Dienstag, 16. April 2019

Eierhenne Hennriette - Ein Huhn mit praktischer Eierlegefunktion

stitchydoo: Eierhenne Hennriette - Ein Huhn mit praktischer Eierlegefunktion



Eierhenne Hennriette. An diesem genialen Huhn kam ich einfach nicht vorbei. Wie ich finde ein ganz tolles und zugleich witziges Osternähprojekt, das sich die liebe Colette von Heidewitzka da ausgedacht hat. Hennriette kann in Ihrem Körper sowie auch in den Taschen unter ihren Flügeln nicht nur Eier beherbergen und warmhalten, sie ist zudem mit einer äußerst nützlichen Eierlegefunktion ausgestattet!

stitchydoo: Eierhenne Hennriette - Ein Huhn mit praktischer Eierlegefunktion



Blob. Super witzig, findet ihr nicht?

In Gedanken habe ich in den letzten Wochen zig Hennriettes genäht und verschenkt, tatsächlich ist es dann doch nur dieses eine Huhn geworden. Schade, sie hätte sich als Osternest bestimmt prima gemacht. Aber vielleicht im nächsten Jahr.

stitchydoo: Eierhenne Hennriette - Ein Huhn mit praktischer Eierlegefunktion




Bei der Stoffauswahl war ich mir unsicher ob kunterbunt oder schlicht. Als Basis habe ich mich dann für einen grauen, leicht strukturierten Baumwollstoff - ein Abschnitt unserer Vorhänge - entschieden und die kunterbunte Variante einfach gedanklich einem der anderen Hühner zugeteilt. 

Entgegen der Empfehlung habe ich den Hühnerkamm, die Kehllappen und die Füße nicht aus Filz sondern Kunstleder genäht. Wenn auch etwas störriger beim Einnähen im Kurvenbereich, hat es doch ganz gut funktioniert.
stitchydoo: Eierhenne Hennriette - Ein Huhn mit praktischer Eierlegefunktion



Und, hat es die witzige Eierhenne Hennriette - oder Ooooriett (französisch ausgesprochen), wie ich sie gerne nenne - auch schon in eueren zuhause geschafft?

Macht's gut!
Katherina


Donnerstag, 28. März 2019

Sockenpaar Nr. 2 : Ganz nach meinem Geschmack gestrickt

stitchydoo: Sockenpaar Nr. 2 - Perlmuster und Bumerangferse gestrickt aus Regia Premium Silk


Nachdem ich es bereits angekündigt hatte, möchte ich heute mein zweites selbstgestricktes Sockenpaar vorstellen. Diese sind genau nach meinem Geschmack. Bei den Socken, die ich mir bei Instagram und Pinterst als Inspiration gespeichert habe, hat sich nämlich ganz schnell ein Muster abgezeichnet: Einfarbig und mit einem Muster gestrickt.

Und wisst ihr was das Tolle ist? Socken lassen sich ja beliebig nach einem Baukastensystem aufbauen. Unterteilt in ihre Sektionen Bündchen, Schaft, Ferse, Fuß und Spitze lassen sie sich ganz individuell gestalten. Auch ist eigentlich jedes Muster strickbar, das mit der erforderlichen Maschenzahl kompatibel ist.

stitchydoo: Sockenpaar Nr. 2 - Perlmuster und Bumerangferse gestrickt aus Regia Premium Silk
Diese Tatsache hat mich dazu bewogen, diese Socke ganz nach eigenem Gusto ohne Komplettanleitung zu stricken. Sicherheitshalber habe ich mich für ein einfaches aber nicht weniger wirkungsvolles und mir bereits bekanntes Muster entschieden. Das große Perlmuster. Wie das "normale" oder "kleine" Perlmuster werden hier abwechelnd rechte und linke Maschen gestrickt, deren Reihenfolge aber nicht in jeder, sondern jeder zweiten Reihe wechselt. Damit wird das Muster etwas größer, was bei der dünnen Sockenwolle auch ratsam ist.

Da wären wir auch bereits beim nächsten Punkt, der Sockenwolle. Hier habe ich erst ein bisschen suchen und vergleichen müssen. Letztendlich bin ich beim Sockengarn Regia Premium von Schachenmayr * gelandet. Die Farben sind einfach unschlagbar!

stitchydoo: Socken stricken mit Regia Premium Silk und YakDas Garn gibt es in verschiedenen Qualitäten: Silk, Yak und Alpaka. Ich habe mich für diese Socken für Regia Premium Silk in der Farbe Salbei * entschieden und lasst euch sagen, es fasst sich unglaublich gut an. 

Außerdem (*hüstel*) sind auch von der Variante mit Yak zwei Knäul in der Farbe Gold meliert * und Kiesel meliert * mit in den Warenkorb gewandert. Die Wolle ist nicht gerade günstig, von dem Farbangebot als auch der Qualität bin ich aber sehr überzeugt.

stitchydoo: Sockenpaar Nr. 2 - Perlmuster und Bumerangferse gestrickt aus Regia Premium SilkMeine Socke habe ich nach den erwähnten Baukaustenprinzip folgendermaßen aufgebaut:

Bündchen: 1/1 Rippenbündchen mit rechts verschränkten Maschen
Schaft: getrickt im großen Perlmuster
Ferse: Bumerangferse
Fuß: oben im Perlmuster, die Sohle glatt rechts getrickt
Spitze: Bandspitze

Den Übergang vom Bündchen zum Schaft im Perlmuster als auch den vom Fuß zur Spitze habe ich mit einem leichten Streifen abgesetzt. Dieser setzt sich aus einer Reihe rechter Maschen, einer Reihe linker Maschen und einer weiteren Reihe rechter Maschen zusammen. Man nimmt ihn bewusst kaum wahr, dennoch erzielt er seine Wirkung.

stitchydoo: Sockenpaar Nr. 2 - Perlmuster und Bumerangferse gestrickt aus Regia Premium Silk
Als kleinen Eyecatcher und weil es mir bei den Sockeninspirationen so gut gefallen hat, habe ich ein kleines Label am Bündchen angebracht. Ich habe geschwankt zwischen Leder, SnapPap und Kork. Leder fiel aufgrund der Waschbarkeit raus, das SnapPap war mir zu steif, wohingegen sich der Korkstoff mit seiner vliesartigen Rückseite ganz angenehm anfühlt. 

Angebracht habe ich das Bändchen mit einer Buchschraube. Auch hier habe ich etwas suchen müssen, bis ich Buchschrauben mit kleinerem Durchmesser gefunden habe. Diese hier haben einen Kopfdurchmesser von 7 mm, eine Schafthöhe von 3,5 mm und sind nur auf einer Seite geschlitzt. Fündig geworden bin ich beim Thalversand (Servicehinweis).

stitchydoo: Gestricktes Sockenpaar Nr. 2 - Perlmuster, Bumerangferse und Label aus KorkUnd wenn ihr euch nun fragt, was da oben aus meinem Socken herausblitz, das sind meine selbstgebastelten Sockenschablonen - oder Sockenbretter, wie man sie auch nennt. Sie dienen eigentlich nur der Präsentation, weil sie die Socken für die Fotos schön in Form halten. 

Die Vorlage habe ich mir nach etwas Ausprobieren und Messen, sowie dem Formabgleich mit anderen Beispielen aus dem Internet selbst zusammengebastelt. Verwendet habe ich dafür ein altes Tischset aus Kunststoff vom Schweden. Das ist von der Stärke her wie dafür gemacht und eine gute und günstige Alternative zu den sonst erwerbbaren Exemplaren.

stitchydoo: Sockeschablone - Sockenbrett DIY aus Kunststoff-Tischset




Macht's gut!
Katherina


* Affiliate-Link: Solltest du auf den verlinkten Shopseiten etwas kaufen und bist über die Empfehlung auf meinem Blog dorthin gelangt, erhalte ich vom Anbieter dafür eine kleine Provision.

Donnerstag, 21. März 2019

Meine ersten selbstgestrickten Socken

I proudly present: Meine erstes selbstgestricktes Sockenpaar!

Irgendwie war es doch vorprogrammiert. Als ich in meinem Blogpost "Gestrickt: Dreieckstuch mit Perlmuster" die Frage stellte, ob ich mich nun wohl an Socken heranwagen kann, hatte ich insgeheim bereits beschlossen, den Versuch zu wagen.

stitchydoo: Meine ersten selbstgestrickten Socken
Nicht lange fackeln, sondern einfach machen! So habe ich mir Sockenwolle, ein Nadelspiel und das kleine Grundlagenbüchlein geschnappt, dass ich mir eine Weile zuvorher bereits gekauft hatte. Und siehe da, das Sockenstricken fiel mir, nachdem mit dem Dreieckstuch die grundsätzlichen Handgriffe saßen, gar nicht so schwer. Und es macht Spaß!

stitchydoo: Meine ersten selbstgestrickten Socken

Mein erstes Sockenpaar ist ganz einfach geworden: glatt rechts gestrickt mit einem Verlaufsgarn,  einem 1/1 Rippenbündchen, einer Käppchenferse und einer Bandspitze.
Danke Videounterstützung habe ich auch die Käppchenferse gemeistert. Da reichte mir die Beschreibung und Bebilderung in dem Buch allein zum Verständis nicht aus.

stitchydoo: Meine ersten selbstgestrickten Socken
Ich freue mich, dass ich neben dem Nähen und Häkeln nun auch das Stricken zu meinen Hobbys zählen kann und bin selbst sehr gepannt, was da in Zukunft noch kommt.

Nach den ersten Socken war ich so angefixt, dass ich gleich ein zweites Paar stricken musste. Dazu bald mehr.

Macht's gut!
Katherina

Donnerstag, 17. Januar 2019

Gestrickt: Dreieckstuch mit Perlmuster

Sie strickt. Sie strickt? Ja richtig, ich habe strickt! Und zwar ein Dreieckstuch. Ein ziemlich schönes sogar und ich trage es unglaublich gerne. Die Geschichte dazu möchte ich euch in diesem Post erzählen.

stitchydoo: Gestrickt - Dreieckstuch mit Perlmuster

Meine Strick-Erfahrungen beschränkten sich bisher auf ein paar Probestücke und einen einfachen kraus rechts getrickten Schal aus meiner Jugend. Natürlich war nichts davon mehr präsent und von Jahr zu Jahr nehme ich mir vor, mich endlich einmal ausgiebiger damit zu beschäftigen. An dem Versuch Strümpfe zu stricken bin ich vor einigen Jahren kläglich gescheitert. Für den Beginn war mir der Umgang mit 5 Nadeln einfach viel zu unhandlich.

Und dann kam dieser Abend im November, an dem ich ein Bild von einem gestrickten Dreieckstuch sah. Das Muster war ganz schlicht, aber eben nicht das typische kraus - oder glatt-rechte Maschenbild, das ich bisher kannte. Es nannte sich Perlmuster.

Leider verbarg sich hinter dem Foto keine Anleitung, dennoch hatte ich den Entschluss gefasst, mir genau ein solches Tuch zu stricken.
 
stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken

Materialjagd

Und so bin ich gleich am nächsten Tag, einem Samstag, in die Stadt gefahren, um mir passende Wolle zu besorgen. Wie bei meinem Häkeltuch wollte ich auf Merinowolle zurückgreifen. Die Qualität kannte ich bereits und sie erschien mir für dieses Tuch ebenfalls eine gute Wahl zu sein.

Der Wolladen führte vergleichbare Garne verschiedener Hersteller. Ausgewählt habe ich dann einfach nach der Farbe. Das Olivgrün der Schachenmayr Merino Extrafine 120* hat mich sofort angesprochen. (Die Farbe passt übrigens perfekt zu meiner AlltagsHeldin und dem Stoffbeutel, den ich zum Transport dabei hatte. Ist auch der Verkäuferin gleich aufgefallen ;-))

Mit sieben Knäuel (man sagte mir, so viel würde ich für ein Dreieckstuch vermutlich nicht benötigen) kam ich dann nach Hause. Gleich für den Abend hatte ich mir vorgenommen, mit meinem Projekt zu starten.

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken


Der Anfang - Fragen über Fragen

Nun stand ich auf diesem Gebiet ziemlich ahnungslos da und hatte noch folgende Fragen zu klären:
  • Wie stricke ich dieses Perlmuster und wie macht man nochmal rechte und linke Maschen?
  • Auf welchem Weg wird daraus dann die Form eines Dreickstuchs?
  • Daraufhin: Wie stricke ich Zu- und Abnahmen?
  • Und ganz wichtig: Wie bekomme ich zu Beginn überhaupt Maschen auf die Nadel (und später wieder ab)?

Uff, doch nichts mit "ich leg' dann einfach mal los..."?

Eben doch! Ein Hoch auf Youtube und diejenigen, die sich die Arbeit machen in ihren Videos alle Handgriffe und Kniffe anfängertauglich zu erklären!

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken

Zum Muster und der Strickweise

Dass das Perlmuster im Wechsel aus rechten und Linken Maschen gestrickt wird und damit eigentlich ganz simple ist, hatte ich schnell herausgefunden. Dann galt es noch zu klären, auf welchem Weg man zur Dreiecksform des Tuchs gelangt. Wer hätte es gedacht, hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich entschied mich für jene, bei der man an einem Zipfel startet und in jeder zweiten Reihe zu Beginn eine Masche zunimmt. So strickt man immer weiter, bis man die gewünschte Größe erreicht hat. (Das Verhältnis von Länge und Höhe des Tuchs sprach mich bei dieser Variante am meisten an, auch wenn es am Ende nicht 100% symmetrisch ist.)

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken - Strickweise
Ich legte los, ribbelte einige Male wieder auf, schaute noch einmal in die Videos und irgendwann hatte ich den Dreh raus. Von Reihe zu Reihe lieft es besser, die Handhabung wurde sicherer. Ich lernte rechte von linken Maschen optisch zu unterscheiden, so dass ich nicht mehr groß mitdenken musste, geschweige denn aus irgendeinem Takt geraten konnte. Hin und wieder verlor ich eine Masche - und... lernte sie wieder zu finden. Ich sah meinem Tuch beim Wachsen zu. (Man, klingt das kitschig!)

Letztendlich habe ich alle sieben Knäuel verstrickt - meine Wunschgröße war jedoch noch nicht erreicht!

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken

Ein Strickstück spannen

In der Vergangenheit hatte ich schon häufiger davon gelesen, dass man ein getricktes Tuch nach Fertigstellung wäscht und spannt. Damit wird es zum einem weicher, das Maschenbild schöner und gleichmäßiger und außerdem lässt sich auf diesem Weg noch einmal etwas an Größe herausholen.

Das habe ich also getan, ich habe mein Tuch gepannt. Irgendwo bin ich auch den Hinweis gestoßen, statt einem Handbad in Wollwaschmittel könne man auch einfach Shampoo verwenden. Prima, wenn man wie ich kein Wollwaschmittel im Haus hat. Ich bin diesem Tipp daher einfach mal blind gefolgt. Im Handwaschbecken habe ich das Tuch ein paar Minuten darin eingeweicht, mit klarem, lauwarmen Wasser ausgewaschen und sanft ausgewrungen.

Anschließend wurde es zum Trockenen gespannt. Dafür nutze ich eine Konstruktion aus einer Gymnastikmatte und Webteppichen, die ich mit einem Handtuch abdeckte. In kurzen Abständen habe ich das Tuch dann darauf gesteckt und somit in Form gezogen. (Auch die etwas unsymmetrische Form, die sich aus der Strickweise ergibt, lässt sich mit diesem Schritt ziemlich gut ausgleichen).

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken - Tuch spannen
Leider habe ich die Größe des Tuchs vor dem Spannen nicht gemessen. Aber ich hatte es natürlich umgelegt. Gemessen daran sind die Zipfel jetzt je gute 20 cm länger. Für mich habe ich somit die ideale Größe erreichen können.

Und wie fühlt sich das Tuch nach dem Spannen nun an?
Es fühlt sich definitiv um einiges weicher und auch leichter an. Das Maschenbild erscheint gleichmäßiger, wenn auch nicht mehr so "perlig", wie vor dem Spannen.

Im folgenden Bild habe ich vorher (links) und nachher (rechts) einmal gegenübergestellt und finde, es spiegelt den Eindruck ganz gut wieder.

stitchydoo: Dreieckstuch mit Perlmuster stricken - Tuch spannen, vorher - nachher


Zum Schluss noch ein paar Eckdaten zum Tuch

Wolle: Schachenmayr Merino 120 in der Farbe 00171 oliv* (7 Knäuel)
Stricknadel: Rundstricknadel 4mm, 80cm*
Muster: Permuster
Größe des fertigen Tuchs nach dem Spannen: 184 x 77 cm (B x H)

Ob ich mich nun an die Socken wagen kann?

Macht's gut!
Katherina


Verlinkt bei: Du für Dich am Donnerstag, Liebste Maschen
 

* Affiliate-Link: Solltest du auf den verlinkten Shopseiten etwas kaufen und bist über die Empfehlung auf meinem Blog dorthin gelangt, erhalte ich vom Anbieter dafür eine kleine Provision.