Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahresrückblick | Ein Best of Video

Genau genommen schaue ich hier im Blog heute erst auf ein 3/4 Jahr zurück. Ein sehr produktives 3/4 Jahr, das ich in einem kleinen Video Revue passieren lassen möchte. Das Video ist eine Best of Bilderschow meiner genähten und gehäkelten Sachen und ich fragte mich beim Zusammenstellen an der ein oder anderen Stelle wirklich, ob das erst in diesem Jahr entstanden ist. Gedanklich lagen einige Dinge für mich nämlich schon viel weiter zurück. Umso schöner finde ich es daher alle Projekte am Ende des Jahres noch einmal visuell zusammenzufassen.

Es sind im Übrigen auch ein paar Instagram-Schnappschüsse dabei, die ich hier im Blog gar nicht gezeigt habe.

Musik:  Morning Mood - Solo Klavier, Dag Reinbott | www.terrasound.de

Ich freue mich auf ein ideenreiches und ebenso kreatives Jahr 2014. Kommt gut ins neue Jahr und lasst es ordentlich krachen!

Katherina

Jahresrückblicke mit dem Best of DIY sammelt Caro übrigens gerade auf ihrem Blog. Stöbern empfohlen!

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen frohe und besinnliche Weihnachten und ein paar schöne und hoffentlich stressfreie Tage im Kreise euer Lieben! Ich möchte mich an dieser Stelle auch ganz herzlich für das tolle Feedback bedanken, das ich von euch bislang bekommen habe. Ob als Kommentar oder auch per Mail, ich freue mich über jedes einzelne.


Kommt gut ins neue Jahr!
Katherina

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Madame Pimpinellskovas ohne Stickmaschine

Ich bin verliebt - und zwar in die wunderschönen Pimpinellskova-Puppen, die es momentan überall zu bewundern gibt. Als vor einigen Wochen die Stickdatei mit Schnittmuster erschienen ist, war ich kurz etwas geknickt, da ich keine Stickmaschine besitze. Seit ein paar Jahren überlege ich mir eine zu kaufen, konnte mich bislang aber nicht dazu durchringen, denn es reizt mich eigentlich viel mehr auszuprobieren, was man mit einer normalen Nähmaschine in Sachen Stickerei, "Malerei" und Applikationen so zaubern kann. Dass man mit der Nähmaschine nämlich auch "sticken" kann, habe ich mit meinen Eyecatcher-Täschchen ja schon gezeigt.

So, da eine fehlende Stickmaschine also grundsätzlich kein Hindernis ist, bin ich nun auch stolze Besitzerin zweier wunderschöner Madame Pimpinellskovas, deren Gesichter bei genauem Hinblick zwar nicht so perfekt und akkurat sind wie die gestickten, aber hey! was ist schon perfekt?

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine

Die Gesichter habe ich erst abgemalt und dann alle Teile auf Vliesofix zum Applizieren übertragen. Nachdem die ausgeschnittenen Stoffteile dann auf den Unterstoff gebügelt waren, wurden sie appliziert, indem ich die Konturen mit der Nähmaschine nachgemalt habe. Das geht natürlich auch mit jedem anderen Applikationsstich. Das fertig applizierte Gesicht habe ich dann nur noch passend rund ausgeschnitten und mit einem engen Zickzackstich auf ein dünnes Stück Filz genäht, das ich anschließend in Wellen zurückgeschnitten habe. So kommt es der gestickten Variante schon ganz nah, findet ihr nicht?

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine
Zum verzieren fehlte mir dann leider das passende Pomponband, so dass ich mir dieses kurzerhand in der passenden Länge und Farbe selbst gehäkelt habe. In meinem letzten Beitrag habe ich eine kleine Anleitung geschrieben, wie ihr euch Pomponborte selber häkeln könnt.

Madame Pimpinellskova ohne Stickmaschine
Hach, sagte ich schon, dass ich verliebt bin? Und weil die beiden Ladies hier ganz allein für mich sind, dürfen sie heute auch rüber zu RUMS. Was mich und den Kauf einer Stickmaschine betrifft, so bin ich weiter unentschlossen ;-)

Macht's gut!
Katherina


Dienstag, 17. Dezember 2013

Pomponborte selber häkeln | Eine Anleitung

Euch fehlt mal wieder Pomponband oder ihr habt es nicht in der passenden Farbe zur Hand? Dafür aber passende Wolle? Dann häkelt euch eure Pomponborte einfach selbst!

Vor genau oben beschriebenem Problem stand ich bei meinem aktuellen Nähprojekt und habe mir kurzerhand meine Pomponborte selber gehäkelt. Für alle, denen es ähnlich geht, habe ich hier mal eine kleine Anleitung dazu.

Pomponborte selber häkeln - gehäkeltes Pomponband

Zuerst schlagt ihr Luftmaschen in der gewünschen Länge eurer Borte an. Darauf häkelt ihr nun eine Reihe feste Maschen. Damit habt ihr schon mal die Borte, jetzt fehlen nur noch die Pompons.

Pomponborte selber häkeln - gehäkeltes Pomponband - Anleitung Teil 1
1. Häkelt 6 Luftmaschen // 2. Häkelt ein Stäbchen in die 3. Luftmasche von unten, behaltet dabei die letzte Masche des Stäbchens auf der Nadel // 3. Häkelt nun 2 weitere Stäbchen in die gleiche Masche, behaltet wieder jeweils die letzte Masche des Stäbchens auf der Nadel // 4. Ihr habt nun 4 Maschen auf der Nadel. Zieht nun den Faden durch alle 4 Maschen.
 
Damit ist eine Hälfte des Pompons gehäkelt.

Pomponborte selber häkeln - gehäkeltes Pomponband - Anleitung Teil 2
5. Häkelt nun 3 Luftmaschen // 6. Jetzt folgen wieder 3 Stäbchen in die untere Masche, die letzte Masche des Stäbchens wird jeweils wieder auf der Nadel belassen. // 7. Ihr habt nun wieder 4 Maschen auf der Nadel. Zieht den Faden durch alle 4 Maschen.

Damit ist nun die zweite Hälfte des Pompons gehäkelt.

8. Jetzt legt ihr die Hälften übereinander und schließt den Pompon unten mit einer Kettmasche.

Pomponborte selber häkeln - gehäkeltes Pomponband - Anleitung Teil 3


9 + 10. Häkelt nun 3 Luftmaschen und verbindet euren Pompon mit einer Kettmasche mit der 4. Masche der Borte, gemessen von der letzten Verbindung.

Der erste Pompon ist fertig. Nun wiederholt ihr einfach die bisherigen Schritte und häkelt die weiteren Pompons.

Pomponborte selber häkeln - gehäkeltes Pomponband
Für mein aktuelles Projekt ist die gehäkelte Pomponborte richtig praktisch, denn ich brauche nur kleine Stücke davon und habe mir diese so gleich in der passenden Länge und Farbe gehäkelt. Und wo meine Pomponborten zum Einsatz kommen zeige ich euch dann am Donnerstag.
 
Macht's gut!
Katherina

Wie jeden Dienstag findet ihr weitere kreative Werke beim Creadienstag oder bei Meertjes Linksammlung.  Eine schöne Sammlung gehäkelter Sachen gibt es bei Häkelliebe.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Shopupdate | Neue Geldbeutel

Endlich schaffen es mal ein paar meiner genähten Geldbörsen in den Shop. Und endlich kam ich am letzten Wochenende mal dazu die Portemonnaies auch zu fotografieren. Das ist im Moment wirklich schwierig. Aufgrund der frühen Dunkelheit verzögert sich gerade oft alles um eine Woche: an einem Wochenende nähen - am nächsten fotografieren, puh... Einmal Tageslicht bitte!

Genähte bunte Geldbörsen aus Stoff

Macht's gut!
Katherina

Samstag, 7. Dezember 2013

Digitale Kritzeleien | Wichtel-Weihnachtskarte

Letzten Sonntagabend bin ich auf meiner Blogtour auf Lus Beitrag gestoßen, in dem sie über ihr neues Wacom Grafiktablet berichtet und wie sie damit ihre Illustrationen nun gleich digital zeichnen kann. Eine super Sache so ein Grafiktablet. Ich hatte mir letztes Jahr kurzzeitig mal ein güstiges vom Discounter zugelegt, es aber gleich wieder zurückgegeben, da ich mir zeitgleich ein Tablet-PC gekauft habe, auf dem man auch zeichnen kann. Ich stellte mir vor, dass die Handhabung damit einfacher sei, da man den Blick wie gewohnt auch dort hat wo gezeichnet wird und nicht am entfernten Bildschirm. Allerdings setzt das Zeichnen an einem Tablet-PC eindeutig auch Grenzen und ist keinesfalls mit einem Grafiktablet vergleichbar. Vor allem, wenn es an die Feinheiten und um die Präzision geht, denn die digitale Mine lässt sich leider nicht so fein einstellen, wie ich es manchmal gerne hätte. Ein weiterer und ganz dicker Minuspunkt ist die Qualität der exportierten Bilder. Fürchterlich! Selbst in Postkartengröße hat das Bild eine absolut schlechte Komprimierung. Ich behelfe mir damit, dass ich auf dem Tablet einen Screenshot vom gezeichneten Bild mache, da ist die Auflösung noch am größten.

Warum schreibe ich das alles?
Lu berichtete nicht nur über ihr neues Tablet sondern verlost auch eines. Und was ich daran besonders toll finde ist, dass man zur Teilnahme an der Verlosung nicht einfach nur einen schnellen Kommentar hinterlassen muss, sondern selbst eine Illustration per Hand oder am Computer erstellen soll. Super Idee!

Schon am gleichen Abend saß ich also da mit meinem Tablet und fing an zu kritzeln und da war ich mir noch gar nicht mal sicher, ob ich an der Verlosung überhaupt teilnehme. Wie das so oft auch mit Rezepten oder dem Gespräch über ein bestimmtes Gericht der Fall ist, bringt einen schon allein die Konfrontation damit zur Tat ;-) Vom anfänglichen Weihnachtsbaum, der am Ende mehr und mehr zu einer Mütze mutierte, kam ich dann zu diesem Wichtel. Ich habe ihn mit dem S-Pen direkt auf dem Tablet gezeichnet und ausgemalt, anschließend auf den PC übertragen und dort im Bildbearbeitungsprogramm weiterverarbeitet. Tata, fertig ist meine Weihnachtspostkarte!

Digitale Kritzeleien | Wichtel Weihnachtskarte - Illustration am Tablet PC

Die Schneeflocken sind übrigens nicht selbst gezeichnet, sondern aus zeitlichen Gründen einer freien Vorlage für Hintergrundmuster entnommen.

So, und damit nun rüber zu Lu, denn das Wacom Grafiktablet würde mir schon wirklich richtig richtig gut gefallen. Und wenn's damit nichts wird, gibt es noch die Chance auf ein paar gedruckte Varianten meiner Karte aber vor allem kam ich endlich mal wieder dazu etwas zu zeichnen, was ich früher so oft, jetzt aber schon lange nicht mehr getan habe.

Macht's gut und drückt mir die Daumen!
Katherina


Dienstag, 26. November 2013

Geldbörsenproduktion und die für mich perfekte Verstärkung für ein Portemonnaie aus Stoff

Aktuell stecke ich mitten in der Geldbörsenproduktion. Neben einigen Wünschen, die für Geburtstage und Weihnachten zu erfüllen sind, habe ich auch wieder etwas neues ausprobieren können.

Geldbörse aus Kunstleder und Wachstuch nähen
Das erste Portemonnaie war gewünscht in der Kombination aus karamelfarbenem Kunstleder, grün-weiß kariertem Wachstuch, hellgrünem Lederimitat und grüner Häkelborte. Ich war am Ende ganz überrascht von dem Ergebnis, das ich mir zu Beginn nicht so schön vorgestellt hätte. Leider kam die Ernüchterung doch ganz schnell, denn ich hatte vergessen das gewünschte Fotofach mit einzunähen! Was habe ich mich geärgert, aber es nützt ja nichts. Also noch mal ran und die Geldbörse ein zweites Mal mit Fotofach nähen. Da Schnitt und Nähablauf des Portemonnaies inzwischen sehr gut sitzen, war die zweite Geldbörse auch relativ schnell genäht. Für das Fotofach habe ich übrigens eine dünne transparente Folie, erhältlich in verschiedenen Stärken als Meterware z.B. im Baumarkt, über eines der vorderen Kartenfächer mit eingenäht. Klappt prima!

Geldbeutel aus Stoff nähen und verstärken
Bei der nächsten Geldbörse stand ich vor einer kleinen Herausforderung, denn ich wollte Sie nicht aus Kunstleder oder Wachtuch sondern aus Baumwollstoff nähen. Geldbeutel komplett aus Stoff fand ich bislang immer schwierig, weil sie mir oft zu labberig und formunstabil waren. Die richtige Einlage zur Verstärkung hatte ich mit meinen bisherigen Versuchen leider noch nicht gefunden. Aber so schnell gebe ich ja nicht auf, weiß ich doch, dass mir bei der Verwendung von Baumwollstoff, bei den vielen tollen Stoffdesigns da draußen, doch viel mehr und auch schönere Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Also habe ich dieses Mal zu einer wirklich festen, standhaften und formstabilen Verstärkung gegriffen. Vlieseline ® Decovil I heißt sie, ist einseitig aufbügelbar, ca. 1 mm dick, knickunempfindlich, bei 30 Grad waschbar und von der Stärke und Griffigkeit mit festem Leder vergleichbar. Durch seine Steifigkeit ist es leider eine absolute Friemelarbeit die Geldbörse zu wenden, und man braucht in jedem Fall eine große Wendeöffnung, aber mit etwas Geduld und Übung klappt das ganz gut und das Ergebnis ist es in jedem Fall wert. Ich bin sowas von begeistert! Für meinen Geschmack macht die Festigkeit und die Formstabilität die Geldbörse, im Vergleich zum "labberigen" Stoffportemonnaie, gleich viel hochwertiger. Ich habe für meinen Geldbörsenschnitt in Kombination mit Baumwollstoff damit nun die ideale Einlage gefunden.

Habt Ihr Decovil schon einmal vernäht? Welche Einlage verwendet ihr für eine Geldbörse und wie zufrieden seid ihr mit dem Resultat, d.h. der Standhaftigkeit und Stärke des genähten Geldbeutels? Würde mich sehr interessieren.

Ich bin dann jetzt mal Stöffchen stöbern...

Macht's gut!
Katherina

Wie jeden Dienstag findet ihr weitere kreative Werke beim Creadienstag oder bei Meertjes Linksammlung

Samstag, 23. November 2013

Travel | Krka Nationalpark: Wasserfälle und ganz viel Natur {Kroatien - Adria - Dalmatien #5}


Stellt euch ein auf ein kleines Naturspektakel, denn das ist es, was euch im Krka Nationalpark erwartet. Der Krka Nationalpark in Norddalmatien erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 110 km² und umfasst damit einen großen Teil des Flußlaufs des gleichnamigen Flusses Krka. Neben den sieben Wasserfällen gehören Ruinen alter Festungen, Klöster und Mühlen zu den Sehenswürdigkeiten des Parks. Selbst Indianer waren schon hier. Der Nationalpark gehört nämlich zu den Drehorten der Winnetou-Filme ;-)





Zeitlich ist es fast unmöglich alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu besuchen. So sahen wir auch von einer Bootstour entlang der Krka zu anderen Wasserfällen und Klöstern ab und begrenzten unseren Aufenthalt auf das Gebiet rund um den Wasserfall Skradinski Buk, dem längsten und bekanntesten der sieben Wasserfälle. Er besteht aus 17 Stufen über eine Gesamtstrecke von 800 m und hat dabei eine Gesamthöhe von 45,7 m. Rund um diesen Wasserfall wurde ein etwa 2,5 km langer Gehweg aus Stegen, Treppen und Brücken errichtet, entlang dessen man vorbei an stillen Gewässern und reißenden Strömungen Flora und Fauna erkunden kann.


Das tolle: Vor der traumhaften Kulisse unterhalb des Wasserfalls, in einem abgesperrten strömungsarmen Bereich, ist es sogar erlaubt zu baden.



Auch an Licht, Schatten und Reflektionen spart die Natur hier nicht. Das Wasser schimmert Smaragdgrün.



Gleich an einem Ende des Rundweges befindet sich eine alte Mühle. Dort wurde ein kleines Museum eingerichtet, das einen Eindruck vermittelt, wie hier früher gelebt wurde.



Schade, dass uns nicht mehr Zeit blieb auch eine der Bootstouren zu unternehmen. Leider passten die Abfahrtzeiten nicht in unseren Plan und wir wollten uns auf dem Weg rund um den Wasserfall nicht zu sehr beeilen müssen. Zudem hatten wir am Vormittag ziemliches Pech mit dem Wetter. Auf halber Strecke goß es plötzlich wie aus Eimern. Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel, das sich direkt am Eingang des Parks befand, und einem Klamottenwechsel, haben wir dann, bei wieder strahlendem Sonnenschein, eine zweite ausgiebigere Runde gedreht. Es hat sich absolut gelohnt und der Besuch des Krka Nationalparks war ein gelungener Abschluss unserer Reise nach Kroatien.

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 7. November 2013

Gehäkeltes Kameraband mit Fuchs-Stickerei

Eigentlich wollte ich mir schon lange einen Kamergurt nähen. Nachdem bzw. während ich meine Fuchs-Handytasche gehäkelt habe und mir die Kombi so gut gefiel, entschied ich mich noch ein dazu passendes Kameraband zu machen. So stelle ich die Nähvariante erst einmal hinten an (der Frühling kommt ja wieder) und entscheide mich für ein gehäkeltes Winteroutfit.

Gehäkeltes Kameraband mit Fuchs Kreuzstich
Leider konnte ich es mir dieses Mal nicht so einfach machen und die dicke Wolle verwenden. Das Kreuzstich-Muster hätte nicht auf die Breite des Gurtes gepasst. Zum Glück hatte ich noch ein Knäuel Catania Fine in grau da. Das Häkeln hat damit natürlich etwas länger gedauert aber ich finde, es hat sich gelohnt.

Für den Kameragurt habe ich mir das Set bei Alles für Selbermacher bestellt. Ich habe einfach entsprechend der Gutlänge Maschen angeschlagen und reihenweise in festen Maschen gehäkelt, bis der Gurt einmal umschlossen werden konnte. Anschließend habe ich den Fuchs mit Kreuzstichen auf die gehäkelte Fläche gestickt, den Kameragurt damit ummantelt und letztendlich den Schlauch mit festen Maschen geschlossen. Ganz schnell und einfach und es trägt sich angenehm weich um den Hals.

Und da das Kameraband für mich ist, ab damit zu RUMS und auch zu Häkelliebe und zu Katharinas Fuchs-Linkparty.

Macht's gut!
Katherina

Samstag, 2. November 2013

Travel | Die malerischen Städte Omis und Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien #4}

Die wohl malerischsten Ortschaften, die wir auf unserer Kroatienreise besucht haben, waren die Städtchen Omis und Trogir. Die Fahrt zu unserem 150 km entfernten zweiten Aufenthaltsort am Krka Nationalpark haben wir morgens zeitlich in Angriff genommen, um unterwegs kleine Zwischenstopps in den beiden Küstenorten einzulegen.

Fangen wir an mit Omis. Die kleine Stadt Omis liegt etwa 25 km südöstlich von Split und ist bekannt durch die Mündung des Flusses Cetina in das adriatische Meer. Besonders gefallen hat mir die Kulisse an der Flussufer-Promenade, der Eingang zur Altstadt sozusagen. Die Mischung der Häuserfassaden, neu und hübsch hergerichtete neben teils abgeranztem Anstrich, davor die Fischerbötchen und dahinter der gewaltige Canyon. Ein einmaliger Anblick!

Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien}
Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien}

Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien}

Entlang des Flusses liegen zahlreiche kleine Boote an, die man für eine Tour Flussaufwärts - geführt oder auf einene Faust - mieten kann. Aus Zeitgründen hielten wir uns jedoch nur zental auf.

Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Fluss Cetina - Bootsverlei




Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Boot


Im Stadtkern bot sich das typische Altstadbild aus engen Gassen, historischen Häuserfassaden und  den grünen Fensterläden und Türen, die ich besonders mag.

Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Altstadt






Der Markt war neben Fisch, Ölen und Likören prall gefüllt mit frischem Obst und Gemüse. Ich sage euch, man hätte sich reinlegen können. Wären wir nicht auf der Durchreise gewesen, hätten wir den Markt sicher nicht mit leeren Tüten wieder verlassen. Nur ein Strang Trauben machte sich mit uns auf die Weiterfahrt.

Omis {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Markt - Gemüse und Obst

Von Omis aus ging es schließlich Richtung Trogir, einer Hafenstadt 50 km nordwestlich. Trogirs Altstadt zählt seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe. Ganz besonderes Merkmal der Stadt: der historische Stadtkern liegt auf einer Insel, die über eine Brück erreichbar ist. Auf der anderen Seite ist die Altstadtinsel durch eine weitere Brücke mit der Insel Čiovo verbunden.

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Blick auf die Altstadtinsel


Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Stadttor

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Stadttor


Entlang der von Palmen geäumten Uferpromenade flaniert man vorbei an zahlreichen Restaurants auf die klobige Festung Kamerlengo zu, die man gegen eine Eintrittsgebühr besichtigen kann.

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Uferpromenade
Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Festung Kamerlengo
Die Altstadt Trogirs ist von Stadtmauern umgeben, Stadttore bieten Eintritt in das Labyrinth aus engen Gassen. Nebeneinander liegen hier Kirchen, Paläste, Läden, Staßencafés, Restaurants und auch kleine Hotels. Und wenn Kroatien von einem genügend hat, dann ist es weißer Mamor. Dieser zieht sich als Bodenbelag durch sämtliche Altstädte.

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Altstadt


Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Altstadt - Souvenirladen

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Altstadt

Trogir {Kroatien - Adria - Dalmatien} - Altstadt - enge Gassen

Fazit: Wer sich in der Region Split aufhällt, darf Trogir und den einmaligen Charme dieser Stadt keinesfalls verpassen! Aber auch Omis ist aufgrund seiner traumhaften Kulisse in jedem Fall einen Besuch wert.

Auf dem nächsten und letzten Stop unserer Kroatienreise geht es zum Krka Nationalpark mit viel Natur und beeindruckenden Wasserfällen.

Bis dahin macht's gut!
Katherina



Donnerstag, 31. Oktober 2013

Die Füchse sind los | Kreuzstich auf gehäkelter Handytasche

Endlich habe ich mal wieder eine Kleinigkeit für mich gemacht und kann damit seit längerem wieder bei RUMS mitmachen. Ich habe mir eine neue Handytasche gehäkelt, ganz herbstlich passend zur aktuellen Jahreszeit. Die Tasche an sich ist ganz schlicht in Grau mit kleinem farbigen Umschlag. Das Maschenbild, das beim Häkeln fester Maschen entsteht, eignet sich super zum besticken mit Kreuzstichen und an Füchsen kommt man doch gerade ohnehin nicht vorbei, oder?

Handytasche häkeln - Kreuzstich Fuchs - Kreuzstich auf Gehäkeltem
Und da bei mir ein Teil selten allein kommt, habe ich noch eine zweite Handysocke gehäkelt, dieses Mal mit Pink. Das ging mit der etwas dickeren Wolle wirklich fix. Eine Bestimmung hat die zweite Tasche noch nicht aber vielleicht brauche ich ja bald mal wieder ein schnelles Geschenk...

Gehäkelte Smartphone-Taschen mit gestickten Füchsen
Macht's gut!
Katherina

Nachtrag: Fuchsiges darf natürlich auch zu Katharinas Fuchs-Linkparty.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Ausgetobt | Kunterbunte Kramtaschen

Sagte ich kürzlich Kram- und Kosmetiktaschen kann man nie genug haben? Ich bin so langsam an dem Punkt angelangt, an dem ich damit gut versort bin. Nichts desto Trotz entstehen bei mir immer wieder solche kleinen Täschchen und wisst ihr auch warum? Die ganzen Ideen, Stoffe, Muster, Webbänder und Farben zu kombinieren und neue Zusammenstellungen auszuprobieren müssen doch ausprobiert und umgesetzt werden. Gleichzeitig habe ich natürlich auch den Anspruch, dass daraus etwas "Sinnvolles" entstehen soll. Und da bieten sich kleine Taschen geradezu an. Ich habe eine Fläche, auf der ich mich austoben kann und das Täschchen ist daraus anschließend schnell genäht.

So auch die folgenden Kramtaschen. Ich muss sagen, hier kam wirklich eins zum anderen.  Man nehme bunte Stoffe, bunte Reißverschlüsse, buntes Garn und bunte Webbänder und werfe einmal alles zusammen!


Am Anfang stand der Birnen-Stoff. Klar war, da muss noch irgendwas drauf, also wurde über Applikationsmöglichkeiten nachgedacht. Was mir gleich in den Sinn kam war "Yummy!". Vom Ausruf zur Sprechblase und von "Yummy" zum Herzchen. Voilà! Wo der Stoff doch schon so knallig ist, wie wäre es, die Applikation mit Neongarn abzusteppen?!

Die Rückseite: gleicher Stoff blöd, einfarbiger Baumwollstoff zu langweilig... Jeans wäre mal was anderes! Generell finde ich Jeans ja schwierig hübsch einzusetzen aber in Kombination mit knalligen Farben oder Neon passt das für mich. Im Vergleich zur Vorderseite wirkt die Rückseite an der Stelle aber jetzt noch etwas nackt. Die Maschine rattert gerade so schön, während ich die Sprechblasen freihand appliziere. Ach komm, machen 'wa gerade hinten noch ein paar Neon-Herzen drauf... Passt!



Zu Beginn der zweiten Variante stand der Stoff mit den Eicheln. Da war die Applikation ganz naheliegend, es musste ein Eichhörnchen werden. Also, das Eichhörnchen etliche Male auf Papier gezeichnet, bis ich endlich zufrieden war und eine Schablone für die Applikation hatte. Und da das Eichhörnchen die Eicheln auch echt yummy findet, durfte es das auch durch eine Sprechblase zum Ausdruck bringen. Die Rückseite ist analog zu den Birnen-Täschchen, wie ihr oben sehen könnt. Und übrigens, Eichhörnchen passt auch auf Chevron, wie ich finde...



Und hier nochmal alle vier zusammen:

Jetzt habe ich mich wieder einmal sehr kurz gefasst. Wie war das noch? Austoben...was Sinnvolles... bin aber selbst gerade gut mit Täschchen versorgt... genau! Und darum wandern diese Kramtaschen auch bald in meinen Shop. Ich bin mir sicher, dass es da draußen jemanden gibt, der noch ein Knaller-Täschchen gebrauchen kann...

Auf Meertjes Seite gibt's heute übrigens auch wieder eine bunte Sammlung kreativer Projekte.

Macht's gut!
Katherina


Samstag, 26. Oktober 2013

Instagram-ABC mit Fee 2.0 | Fotoaktion im Oktober

Fees Instagram-Spiel ABCFee ging im Oktober in die zweite Runde. Weil es im August schon so viel Spaß gemacht hat, war ich auch dieses Mal dabei. Bei dem Spiel geht es darum, sich einmal quer durchs Alphabet zu knipsen, jeder Tag ein neuer Buchstabe. Als Extra/Steigerung gab Fee dieses Mal optionale Begriffe vor. Da ich mich im August bereits frei duchs Alphabet geknippst habe, habe ich die Vorgabe genutzt.

Hier kommt mein ABCFee 2.0:

Instagram-ABC mit Fee 2.0 | Fotoaktion im Oktober


A wie Abendessen // B wie bedeckt (der Boden mit Fallobst) // C wie Camouflage // D wie damals // E wie einfach gemacht (einfach so) // F wie Frühstück

Instagram-ABC mit Fee 2.0 | Fotoaktion im OktoberG wie grün // H wie Herbst // I wie immer dabei (Ersatzakku) // J wie jetzt (Zuschnitt von Chevron und Schmetterlingen) // K wie komisch // L wie Labsal (einst für die Seele, jetzt als Aufbewahrung für Stricknadeln, XXL-Schokotasche)

Instagram-ABC mit Fee 2.0 | Fotoaktion im Oktober
M wie Metamorphose (von der Hagebutte zur Eichel) // N wie nachmittags (Fundstück vom Hausflohmarkt abgeholt) // O wie oben // P wie Papier(-Eichhörnchen-Schablone) // Q wie quer (naja, immerhin was die Aussprache und die Platzierung im Bild betrifft) // R wie reduziert (meinen Wollvorrat)

Instagram-ABC mit Fee 2.0 | Fotoaktion im Oktober
S wie Sammlung // T wie Trilogie // U wie unscheinbar // V wie verlockend, so ein altes Stück Brot (beim Schwänefüttern) // W wie waagerecht // (XY) Z wie Zehn aus zehn Zippern

Rückblicken fände ich es schöner, wenn meine Fotos besser "zusammenpassen" würden, z.B. indem die Bilder einem Haupthema untergeordnet wären. Der Herbst hätte sich da eigentlich angeboten, so hätte ich jetzt eine schöne Herbstcollage. Ich könnte mir das Ganze aber auch gut zu Weihnachtlichem (obwohl, da hätte ich's schwer), Winterlichem oder zu farblichen Themen vorstellen. Beim nächsten Mal...

Fee, falls du das hier ließt, vielleicht wäre das auch eine Idee für das ABCFee 3.0? Ich hoffe doch sehr, dass es dieses geben wird. Also, ich wäre dabei!

Macht's gut!
Katherina