Posts mit dem Label Mount Denim ade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Mount Denim ade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 9. Februar 2016

Taschenspieler 3 | Der Geldbeutel

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork


Last but not least zeige ich euch heute mein letztes Designbeispiel für den neuen Taschenspieler 3. Das erste Mal befindet sich auch ein Geldbeutel auf der CD - klar, dass ich den nähen musste. Er gehört neben der Beuteltasche zu den ersten Modellen, denen ich mich gewidmet hatte.

Ihr habt's sicher schon das ein oder andere Mal gelesen: Wer den Fünf-Fach-Organizer, die farbenmix Adventskalender-Tasche von 2015, genäht hat, dem wird diese Art bekannt vorkommen. Der Geldbeutel setzt allerdings noch einmal einen drauf, denn zwischen den beiden Außentaschenteilen ist ein Reißverschluss-Münzfach mit eingearbeitet. Wer das System noch nicht kennt, dem sage ich, Knoten im Hirn sind garantiert, aber am Ende wird alles einen Sinn ergeben und ein tolles kleines Täschchen entstehen, das nicht nur als Geldbeutel verwendet werden kann. Ich behaupte, man muss schon ein kleines Genie sein, sich solch einen Schnitt ausdenken zu können!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork

Der Taschenspieler 3 Geldbeutel bietet zwei geräumige Außentaschen, in denen sich beispielsweise Geldscheine und sogar ein Handy unterbringen lassen. In der Mitte befindet sich das Münzfach und links sowie rechts daneben ergeben sich zwei weitere kleine Fächer, in denen sich auch ein paar Karten verstauen lassen.

Als Alltagsportemonnaie werde ich diesen Geldbeutel wohl nicht nutzen, da käme ich mit all meinen Karten und Kärtchen, die ich lieber geordnet in Fächern sehe, nicht hin. Aber ich hatte von Anfang an auch eine ganz spezielle Verwendung dafür im Hinterkopf. Für mich ist er der ideale Urlaubsgeldbeutel! Denn im Urlaub schleppe ich nicht alle Karten mit mir herum und einmal am Urlaubsziel angekommen, sind auch Ausweis, Führerschein und Kreditkarte nicht immer mit unterwegs. Etwas Geld, mein Handy, vielleicht auch ein kleiner Notizblock und ein Kugelschreiber - all das ist darin perfekt aufgehoben!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich auch in meinem Geldbeutel wieder Teile einer alten Jeans verarbeitet und zudem ein paar Baumwollstoffe aus den stitchydoo'schen Farbspektrum aneinandergepatcht und auffällig mit einem Dreifachgeradstich abgesteppt. 

Label, Reißverschlussende und Zipper-Anhänger sind aus echtem Leder. Das Label habe ich mit einem Zierstich meiner Nähmaschine bestickt, vier kleine Löcher mit der Lochzange eingestanzt und es anschließend mit ein paar Handstichen auf der Vorderseite befestigt. 

Von hinten sieht es übrigens aus wie von vorne, nur ohne das Label. Ich habe es versäumt davon ein Foto zu machen.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Geldbeutel - Jeansrecycling und Patchwork



Ihr glaubt mir sicher, dass das Nähen der Designbeispiele einen unglaublichen Spaß gemacht hat. Herzlichen Dank auch noch mal an farbenmix für das Interesse und dafür, dass ich mit dabei sein durfte :) Beuteltasche, Kosmetiktasche, Kurventasche, Zylindertasche, Reisetasche sowie der Geldbeutel sind es bei mir geworden. Die Zirkeltasche würde ich ja auch sehr gerne noch probieren und spätestens seit ich die vielen Designbeispiele gesehen habe, spuken auch schon wieder zig neue Kombinationen für andere sowie die bereits genähten Modelle in meinem Kopf herum. Mal sehen, ob ich vielleicht im Rahmen des Taschenspieler 3 Sew Along bei Emma noch etwas davon realisieren kann.

Die Taschespieler 3 CD erscheint heute und ich kann mir vorstellen, dass farbenmix in dieser Woche einiges zu versenden hat. Ich bin gespannt auf die vielen bunten Taschen, die es in der nächsten Zeit in der Nähwelt zu bewundern gibt!

Ich kündigte ja bereits an, dass das mit dem Taschennähen nach den Taschenspieler 3 Designbeispielen noch kein Ende hat ;-) Am Donnerstag zeige ich euch eine weitere Tasche, die hier in den letzten Wochen entstanden ist, aus Jeans und einfach richtig cool! Seid gespannt!

Bis dahin, macht's gut!
Katherina

Dienstag, 2. Februar 2016

Taschenspieler 3 | Die Zylindertasche

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling


Die Zylindertasche des Taschenspieler 3 war die erste Tasche, die mich sofort angelacht hat. Was für eine raffinierte Form! Lange habe ich überlegt, welche Stoffe ich dafür verwenden soll und mich letztendlich für etwas farbenfrohes entschieden. November und Dezember waren grau genug und langsam wurde die Sehnsucht nach etwas Buntem auf meinem Nähtisch immer größer.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Für den gesamten Taschenkorpus habe ich Jeans verwendet, wovon man äußerlich gar nicht mehr so viel sieht, denn über die Vorder- sowie Rückseite meiner Zylindertasche erstrecken sich zwei Aufsatztaschen, die ich aus bunten Stoffstreifen zusammengesetzt habe. Auch die Träger, die sich seitlich bis in den Taschenboden ziehen und damit zwei weitere Einsteckfächer bilden, decken einen Großteil des Jeansstoffes ab. Finde ich gar nicht so schlecht, denn so konnte ich einen großen Teil einer alten Hose verwenden, ohne dass diese jedoch zu sehr im Vordergrund dieser Tasche steht. Denn auch dezent eingesetzt und gut kombiniert macht Jeans eine gute Figur.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Apropos Figur. Die steht bei dieser Taschen ja unverkennbar im Vordergrund. Wenn ihr euch die Designbeispiele der Zylindertasche anseht, werdet ihr erkennen, dass die Tasche eigentlich viel lockerer fällt und sich nicht so starr zylindrisch formt, wenn man sie nicht vollgestopft oder - wie in meinem Fall - TK-Pizzakartons darin ausgelegt hat. ;-) Fürs Foto und zur besseren Darstellung der Zylinderform fand ich es so aber besser.

Ein weiteres besonderes Merkmal dieser Tasche sind die Träger, die auch obenherum ganz spannend gestaltet sind. Sie lassen sich entweder ganz einfach "flach" nähen, wie in meinem Fall mit etwas Füllwatte ausstopfen oder z.B. in sich verdreht festnähen und werden damit zum absoluten Hingucker. Ja, bei dieser Tasche weiß man wirklich nicht, wo man zuerst hinschauen soll.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Zu guter Letzt habe ich die Tasche nachträglich dann noch etwas betüddelt. Das war ursprünglich gar nicht geplant aber irgendwie kam sie mir so nackt vor mit ihren nicht abgesteppten Streifen und so musste ich eben schauen, wie ich im Nachhinein noch etwas ergänzen konnte. 

Für die Taschenvorderseite habe ich ein rundes Ornament aus einem Stoff geschnitten und auf einem kreisrunden Stück Jeans aufgenäht, das rundherum etwa 1,5 cm größer war. Dieses überstehende Stück Jeans habe ich anschließend ausgefranst (sprich Fäden gezogen) und die Appli mit einem KamSnap auf der Vordertasche aufgebracht.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Zylindertasche - Jeans-Recycling

Ein weiterer Hingucker ist ein ebenfalls ausgefranstes Jeansband, dass sich wie ein Armband um den Träger legen und ebenso mit eine KamSnap verschließen lässt. An diesem Band habe ich dann noch einen Schlüsselring mit einem Stück Webband befestigt und daran ein paar geflochtene Bänder aus passendem Häkelgarn gefädelt. 

Genau solche Dinge sind es, die einer Tasche am Ende das gewisse Etwas verleihen, findet ihr nicht?

Macht's gut!
Katherina


Donnerstag, 28. Januar 2016

Taschenspieler 3 | Die Kosmetiktasche

stitchydoo: Taschenspieler 3 Kosmetiktasche - Jeansrecycling - maritim mit Ankerapplikation


Ahoi Matrosen, werft die Anker aus, heute geht es maritim zu! Warum nähe ich eigentlich so selten etwas maritimes? Dabei mag ich es sehr! Na gut, hin und wieder überkommt es mich dann. Als es um die Überlegungen zu den Taschenspieler 3 Designbeispielen ging, war für mich schnell klar, es soll etwas maritimes dabei sein. Meine Wahl dafür fiel dann auf die Kosmetiktasche, eine Fold-Over Tasche, deren "Klappe" einen tollen Bereich für Verzierungen bietet.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Kosmetiktasche - Jeansrecycling - maritim mit Ankerapplikation

Jeans, gestreifter Stoff, Anker, maritimes Webband und ein passender Metallknopf - die Grundidee war schnell gefunden. Die Ankerapplikation zugeschnitten und mal eben auf der Tasche platziert - mhhhh, noch ein bisschen nackt, da fehlt noch was! So ein Tau, an dem der Anker hängt vielleicht?

An dieser Stelle lobe ich mir wieder einmal meinen bunten Vorrat an Baumwoll-Häkelgarnen, unter denen ich einfach immer ein farblich passendes finde und die mir schon so einige Male geholfen haben. Man kann sie einfach für so viele Zwecke verwenden - um eine Kordel zu drehen z.B.

stitchydoo: Taschenspieler 3 Kosmetiktasche - Jeansrecycling - maritim mit Ankerapplikation

Die Kordel habe ich vor dem Applizieren durch den Anker gefädelt und auf beiden Seiten auf der Nahtzugabe der Taschenseiten fixiert. Yep, so passt es!

stitchydoo: Taschenspieler 3 Kosmetiktasche - Jeansrecycling - maritim mit Ankerapplikation

Ich weiß tatsächlich noch nicht genau, wofür ich die Tasche verwenden möchte. Die Größe bietet sich eigentlich wunderbar an, um auf Reisen Shampoo, Duschgel oder andere Kosmetika darin zu verstauen, aber für dafür hätte ich innen statt eines Bauwollstoffs besser Wachstuch verwenden sollen. Vielleicht nutze ich sie für Stifte, Garne, Plotterzubehör oder anderes Handarbeitszeug? Da fällt mir ganz sicher noch was ein. Zu verstauende Dinge hätte ich ja genug ;-)

stitchydoo: Taschenspieler 3 Kosmetiktasche - Jeansrecycling - maritim mit Ankerapplikation

In drei meiner Taschenspieler 3 Designbeispiele habe ich übrigens eine alte Jeans mit verarbeitet. Das war sozusagen der Grundstein zum Jeans-Recycling Projekt Mount Denim ade! und der Idee, mich in diesem Jahr etwas mehr dem Abbau meines Jeansbergs zu widmen. Auch wenn die Tasche genaugenommen schon im Dezember entstanden ist, gezeigt wird sie ja heute erst und darum schicke ich sie auch zur Mount Denim ade! - Linksammlung. Ich freue mich übrigens, dass ihr eure Jeans-Projekte schon so fleißig verlinkt. Ich habe inzwischen auch zwei Sachen fertig bekommen, die ich euch bald zeigen werde.

DIE Taschen-Linkparty des Jahres lasse ich mir natürlich auch nicht entgehen und schicke meine Kosmetiktasche zum Taschen-Sew-Along 2016 mit dem Januarthema "Gut organisiert ins neue Jahr"!

Die nächsten Taschen werden folgen, schließlich befinden wir uns ja im zum solchen ernannten Taschenjahr! Ich überlege noch, welches der vier übrigen Designbeispiele ich euch als nächstes zeigen werde und verweise euch derweil wieder auf den farbenmix Inspirationenblog und die Taschenspieler 3 Seite, auf der ihr in dieser Woche alle Taschen und Designbeispiele bewundern könnt.

Ach ja, nicht vergessen, bis morgen Abend habt ihr hier noch die Möglichkeit eine von zwei Taschenspieler 3 CDs zu gewinnen.

Macht's gut!
Katherina

Freitag, 8. Januar 2016

Mount Denim ade! | Wie wir das Projekt Jeans-Recycling gemeinsam gestalten können

Über mein Vorhaben, meinen inzwischen riesigen Berg ausrangierter Jeanshosen (liebevoll Mount Denim getauft) in diesem Jahr den Kampf anzusagen und ganz viele neue Sachen daraus entstehen zu lassen, habe ich hier berichtet. Wie die Reaktionen hier und bei Instagram zeigen, bin ich nicht die einzige, die ausrangierte Jeanshosen in mehr oder weniger großen Mengen hortet, um sie zu etwas Neuem weiterzuverarbeiten. Hab' ich auch nicht vermutet ;-)

Ich habe mir Gedanken gemacht, wie sich das Projekt gestalten lässt, so dass auch ihr euch daran beteiligen könnt. Gegenseitige Inspiration und Motivation sind immer ein schöner Antrieb und so würde ich mich riesig freuen, wenn ihr euch das ein oder andere Mal - gerne natürlich auch ganz häufig - mitmacht. Gemeinsam macht es doch noch einmal eine große Portion mehr Spaß als alleine.

Da es bereits Linkpartys zum Thema Jeans-Recycling oder -Upcycling gibt (z.B. die Happy-Jeans Linkparty und die oldJEANSnewBAG Linkparty - kennt jemand noch eine?), ist es nur der Projektsammlung wegen eigentlich Quatsch eine weitere zu erstellen, dennoch bietet sich das Linktool in meinen Augen zusätzlich aber auch gut als Vernetzungswerkzeug an.

Ich werde demnach ein Linktool einrichten, welches im Rahmen dieser zeitlich begrenzten Aktion - nennen wir sie "Mount Denim ade! - Jeans-Recycling 2016" genutzt werden kann. Kann ja erstmal nicht schaden.

Bei der Verkündung meines Vorhabens hatte ich geschrieben, dass es mir persönlich ein Anliegen ist, neben dem Herstellen neuer Dinge aus Jeans, hin und wieder auch spezielle Verarbeitungstechniken genauer zu durchleuchten und das Ganze nach Möglichkeit mit Tipps, Tricks dem ein oder anderen Tutorial sowie dem Gedankenaustausch zu bestimmten Punkten zu spicken. Und all das soll und darf die Aktion umfassen! Ich für mich habe ja ohnehin vor mich damit zu beschäftigen und würde mich freuen, wenn auch ihr Lust habt, etwas dazu beizutragen - ganz ungezwungen, jeder wann und wie er möchte! Auch ich werde mein Jahr nicht durchplanen, mir keinen Zeitplan erstellen und mir auch keinen Umfang und keine Regelmäßigkeiten vorschreiben. Alles wird sich entwickeln, wann und wie es passt.

Also, folgendermaßen stelle ich mir das Projekt und die Beteiligungsmöglichkeiten vor:

Möglichkeit 1:
Ihr stellt in diesem Jahr (2016) etwas Neues aus einer ausrangierten Jeans her, ob genäht, gehäkelt, gewebt, gestrickt, etc? >>> Zeigt her euer fertiges Projekt, bietet Augenfutter, Anreize und Ideen!

Möglichkeit 2:
Ihr verfasst in diesem Jahr (2016) ein Tutorial rund um ein Projekt zum Thema Jeans-Recycling? >>> Super, teilt es mit uns! Vielleicht wird es ja unser nächstes Projekt werden.

Möglichkeit 3:
Ihr möchtet euch (selbstverständlich auch ganz aktuell) einer bestimmten Technik, die im Zusammenhang mit Jeans-Recycling / -Upcycling steht, widmen, sie vielleicht endlich einmal  ausprobieren? >>> Teilt eure Erfahrungen damit! Wie seid ihr vorgegangen? Welche Materialien benötigt man dafür? Welche Schwierigkeiten haben sich ggf. dabei ergeben? Habt ihr Tipps und Tricks, wie diese Verarbeitungsweise besonders gut gelingt, auf was man achten sollte?

Bei diesem Punkt geht es nicht unbedingt darum, dass auch (schon) ein fertiges Produkt daraus entstanden sein muss. Vielleicht habt ihr etwas erst einmal an einem Probestück ausprobiert und wisst noch gar nicht, ob und wozu ihr es nun weiterverarbeiten wollt. Vielleicht könnt ihr euch dazu in diesem Zusammenhang sogar wertvolle Vorschläge einholen.

Möglichkeit 4:
Hier geht's um den Gedankenaustausch. Ihr habt Überlegungen zur einer mit Jeans-Recycling / -Upcycling im Zusammenhang stehenden Thematik und möchtet eure Gedanken dazu teilen und in Worte fassen? Laut denken, fachsimpeln, Meinung bilden! Ihr kennt Bines Aktion "Schreibzeit"? (Sicher kennt ihr Bines Aktion Schreibzeit!) So ein bisschen in die Richtung denke ich da. Animiert die anderen dazu, sich mit euch über eure Gedanken auszutauschen, vielleicht könnt ihr damit sogar eine kleine Diskussion entfachen. Möglicherweise eignet sich eurer Thema sogar dazu, es aufzugreifen und seinen persönlichen Standpunkt und Gedankengang dazu in einem eigenen Blogbeitrag zu verarbeiten. Vielleicht macht ihr euch ja gerade im Moment Gedanken über die Möglichkeiten dieses Projekts - strukturiert sie und fasst sie zusammen. Das wird euch nicht nur helfen Ideen zu finden und Ordnung ins Gedankenchaos zu bringen, es kann vielleicht auch schon ein erster Beitrag werden...


Soweit, so gut. Gefällt euch die Idee!?
Wie gesangt, alles kann, nichts muss! Jeder ist eingeladen, sich daran zu beteiligen, wann und wie er möchte. Ihr seid nicht so die Schreiber und euch ist das Ganze vielleicht zu viel "Blabla"? Ihr möchtet eigentlich nur eure gerade fertiggestelltes Jeans-Projekt zeigen? Kein Problem, denn im Vordergrund steht natürlich die Umsetzung und die Verarbeitung der angesammelten Jeanshosen, ob ein, zwei, drei oder vielleicht ganze Berge. Und Inspirationen und Augenfutter kann man ja schließlich nie genug bekommen!

Bitte gebt mir noch ein paar Tage Zeit, das Linktool einzurichten. Ich werde die Seite dann oben rechts unter dem Punkt "Specials" verlinken. Dort hinterlege ich auch ein Bildchen, das ihr euch gerne mitnehmen könnt.

Edit: Die Hauptseite mit Linktool zu dieser Aktion findet ihr hier:
Mount Denim ade! - Jeans-Recycling 2016 

Was sagt ihr? Habt ihr Lust Mount Denim zu bezwingen und euch ein wenig mehr mit dem Thema Jeans-Recycling auseinanderzusetzen?

Macht's gut!
Katherina

Dienstag, 5. Januar 2016

Jeans-Recycling | Mount Denim ade {Vorhaben 2016}

stitchydoo: Jeans-Recycling | Mount Denim ade {Vorhaben 2016}



Wer hat sie nicht, die ausrangierten Jeans, die nicht mehr passen, weil man in die ein oder andere Richtung herausgewachsen ist? Oder solche, die stellenweise inzwischen einfach "durch" sind, einst aufgehoben, um irgendwann einmal etwas anderes daraus zu machen?

Dieses Jahr will ich mich intensiver dem Thema Jeans-Recycling oder auch -Upcycling widmen. Nicht nur, weil ich langsam unter dem stetig wachsenden Berg ausrangierter Hosen zu ersticken drohe, ich finde Jeans bzw. Denim ist auch ein wunderbares Material, das sich auf vielfältige Art und Weise weiterverarbeiten, aufpeppen und auch kombinieren lässt.

Ob genäht, verklebt, verwebt, verhäkelt, mit Farben und anderen Materialien in Verbindung gebracht, mit Hilfe verschiedener Techniken aufgepeppt, bestickt, bemalt oder gepatcht, schlicht oder verspielt, aufwendig oder einfach... es gibt unzählige Möglichkeiten das robuste Gewebe schön in Szene zu setzen.

stitchydoo: Jeans-Recycling Ideen und Projekte

Ich glaube, mein Vorhaben wird sich super ins Jahr integrieren und auch in dem ein oder anderen ohnehin anstehenden Nähprojekt umsetzen lassen: Die Tasche aus Jeans (hallo Taschenjahr!), Nützliches und Dekoratives für Zuhause, Geschenkideen -  ja, selbst Kleidung ließe sich durch Jeanselemente aufpeppen.

Natürlich wird sich mein Jahr nicht ausschließlich ums Thema Jeans drehen, aber ich möchte versuchen, mich dem Punkt doch regelmäßig und bewusst zu widmen: Der ollen Buxe neues Leben einhauchen und am Ende etwas ganz Neues, Einzigartiges und Schönes schaffen. Dabei habe ich mir auf die Fahne geschrieben, nicht ausschließlich fertige Dinge zu präsentieren, nach dem Motto "schaut mal her, wie schön", sondern nach Möglichkeit ein paar Tipps und Tricks zu verschiedenen Verarbeitungstechniken zu geben, das ein oder andere Tutorial zu erstellen, Gedanken zu bestimmten Thematiken zu teilen und ggf. zur Diskussion zu stellen. So meine grobe Vorstellung zum großen Thema Jeans-Recycling. Ich bin selbst neugierig, wo die Reise hingeht.

Am Ende des Jahres habe ich meinen "Mount Denim" hoffentlich etwas merklich verkleinert und eine schöne Sammlung von Jeans-Recycling-Projekten zusammengestellt. Um euch eine Vorstellung zu verschaffen - 28 Jeanshosen haben sich über die Jahre hinweg angehäuft. 28! Das ist doch ne Nummer, was?

Wie sieht's bei euch aus, hortet ihr auch einen Berg ausrangierter Jeanshosen zuhause? Könnt ihr meinen Stapel gar überragen? Vielleicht mögt ihr euch ja anschließen und auch eurem "Mount Denim" in diesem Jahr den Kampf ansagen!? Mich würde interessieren, wie es in eurem Regal aussieht...

Macht's gut!
Katherina

Edit:
Ihr Lieben, vielen Dank schon mal für euer Feedback hier und auch bei Instagram! Wie ich sehe, bin ich mit meinem Berg nicht alleine - auch wenn der schon extrem groß ist ;-) Viele von euch horten auch das ein oder andere Exemplar zuhause, das auf seine Weiterverarbeitung wartet. Lasst uns doch gegenseitig motivierten und inspirieren! Über eine Linkparty wurde nachgedacht. Ich weiß, dass es bereits eine Jeans-Recycling oder Jeans-Upcycling Linkparty gibt - auch themenspezifische -  aber dennoch bietet sich eine solche als Vernetzungswerkzeug (im Rahmen des auf dieses Jahr begrenzte Vorhaben) eigentlich gut an. Neben dem Abbau des Jeansberges (oder -Hügelchens) soll es auch um Ideen, deren Umsetzungen, und um Austausch zu bestimmten themenbezogenen Punkten geben. Alles aber ganz ungezwungen, ohne vorgeschriebenen Umfang, jeder wann und wie er möchte. Ich versuche meine Vorstellung dazu in den kommenden Tagen einmal auf den Punkt zu bringen und schreibe dann noch einmal etwas genauer dazu. Würde mich freuen, wenn euch die Idee gefällt und auch ihr etwas dazu beitragen möchtet :-)