Freitag, 15. August 2014

Stoffkarten nähen | Eine Anleitung

Am Dienstag habe ich euch bereits die Stoffgrußkarten mit Papierrückseite gezeigt, die ich am Wochenende genäht habe. Heute möchte ich euch in einem kleinen Turorial zeigen, wie ich dabei vorgegangen bin. Kompliziert ist es nicht, größtenteils selbsterklärend, aber ich zeige euch einfach mal welche Materialien ich verwendet habe und wie die einzelnen Schritte aussehen.

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Die Gestaltung der Stoffseite ist euch dabei vollkommen selbst überlassen. Es bieten sich neben Applikationen, Sitckereien, Webbändern, Spitzen oder Knöpfen zahlreiche weitere Möglichkeiten. Hier könnt ihr wirklich kreativ sein!

Ihr benötigt:
  • ein Stück Stoff ca 14 x 19 cm
  • ein Stück aufbügelbare Vlieseline ca 14 x 19 cm (Empfehlung H630)
  • ein Stück Papier 10,5 x 15 cm (DIN A6) (Empfehlung: Stärke 120 g)
  • Stoffreste, Webbänder, Knöpfe etc. zum Verzieren - je nach Wunsch
  • Vliesofix (optional, zum Fixieren von Applikationen)
  • Stylefix, Sprühkleber oder Klebestift
  • Garn, Schere, (Rollschneider) und Nähmaschine - ist klar, ne?
Die Karten haben ein Endformat von 10,5 x 15 cm, was dem Format DIN A6 entspricht.

Und so geht's:
(hier am Beispiel meiner drei Karten)

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Schritt 1:
Schneidet euch ein Stück Stoff sowie ein Stück aufbügelbare Vlieseline zu und zwar etwas größer als das Kartenendformat, damit ihr etwas Spielraum habt. Ich habe hier im Format 14 x 19 zugeschnitten, 1 cm rundherum sollte aber auch ausreichend sein. Bügelt die Vlieseline auf die Stoffrückseite auf.

Schritt 2:
Wenn ihr euch entscheidet die Stofffläche wie ich großflächig mit kleinen Stoffschnipseln zu bedecken, dann ist es hilfreich ein Stück Vliesofix mittig auf den Stoff zu Bügeln. Darauf könnt ihr die Stoffschnipsel befästigen, damit beim Aufnähen nichts verrutscht. Alternativ könnt ihr hier auch zu Stylefix oder Sprühkleber (aber vorsichtig) greifen.

Schritt 3:
Schneidet eure Stoffreste in kleine gerade Stücke und verteilt sie auf eurem Stoff. Vergesst nicht vorher die Trägerfolie des Vliesofix abzuziehen! Wenn ihr mit der Anordnung zufrieden seid, bügelt diese auf das Viesofix und näht sie rund um alle offenliegenden Stoffkanten auf.

stitchydoo: Anleitung zum Nähen von Stoffkarten
Schritt 4:
An dieser Stelle könnt ihr die Vorderseite nach Belieben weiter verzieren. Ich habe hier z.B. noch ein Blümchen appliziert. Schneidet den Stoff anschließend auf das Endmaß von 10,5 x 15 cm zurück. Jetzt, wo es sich auf dem Endformat besser platzieren lässt, könnt ihr noch euer Label aufnähen.

Schritt 5:
Nun könnt ihr euch an der Kartenrückseite kreativ auslassen. In meinem Fall habe ich mein Papierstück etwas mit Maskingtape aufgehübscht und mit einem Gruß beschriftet. Ihr könnt euch die Fläche aber vorab auch am PC gestalten und ausdrucken oder ein hübsches Scrapbooking-Papier verwenden. Ebenso wie bei der Stoffvorderseite bieten sich hier unzähliche Möglichkeiten.

Schritt 6:
Befestigt nun die Papierrückseite mit Stylefix, Sprühkleber oder einem Klebestift an der Vliesseite eurer Kartenvorderseite und näht diese rundherum in einem knappen Abstand zum Rand fest. Achtet dabei darauf einen großen Stich (3,5+) zu verwenden, damit das Papier durch die Perforation nicht reißt. 

Kleine Unregelmäßigkeiten am Rand könnt ihr jetzt noch einmal begradigen. Fertig ist eure Stoffkarte!

stitchydoo: Tutorial zum Nähen von Stoffkarten | amc fabric cards

Viel Spaß beim Nähen!
Katherina

PS: An alle Interessenten der kleinen Karten-Tauschaktion: In wenigen Tagen gebe ich hier einmal meine Idee dazu preis und würde mich über euer Feedback dazu und letztendlich natürlich über eure Teilnahme sehr freuen!

Dienstag, 12. August 2014

Stoffgrußkarten | Spontanes DIY mit Suchtfaktor

Not mach erfinderisch. Na gut, "erfunden" habe ich die Stoffkarte an sich jetzt nicht, sagen wir daher lieber "Not mach kreativ". Und da die liebe Tina, Heike und Katharina ihre Grußkarten inzwischen erhalten haben, kann ich diesen Post nun auch veröffentlichen.

Mit Heike und Tina habe ich über Instagram vereinbart, ein paar unserer Stoffquadrate für den 365 Tage Quilt zu tauschen. Jetzt wollte ich die Quadrate natürlich nicht wortlos verschicken, sondern noch etwas dazulegen und habe überlegt, wo ich vielleicht eine schöne und passende (!) (Post-) Karte herbekomme, auf die ich noch einen kleinen Gruß schreiben kann. Und was wäre passender als eine persönliche selbstgenähte Grußkarte aus Stoff?

Ich sag euch, das macht so was von Spaß und besitzt allergrößtes Suchtpostenzial! Man hat so viele Möglichkeiten die Vorderseite zu gestalten, dass ich auch schon viele weitere Ideen habe. Ob nur aus einem schönen Stoff, mit Applikationen, Stickereien, Stoffmalereien, Webbändern, Spitze oder Knöpfen verziert,...hach.
Hebt ihr auch jeden Fitzel Stoff auf? Hier könnt ihr sie verwenden, denn die Karten sind ein wunderbares Resteverwertungsprojekt. Bei diesen Dreien habe ich einfach verschiedene Stoffreste in kleine Stückchen geschnitten, festgenäht und darüber noch ein Blümchen appliziert. Label drauf, fertig!


Aber auch die Rückseite aus Papier bietet ganz viel Platz für Kreativität. Man kann sie vorher bedrucken, bunten Karton oder schönes Scrapbooking-Papier verwenden oder, wie in meinem Fall, mit Maskingtape aufhübchen und sich an einer Schönschrift versuchen ;-)

Nicht nur Heike und Tina, sondern auch Katharina hat eine Grußkarte von mir bekommen, versendet in einem der schönen Triangelumschläge, die ich neulich zusammen mit einem Blogplaner im Rahmen ihrer Blogverlosung gewonnen habe. Und ein wunderschönes Florafox-Lesezeichen hatte sie mir auch noch dazu gelegt. Ist das nicht toll?

Dieses Mal war ich so schlau, alle Schritte fotografisch festzuhalten, so dass es in den nächsten Tagen hier eine kleine Anleitung für die Erstellung solcher Stoff-Grußkarten gibt, die Fragen zu Format, Verstärkung, Papier und Vorgehensweise beantwortet.

Neben dem Zweck der Grußübermittlung haben die Karten doch auch etwas von einer Visitenkarte, etwas ganz individuellem und persönlichem des Absenders, findet ihr nicht? Ich hätte gerade riesen Lust auf eine kleine Grußkarten-Tauschaktion, was meint ihr?

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute beim Creadienstag und bei Meertjes Link your Stuff.

Sonntag, 10. August 2014

Neue Kamerabänder | Aus der Rubrik "Ein Teil kommt selten allein"

Die Reihenfertigung hat sich in der Massenproduktion schon lange als effektiv erwiesen. Auch wenn wir individuell arbeiten, Einzelstücke oder Kleinserien herstellen, sollte die Arbeit doch effizient sein. Von jeder Sorte nur ein Teil anzufertigen frisst Zeit, und wer hat davon schon zu viel? ;-) Und so wird hier sehr häufig eine Bestellung zum Anlass genommen, den Vorrat mal wieder ein wenig aufzustocken. So ist auch dieses Mal nicht nur ein Wunsch-Kameraband entstanden, sondern auch gleich drei weitere für den Shop. Und wären mir nicht die Gurte ausgegangen, gäbe es sicherlich noch einige mehr, denn die Bänder sind wirklich super fix genäht.

stitchydoo: bunte genähte Kamerabänder


Wie handhabt ihr das? Habt ihr auch eine kleine "Produktionsstraße" und versucht möglichst effizient zu arbeiten?

Macht's gut!
Katherina

Freitag, 8. August 2014

#freezeplease | Meine Einfriermomente im Juli

Über meine Einfriermomente im Juli muss ich nicht lange nachdenken, das waren ganz sicher unsere Urlaubstage auf Mallorca! Davon hätte ich jeden einzelnen Tag, jede Unternehmung oder entspannte Stunde am Strand einfrieren können.

Obwohl wir eher Individualurlauber sind, musste es dieses Jahr ohne viel Planung schnell gehen und Erhohlung stand ganz weit oben auf der Urlaubsliste. Mit unserem Hotel hatten wir Glück, es war nicht zu groß, man war dort sehr ungestört und das beste, es lag nur 100 m vom wunderschönen großen Strand "Playa de Muro" entfernt. Enspannung hat ja schon auch ein bisschen was mit Faulheit zu tun ;-)

Mallorca 2014
Ganz faul waren wir dann doch nicht. Wir haben einige Orte besichtigt, darunter den Markt und die Altstadt von Alcudia, wir waren mehrere Abende in Port d'Alcudia, flanierten durch die Urlaubsorte Can Picafort, und Cala Radjada. Wir haben sehr früh am Vormittag mit dem Mietwagen eine Tour zum Cap de Formentor gemacht, noch bevor die Massen an Touristen vor Ort waren, haben die Tropfsteinhöhle von Arta besucht und haben mit dem Fahrrad den Naturpark s'Albufera umrundet.

Mallorca 2014
Das hier sind allesamt ein paar Handyschnappschüsse unseres Urlaubs. Ich bin noch nicht dazu gekommen, die Bilder, die ich mit der Spiegelreflexkamera geschossen habe, zu ordnen.

Weitere #freezeplease Momente werden drüben bei Nic gesammelt.

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 7. August 2014

Der 365 Tage Quilt | Zwischenstand im Juli

So, da bin ich wieder. Der Urlaub ging wie immer wieder viel zu schnell vorüber aber wir haben neun sehr schöne und sonnige Tage auf Mallorca verbracht und ein paar freie Tage in der Heimat bleiben mir nun auch noch, bevor der Alltag wieder beginnt. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch ganz herzliche für die lieben Kommentare zur Kameratasche sowie die vielen Urlaubswünsche bedanken, ich habe mich sehr gefreut!

Bevor es bald schon wieder ganz plötzlich und unverhofft Ende August ist, reiche ich noch schnell meine drei Juli-Blöcke des 365 Tage Quilts nach und beginne damit die zweite Hälfte der Patchworkdecke. Demnächst muss ich mich endlich mal intensiver mit der Wahl der Rückseite und des Bindings befassen.

stitchydoo: Der 365 Tage Quilt | Zwischenstand im Juli
Meinen Quilt-Fortschritt auf einen Blick gibt's wie immer auf meiner 365 Tage Quilt Designwand. Die Zwischenstände der anderen 365 Tage Quilt Näherinnen werden bei Pinterest gesammelt .

Macht's gut!
Katherina

Weitere kreative Werke findet ihr heute bei RUMS und bei Meertjes Link your Stuff.