasen,
folgen fiese Krankheitsphasen,
wer soll Augen strahlen lassen?

So bettet euch bis hin zum Fest,
ins bunte, weiche, warme Nest,
zu Ostern dann, so könnt ihr rasen,
ihr eins, zwei, drei, fünf Osterhasen! 

{stitchydoo, 2016}

stitchydoo: Stoffkarten aus Jeans mit Osterhasen Applikation
Mein Beitrag zum Jeansstoffkartentausch 2016 mit dem Märzthema "Etwas Weißes"
  • Stoffkarten aus Jeans
  • bunte Hintergründe wild genähmalt
  • applizierte Hasen aus weißem Filz
  • Ohren und Nasen appliziert aus Jeans (linke Stoffseite)
  • Augen separat genähmalt, ausgeschnitten und appliziert

In diesem Jahr werde ich auch je ein Exemplar für mich mitzunähen, dann fällt die Trennung nicht so schwer. Die anderen vier Karten sind (oder sollten) inzwischen wohlbehalten bei ihren Empfängerinnen angekommen (sein). Weitere tolle Jeansstoffkarten und Ideen zum Märzthema findet ihr in Susannes Galerie zum Stoffkartentausch 2016.

Ich grübel derweil weiter über das Aprilthema "Spitze, Glitzer, Blingbling", oh weh ;-)

Ich wünsche euch schöne Ostertage!
Katherina

Donnerstag, 25. Februar 2016

Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen


Die haben ihre besten Zeiten auch hinter sich, dachte ich, als ich neulich die Ofenhandschuhe überzog, um den heißen Auflauf aus dem Ofen zu nehmen. Anlass genug, ein paar neue zu nähen und die passenden Topflappen gleich mit dazu. Warum nicht dann passenderweise auch mit einem Jeans-Recycling verbinden? Gedacht - getan, und eine grobe Vorstellung tat sich gleich auf. Ich wollte bestimmte Bereiche der Jeanshose nutzen, die mir dafür nicht nur praktisch erschienen, sondern sich auch noch schön in Szene setzen lassen.

Die Handschuhe habe ich somit aus dem oberen vorderen Hosenteil geschnitten und dabei Bund, seitliche Eingriffstaschen und die Gürtelschlaufe als Aufhängung erhalten. Aus den alten Handschuhen hatte ich mir zuvor einfach eine Schablone erstellt. Für die Topflappen musste das Hinterteil der Jeanshose herhalten, die Potaschen dienen als Eingriff.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen


Stellte sich nur noch die Frage, wie ich sie ein wenig verzieren kann. Meine anfängliche Idee war, sie mit der Nähmaschine zu besticken bzw. bemalen. Dafür hätte ich aber bei den Topflappen die Gesäßtaschen erst abtrennen müssen, denn zunähen wollte die sie ja nicht. Auch war gerade einer dieser Wochen, an denen ich mich abends lieber noch mit irgendwas auf der Couch beschäftigt hätte, als mich an die Nähmaschine zu setzen. Und so kam es, dass ich die Teile letzendlich von Hand bestickt habe. 

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Nicht, dass ich fürs Sticken nun bestens ausgerüstet wäre, also habe ich einfach zu dem gegriffen, was da war. In diesem Fall mal wieder Häkelgarn, davon habe ich schließlich genug. Ich schnappte mir einen der Topflappenzuschnitte und legte einfach los, ohne genau zu wissen, wo die Reise hingehen soll. Eins kam zum anderen und das Ergebnis gefiel mir.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
Gestickt habe ich eine Blume mit einem gewebten Stich, wie ihr auf den obigen Bildern erkennen könnt. Einmal ausprobiert, gleich gelungen. Um nicht ganz blind zu sticken, habe ich mir die Konturen vorab mit einem Trickmarker vorgemalt. Nachdem das erste Blümchen erblühte und ich es für meinen Geschmack passend in die bestehenden Steppnähte der ehemaligen Gesäßtasche integriert hatte, musste ich das Ganze nur noch einige Male auf den anderen zugeschnittenen Teilen wiederholen. Ein paar entspannte Couchstunden später waren sie fertig bestickt.

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen
stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Anschließend ging es dann natürlich doch noch an die Nähmaschine, schließlich wollten die Jeansteile ja zusammengefügt und mit den Futterteilen und dem Thermolam zusammengebracht werden. Für das Futter habe ich mich nach anfänglicher Unschlüssigkeit und fast einstimmiger Rückmeldung dazu via Instagram, für den frühlingsfrischen, grünen Stoff aus der "Poppy Go Lucky" - Serie von Jolijou entschieden. Diese Entscheidung fiel genaugenommen schon vor der Stickerei, denn die Farben sind bewusst darauf abgestimmt. Nicht, dass hier irgendwer an Zufall glaubt ;-)

stitchydoo: Mount Denim ade! | Handbestickte Küchenhelferlein aus Jeans - Jeans-Recycling Ofenhandschuhe und Topflappen

Damit auch die Topflappen bei Bedarf aufgehangen werden können, habe ich dort je noch eine Öse eingeschlagen und fertig waren meine neuen Küchenhelferlein. Schön, wie sie da so hängen, oder? Aber ich kann euch sagen, sie sind nicht nur hübsche Deko sondern erfüllen auch hervorragend ihren Zweck ;-)

Leider kann ich hinter diese Jeanshose meines Mount Denim noch kein Häkchen setzen, denn von den Hosenbeinen ist noch einiges übrig. Wie gut, dass im März der Stoffkartentausch zum Thema Jeans startet, da werde ich sicher weiteres davon nutzen können.

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 11. Februar 2016

Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Heute zeige ich euch eine Tasche, von der ich wirklich mächtig begeistert bin. Kurz nachdem ich zum Jeans-Recycling Projekt Mount Denim ade! aufrief erhielt ich eine Nachricht von Elke (EllePuls), in der sie schrieb, dass sie zufällig gerade an einem eBook für eine (Jeans-)Upcycling Tasche arbeite und ob ich nicht Lust hätte, die Tasche zu nähen. Das Thema Jeans scheint mir gerade allgegenwärtig zu sein und als ich im letzten Jahr Elkes Tasche sah, der Grundstein zu diesem eBook, war ich schon da ganz aus dem Häuschen. Diese abgsteppten Jeansstreifen auf der Vorderseite sehen ja mal richtig klasse aus und mit dem Thema Jeans-Recycling ist sie bei mir ohnehin an der richtigen Adresse. Wie hätte ich da nein sagen können?

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Ich mag Elkes Stil sehr gerne, sportlich-schick, modern - und genau das ist ihr auch mit der Chobe-Bag wieder wunderbar gelungen. 

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Für diese Tasche habe ich zu einer ausrangierten Jeans gefriffen, die mir mein Schwager einst vermacht hat. Sie hatte dezente Waschungen, die ich hierfür für sehr geeignet hielt. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Die Hose hatte die Größe 32/32 und damit bin ich für die Tasche super hingekommen.

Die Vorderseite besteht aus 12 aneinandergepatchten Streifen, die mit einem Jeansgarn und Dreifachstich abgesteppt sind. Ich mag den Look, der sich daraus ergibt, sehr. Aus einem anderen Jeans-Recycling Projekt hatte ich noch eine Stickerei, die sich auf der Bundinnenseite der Hose befand, übrig. Perfekt, um sie als Applikation auf der Vorderseite in Szene zu setzen.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Die Rückseite habe ich aus zwei Jeansstücken zusammengesetzt und die Nähte auch noch einmal mit dem Jeansgarn abgesteppt. Darauf habe ich dann auch das Lederlabel der Hose mit untergebracht. Hinten gibt es zudem noch ein Reißverschlussfach. Mir gefallen beide Seiten meiner Tasche sehr gut, und so lässt sich auch die Rückseite prima nach außen tragen.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Ein mega Hingucker sind die Henkel! Ich glaube ich habe noch nie solch hochwertig aussehende Taschenhenkel genäht. Allein darum lohn es sich schon, diese Tasche zu nähen! Mit den Nieten und der raffinierten und ganz einfachen Handnaht sehen sie super professionell aus.

Elke empfielt in ihrem eBook die Verwendung von Leder oder Kunstleder ohne Geweberückseite, weil man dieses auch offen vernähen kann, ohne dass an einigen Stellen die nicht so hübsche Rückseite sichtbar ist. Da ich aber noch genug Kunstleder in meinem Bestand habe, habe ich zu diesem gegriffen. Mein Kunstleder hat eine beige Geweberückseite und ich wagte den Versuch, die Teile doppelt zuzuschneiden und zu verstürzen, so dass ich vorne wie hinten eine schöne Kunstlederseite habe. Da das Kunstleder recht dünn und vor allem weich ist, haben sich dabei keine Schwierigkeiten ergeben.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence


Besonders froh bin ich darüber, diesen tollen Blümchenstoff für das Innenfutter der Tasche gefunden zu haben. Ich hatte dieses Bild von einem kleingeblümten Stoff - eigentlich sogar in beige - in meinem Kopf und als ich im Januar eine Kreativmesse besuchte, habe ich meine Augen danach offen gehalten. Gefunden habe ich dann diesen Stoff in einem rauchigen Petrol und finde ihn wie gemacht dafür.

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence

Wie ihr seht, wird die Tasche oben mit einem Reißverschluss verschlossen, der ganz unauffällig etwas tiefer liegt. Auch diese Lösung habe ich so zuvor noch nicht genäht und sie gefällt mir sehr gut.

Kaum hatte ich meine Tasche fertiggenäht, wurde sie am gleichen Abend auch schon ausgeführt. Auf einem Familienfest neulich zeigte ich meinem Schwager dann ein Foto seiner neuen alten Jeans und der staunte nicht schlecht. Meine Schwester stellte auch gleich Überlegungen an, ob dann nicht sie eigentlich ein Anrecht auf diese Tasche haben müsste ;-) Nix da, das ist und bleibt meine!

stitchydoo: Upcycling-Tasche Chobe | Jeans-Recycling par ex­cel­lence




Ganz überrascht bin ich wieder einmal darüber, wie unterschiedlich die Taschen nach ein und dem selben Schnitt aussehen können. Denn nicht nur aus Jeans macht Chobe eine tolle Figur. Die anderen Probenäh-Mädels haben da schon wunderschöne Beispiele gezeigt, aus Jeans, aus allerhand anderer Stoffe, komplett aus Leder, mit und ohne gepatchte Vorderseite und auch mit einer alternativen Henkellösung. Und auch Elke hat zwischenzeitlich bein Insta ein paar Teaser hervorblinzeln lassen, auf die ich schon sehr gespannt bin.

Das eBook "Chobe" (sprich Tschobe), bekommt ihr ab heute in Elkes Shop und ich kann es euch wirklich wärmstens empfehlen. Gerade wenn man sich nicht mehr zu den Nähanfängern zählt ist man ja häufig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und überlegt sich vielleicht zweimal, ob man dieses und jenes eBook nun wirklich braucht. Ich finde diese Tasche ist echt mal was anderes und auch Näherfahrene kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Und auch die Grundidee, ein eBook für ein Upcycling-Projekt zu erstellen, finde ich ganz hervorragend.

Kann man meine Begeisterung vielleicht herauslesen?

Macht's gut!
Katherina